ENTWURF DES JAHRESPLANS 2013

Am Freitag, den 21. September, wurde der Entwurf des Jahresplans 2013 von Wikimedia Deutschland veröffentlicht. Zu finden ist der Entwurf im Forum des Vereins. In den Tagen bis zum Monatsende September besuchten Vereinsvorstand Pavel Richter, Mitglieder des Präsidiums und hauptamtliche Mitarbeiter fünf deutsche Städte, um den Entwurf öffentlich vorzustellen, Fragen zu beantworten und für Diskussionen bereit zu stehen. Gleichzeitig laden wir seitdem auf der Diskussionsseite des Entwurfs zu Kommentaren und Anregungen ein, um sie noch bis zur Abstimmung über den Plan auf der kommenden Mitgliederversammlung im November einfließen zu lassen. Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Beiträge!

POLITIK UND GESELLSCHAFT

Open Data und Deutsche Bahn

Nach der Veröffentlichung von Fahrplandaten durch das Projekt openPlanB, die mit dem Slogan “Innovation without permission” an den Start gehen und gewisse rechtliche Abklärungen umschiffen, haben Jens Best und Mathias Schindler in einem offenen Brief die Bahn um die Freigabe von Fahrplandaten unter einer freien Lizenz gebeten. In einer ersten Antwort wurde dieses Ansinnen abschlägig beschieden. Einige Zeit später schrieb die DB-Vertriebstochter ihrerseits einen offenen Brief an openPlanB, in der sie auf die rechtliche Unzulässigkeit der Veröffentlichung der Daten hinwies und für den Wiederholungsfall rechtliche Schritte androht. Das Schreiben endet mit der Ankündigung, sich mit anderen Open Data-Förderern zusammenzusetzen. Die beiden Initiatoren werden den inzwischen eingegangenen Vorschlag der Bahn für ein Treffen annehmen.

Vernetzungstreffen zum Berliner Transparenzgesetz

Auf Einladung von Mehr Demokratie e.V. fand in den Räumen von Wikimedia Deutschland im September ein erstes Vernetzungstreffen statt, um zusammen mit anderen zivilgesellschaftlichen Initiativen die Chancen für ein Berliner Transparenzgesetz nach Art des Hamburger Transparenzgesetzes auszuloten. Das Hamburger Gesetz, das in diesen Tagen in Kraft tritt, ist das bisher weitreichendste Gesetz aus der Familie der Informationsfreiheitsgesetze und genießt unsere Sympathien. Gleichzeitig haben bereits zwei Fraktionen (B90/Die Grünen, Piratenpartei) im Berliner Abgeordnetenhaus ihrerseits Vorschläge für Transparenzgesetze vorgelegt, ein Entwurf wurde bereits ins Parlament eingebracht. Wikimedia Deutschland will auch in Zukunft an diesen Treffen teilnehmen.

Zukunftsforum Urheberrecht

Am 19.9. lud das Bundesjustizministerium zu einem Gedankenaustausch hinsichtlich der weiteren Schritte in der Urheberrechtspolitik in die Akademie der Künste. Ministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ließ sich allerdings, abgesehen von einer Neureglung zur Abmahndeckelung und der bereits angekündigten Umsetzung der EU-Richtlinie zu verwaisten Werken, nicht allzu viel Konkretes entlocken. Um auch anderen interessierten Beobachtern außerhalb Berlins einen zeitnahen Einblick in den Ablauf der Veranstaltung zu geben, testete Wikimedia Deutschland erstmals den Einsatz eines Google Docs zur Echtzeitprotokollierung. Via Twitter wurde der Link für den Lese- und Kommentierzugriff herumgereicht und die Kollegen von netzpolitik.org haben in schöner Regelmäßigkeit den Text auf einem der meistgelesenen deutschsprachigen Weblogs gespiegelt.

BILDUNG UND WISSEN

Der Bereich “Bildung und Wissen” hat im letzten Monat seinen Schwerpunkt auf die weitere Zielausrichtung und Umstrukturierung gelegt. Julia Kloppenburg verstärkt nun das Team der Geschäftsstelle und Nils Weichert hat seine Arbeit als Bereichsleiter begonnen. Ende des Monats fand das zweite Treffen des Referentennetzwerks in Bad Marienberg statt.

EduWikiConference

Der Bereich stellte seine Arbeit im internationalen Kontext auf der 1.EduWiki Konferenz im englischen Leicester vor, wobei besonders das Konzept des Referentennetzwerks und die Vielfalt der erreichten Zielgruppen Beachtung fanden.

Silberwissen

Eine Kooperation zwischen dem Programm Silberwissen und Kulturpartnern wurde ins Leben gerufen: Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts mit dem Trägerverein für das Museumsdorf Düppel nahm eine Gruppe interessierter Wikipedianer an einer exklusiven und sehr ausführlichen Führung im Museumsdorf teil.
Nach Abschluss der Saison ist ein Arbeitstreffen zwischen Mitarbeitern des Vereins und Wikipedianern vorgesehen, in dem die nächsten Schritte der Zusammenarbeit festgelegt werden. Ziel ist es, inhaltsreiche Artikel zu alten Handwerkstechniken, Fotos und gegebenenfalls auch kleine Filme für die Wikipedia zur Verfügung zu stellen und zugleich auch neue Autoren aus dem Trägerverein zu gewinnen.
An der VHS Potsdam, Caritas Worms und der Senioreninitiative “Erfahrung teilen!” in Hannover fanden Workshops im Rahmen des Programms statt, wobei erstmalig die Zusammenarbeit mit einer Initiative, die von einer Stadt (Hannover) unterstützt wird, durchgeführt wurde. Möglicherweise sind derartige Dreier-Kooperationen ein aussichtsreicher Weg für weitere Workshops.

Wikipedia macht Schule

Auf Grund der Urlaubszeit fanden im Programm Wikipedia macht Schule nur vereinzelt Workshops statt. Zum neuen Schuljahr nimmt die Wikipedia-AG in Niedersachsen ihre Arbeit auf.

Diversität in der Wikipedia

Zum zweiten Mal wurde erfolgreich ein Autorinnenworkshop durchgeführt. In Kooperation mit Frau und Beruf e.V. nutzten wieder Frauen die Gelegenheit, sich über die Kommunikation in Wikipedia und das Editieren zu informieren.

Im Nachklang der Diskussion zu Diskriminierungen in der Wikipedia luden wir im September zu einer offenen Chat-Sprechstunde ein. Das Protokoll hierfür ist hier nachzulesen. Vor allem das Thema Teahouse als Willkommensportal in der Wikipedia stand im Fokus des Chats.

Außerdem war Wikimedia Deutschland im letzten Monat zu Gast bei der Berliner Regionalgruppe webgrrls.de e.V. sowie auf der Social Media Week Berlin, wo wir über die Zusammensetzung der Autorenschaft in der Wikipedia berichteten und diskutierten.

COMMUNITY-BEZIEHUNGEN / FREIWILLIGENFÖRDERUNG

Wikipedia-Werkzeuge

Das so genannten Article Feedback Tool (AFT) bietet Lesern die Möglichkeit, Rückmeldungen über die Qualität von Wikipedia-Artikeln und Verbesserungsvorschläge zu hinterlassen. In der englischen Wikipedia-Version steht das AFT kurz vor der Einführung, in der deutschen wird selbiges nun für eine Testphase diskutiert. Wikimedia Deutschland hat einen Vorschlag in der Wikipedia unterbreitet, der die bisherigen Anregungen und Ideen bündelt und erweitert.

Redaktionstreffen

Eines der organisatorisch anspruchsvollsten Treffen der ehrenamtlichen Redaktionsportale in der Wikipedia ist der Limeskongress 2012, den Wikimedia Deutschland gern gefördert hat. Ebenfalls im September konnten wir den weltgrößten Bilderwettbewerb Wiki Loves Monuments an zwei Orten in Deutschland mit Material und Preisen unterstützen: in Köln und in Wuppertal.

Förderprogramme

Wikimedia Deutschlands Förderprogramm Bilderschatz hilft bei der Digitalisierung von Bilder- und Audiomaterial, bei Fotoprojekten und Stifterkampagnen. Damit wollen wir helfen, Medienmaterial frei zugänglich und verwendbar zu machen, besonders in der Wikipedia. Im September konnten wir Ehrenamtliche unter anderem dabei unterstützen, historische und aktuelle technische Innovationen zur IFA 2012 zu sammeln, Digitalisate zu erstellen oder Fotorundflüge durchzuführen.

Community-Projektbudget

9 Antragsteller haben insgesamt 13 Ideen für die 3. Auswahlrunde im Community-Projektbudget angemeldet. Leider ist Ausschussmitglied Peter Wuttke von seinem Amt zurückgetreten. Wir danken ihm für sein Engagement im Ausschuss! Die Community ist dabei, einen Nachfolger zu finden. Aktuelle Infos zu den bereits laufenden Projekten sind auf der Projektseite zu finden.

Toolserver

Im Rahmen der Jahresplanveröffentlichung 2013 (Entwurf) wurden die Diskussionen um die Zukunft des Toolservers fortgesetzt. Es stehen einige Wartungsarbeiten an, 2013 soll mit dem Umzug auf die neue Plattform Wikimedia Labs begonnen werden. Dafür wird es umfangreiche Vorarbeiten geben.

Internationales

Wikimedia Deutschland wird sich zukünftig noch mehr für internationale Zusammenarbeit und Vernetzung mit den Communitys, den Wikimedia-Länderorganisationen und der Wikimedia Foundation einsetzen. Dafür schaffen wir ab 1. Januar die Stabsstelle Internationales. In einem ausführlichen Blogbeitrag gibt Nicole Ebber einen Einblick in die aktuelle Planung, bittet Interessierte um Mithilfe und stellt ihre Unterstützungsmöglichkeiten vor: Freies Wissen kennt keine Grenzen: Für mehr internationale Vernetzung und Zusammenarbeit!

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

RENDER

Im Forschungsprojekt RENDER lag im September der Fokus auf der Weiterentwicklung und Verbesserung der Unterstützungswerkzeuge. Während der WikiCon in Dornbirn stellte Projektleiterin Angelika Adam den aktuellen Stand der Prototypen vor. Die Folien der Präsentation sind auf Wikimedia Commons zu finden. Wir erhielten schon einige gute Hinweise, auch bezüglich der Analyse-Werkzeuge im RENDER Toolkit. Danke dafür! Weiteres Feedback und Vorschläge zu Erweiterungen sind sehr willkommen, damit wir die Werkzeuge noch besser und effizienter gestalten können.

Am 30.09. endete das zweite Projektjahr des RENDER-Projekts. Das Team bei Wikimedia Deutschland arbeitetet an mehreren Berichten, in denen die Arbeiten der letzten Monate dokumentiert werden. Wikimedias umfangreichster Bericht bezieht sich auf die Analyse- und Unterstützungswerkzeuge unser Wikipedia-Fallstudie. Dieses Dokument (D5.1.2, in Englisch) wird in den nächsten Tagen auf der Projektseite veröffentlicht werden.

Für weitere Fragen und Anmerkungen wendet Euch gerne an Angelika Adam oder das RENDER-Team.

Wikidata

Das Wikidata-Team bereitete in den letzen Wochen den ersten Einsatz von Wikidata vor. Der Programmiercode wird jetzt von Entwicklern der Wikimedia Foundation geprüft. Anja Jentzsch ist neu zum Team hinzugekommen und arbeitet hauptsächlich an Qualität und dem ersten Einsatz von Wikidata. Auf der Code-Seite hat sich eine Menge getan wie zum Beispiel Arbeit an Bearbeitungskonflikten und Rechteprüfung sowie eine Überarbeitung der Seite zur Erstellung neuer Einträge in Wikidata. Zusätzlich hat die Arbeit an Phase 2 von Wikidata (Infoboxen) begonnen. Das Team hat sich außerdem mit einer Gruppe von Datenbankexperten aus verschiedenen Projekten getroffen um mit ihnen Phase 2 und 3 von Wikidata zu besprechen.

Ausführlichere wöchentliche Zusammenfassungen gibt es hier und wir sind jetzt auch auf Facebook und Google+ vertreten! Wenn Ihr bei Wikidata mitmachen wollt, findet Ihr hier nützliche Informationen.

PR-/ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Pressemitteilungen

Zum Start des Fotowettbewerbs Wiki Loves Monuments informierte Wikimedia Deutschland über den Wettbewerb per Pressemitteilung. Für die lokalen Veranstaltungen in Wuppertal und Köln fanden Abstimmungen mit ehrenamtlichen Organisatoren des Wettbewerbs für eine lokale Pressemeldung statt. Im Blog von Wikimedia Deutschland veröffentlichten wir Anekdoten und Berichte von “Unterwegs”, die Einblick in den Wettbewerb gaben und zum Mitmachen aufforderten. Dafür schickten uns verschiedene der ehrenamtlichen Fotografen ihre Geschichten und Erlebnisse. Großer Dank dafür!

Presseanfragen zum Thema ‚PR in der Wikipedia‘ wurden bearbeitet, Hintergrundgespräche und Interviews geführt. Auch beschäftigte uns das Thema ‚Diversität in der Wikipedia‘ und es gab einige Berichte über die geringe Teilnahme von Frauen in der freien Enzyklopädie. Unser Pressespiegel bietet eine Auswahl an Berichten.

WikiConvention 2012

Über das erste Septemberwochenende fand im österreichischen Dornbirn die WikiConvention 2012 statt. Die Veranstaltung mit über 200 Teilnehmern wurde von ehrenamtlichen Wikipedia-Aktiven organisiert und widmete sich mit einem breit gefächerten Programm einer ganzen Reihe von Themen rund um Wikipedia und deren Schwesterprojekte. Wiederkehrende Schwerpunkte waren unter anderem das Arbeitsklima und die Gewinnung neuer Helfer für die Projekte. Wikimedia Deutschland berichtete in einer Blogreihe über die WikiConvention und betreute Pressevertreter vor Ort sowie im Vorfeld. Ein Auszug der Berichterstattung findet sich im Pressespiegel des Vereins.

Wikimedium

Im September ist die neue Ausgabe unserer kostenlosen Vereinszeitung Wikimedium erschienen. In dieser dritten Ausgabe des Jahres lag der Fokus auf dem Vereinsziel, mehr Diversität in den Wikimedia-Projekten (besonders in Wikipedia) zu erreichen. Um die Zeitung in der Zukunft zu verbessern, starteten wir eine Umfrage, die uns mehr über die Wünsche der Leser verraten soll. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer der Umfrage!

Informationsmaterial

In diesem Monat hat Wikimedia Deutschland verschiedene neue Broschüren herausgebracht, die Informationen über die Projekte und Programme des Vereins für Interessierte kurz zusammenfassen: eine Broschüre, die unsere Förderprogramme für Community-Mitglieder vorstellt, ein aktualisiertes Wikidata-Mock up, welches zeigt, wie Wikidata in Zukunft aussehen könnte, sowie A5-Blöcke für Wikipedia-Workshops. Hinzu kommt eine aktualisierte Version des Wikidata-Flyers in englischer Sprache. Auch für den Bereich Bildung und Wissen hat Wikimedia Deutschland eine neue Broschüre erstellt, die über die verschiedenen Bildungsprogramme des Vereins aufklärt.

FUNDRAISING

Nur noch eineinhalb Monate bis zum Beginn der Spendenkampagne Mitte November. Was für manche noch eine lange Zeit ist, strukturiert für das Team Fundraising bereits den Arbeitsalltag. Im September haben wir mit wichtigen Vorbereitungen begonnen: Mitarbeiter des Teams waren auf der WikiConvention 2012 und haben 10 Wikipedianer für persönliche Aufrufe interviewt. Nach der WikiCon wurden auch in der Geschäftsstelle des Vereins in Berlin einige Interviews durchgeführt, weitere werden folgen. Schon jetzt können wir festhalten, dass aufgrund des starken Zuspruchs aus der Community die diesjährige Spendenkampagne so vielseitig wie noch nie sein wird. Wir sind sehr gespannt und freuen uns über jede weitere Unterstützung.

Neben den Interviews wurden im September bereits die ersten beiden Tests in der deutschsprachigen Wikipedia durchgeführt. Für eine kurze Zeit wurde für nicht angemeldete Besucher der Aufrufbanner von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales angezeigt. Dabei testete das Team ein neues Layout der Spendenseiten sowie Details im Spendenformular. Wie immer kann man sich die Ergebnisse öffentlich anschauen. Übrigens testet auch die Wikimedia Foundation sehr ausführlich mit interessanten neuen Bannerlayouts.

Abschließend möchten das Team Fundraising zwei neue Mitarbeiter vorstellen: Zum einen verstärkt Wladimir Raizberg das Team als Werkstudent. Wladimir unterstützt Wikimedia Deutschland bereits seit einigen Monaten sporadisch. Ab dem 1. Oktober wird er dauerhaft in der Spenderkommunikation und -verwaltung tätig. Zum anderen freuen wir uns, Johanna Havemann vorstellen zu können. Sie wird uns in den kommenden Monaten als Praktikantin in sämtlichen Bereichen der Spendenkampagne tatkräftig unterstützen. Ein gemeinsamer Blogeintrag der beiden folgt in Kürze.

Stellenanzeigen

Aktuelle Stellenausschreibungen des Vereins sind auf unserer Webseite zu finden.