Aktuelles

Dank freier Lizenzen: Erklärvideos der tagesschau jetzt bei Wikipedia

Seit Ende 2022 sind in einigen Wikipedia-Artikeln Erklärvideos der tagesschau zu finden. Möglich wird das, weil die ARD ausgewählte Videos neuerdings unter einer freien Creative-Commons-Lizenz zur Verfügung stellt. Ehrenamtliche des Projekts Wiki Loves Broadcast ergänzen die Videoclips in der Wikipedia.

arrow_forward

Zurück in die Zukunft: für ein freies, offenes Internet

Seitdem Elon Musk Twitter übernommen hat, erlebt das dezentrale Netzwerk Mastodon großen Zulauf. Eine Chance für das Netz und die Demokratie – denn es führt vor Augen, dass es neben den kommerziellen Plattformen auch den Wunsch nach einem freien, offenen Internet gibt.

arrow_forward

Berlinale Edit-a-thon: Vorhang auf für mehr FilmFrauen in der Wikipedia

Wenn Mitte Februar die Berlinale den roten Teppich in Berlin ausrollt, stehen auch wieder engagierte Wikipedia-Autor*innen in den Startlöchern. Zeitgleich zum Großevent werden bei einem dreitägigen Edit-a-thon viele neue Artikel geschrieben – und zwar über weibliche* Filmschaffende, die bislang noch keinen Eintrag in der Wikipedia haben. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!

arrow_forward

Dateninstitut: Ehrenamtliche Expertise nutzen!

Mit der Gründung eines Dateninstituts will die Bundesregierung den Zugang zu Daten verbessern. Statt immer neue Pilotprojekte zu starten, sollte dieses Dateninstitut die Erkenntnisse aus bestehenden Projekten aufbereiten und Handlungsempfehlungen entwickeln.

arrow_forward

Jede Quelle zählt!

Zweimal jährlich lädt die internationale Kampagne #1Lib1Ref Bibliothekar*innen weltweit dazu ein, fehlende Referenzen, Quellenangaben oder Literaturnachweise in Wikipedia-Artikeln zu ergänzen. Sie leisten damit einen entscheidenden Beitrag, die Qualität der mehr als 300 Sprachversionen der freien Online-Enzyklopädie zu verbessern. Aktuell findet #1Lib1Ref vom 15. Januar bis zum 5. Februar 2023 statt.

arrow_forward

Die meistgelesenen Wikipedia-Artikel 2022

Auch 2022 haben wieder Millionen Menschen täglich Wikipedia als wichtige Informationsquelle genutzt. Doch welche Themen haben uns dort am meisten interessiert? Wir werfen einen Blick auf die am häufigsten gelesenen Artikel in der deutsch- und englischsprachigen Wikipedia.

arrow_forward

Ein Jahr WIKIMOVE – Spannende Einblicke in den Wikimedia-Strategieprozess

Mit dem Podcast WIKIMOVE begleitet Wikimedia Deutschland die Entwicklungen rund um die Movement Strategie „Wikimedia 2030“. Im vergangenen Jahr sind sieben Folgen erschienen, in denen spannende Gäste aus der Wikimedia-Welt über die Umsetzung des globalen Strategieprozesses sprechen. Moderatorin Nikki Zeuner blickt auf ein Jahr WIKIMOVE zurück und erzählt, wie es 2023 weitergeht.

arrow_forward

Tag der Gemeinfreiheit 2023: Maria Montessoris und Sven Hedins Werke erweitern den Schatz des Freien Wissens

Wie an jedem Neujahrstag feiert Wikimedia Deutschland gemeinsam mit Wissens-Aktiven weltweit auch heute den Tag der Gemeinfreiheit. Denn immer mit diesem Datum endet der urheberrechtliche Schutz derjenigen Werke, deren Urheber*innen siebzig Jahre zuvor gestorben sind – heute also von Personen aus Kunst, Literatur und Wissenschaft, die bis 1952 lebten. Sie können nun Teil neuer Werke und Sammlungen werden, die frei nachnutzbar sind, insbesondere der Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte.

arrow_forward

Wikipedia-Spendenkampagne 2022 erfolgreich beendet

Die diesjährige Spendenkampagne in der Wikipedia ist beendet. Nach 57 Tagen konnte das Spendenziel von 9,4 Millionen Euro erreicht werden. Hunderttausende Menschen haben wieder für Wikipedia und Freies Wissen gespendet. Vielen Dank!

arrow_forward

„Es braucht Anlaufstellen für Menschen, die sich digital engagieren wollen.“

Kommt die Unterstützung Ehrenamtlicher wirklich dort an, wo sie gebraucht wird? Das ist für Katarina Peranić ein zentraler Punkt bei staatlichen Förderprojekten. Die Vorständin der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat uns drei Fragen zum digitalen Ehrenamt beantwortet.

arrow_forward

Wie digitales Ehrenamt gestärkt werden kann

Die Bundesregierung will digitales Ehrenamt stärker fördern. Dafür müssen unter anderem die Förderstrukturen angepasst und die Definition von Gemeinnützigkeit modernisiert werden. Sechs Forderungen für eine zeitgemäße Ehrenamtsförderung.

arrow_forward

Das war die Preisverleihung von Wiki Loves Monuments und Wiki Loves Earth 2022

Zusammen feiert es sich doch schöner als alleine. Frei nach diesem Motto hat Wikimedia Deutschland am 24. November die diesjährigen nationalen Preisträger der Fotowettbewerbe Wiki Loves Monuments und Wiki Loves Earth ins Stadtarchiv Leipzig eingeladen, um gemeinsam ihre Bilder und das Engagement der Community zu feiern.

arrow_forward

Wikimedia Europe: Gemeinsam für Freies Wissen

Um das politische Engagement der Wikimedia-Bewegung auf europäischer Ebene zu stärken, haben Wikimedia Deutschland und 21 weitere Wikimedia-Organisationen die Gründung von Wikimedia Europe beschlossen.

arrow_forward

Digitales Ehrenamt: Zivilgesellschaftliche Teilhabe im digitalen Raum

Digitales Ehrenamt erhält zu wenig Aufmerksamkeit. Das spiegelt sich auch in staatlichen Förderangeboten und der Abgabenordnung wider. Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember fordert Wikimedia Deutschland: Es braucht spezielle Förderprogramme für Menschen, die sich im digitalen Raum engagieren.

arrow_forward

An die Rechner, fertig, los! Startschuss für #100WomenDays

Die vierte Ausgabe des Wikipedia-Schreibprojektes #100WomenDays ist gestartet. Das Ziel ist wieder ambitioniert: Innerhalb der 100 Tage bis zum Weltfrauentag am 8. März 2023 sollen so viele neue Wikipedia-Artikel über Frauen wie nur möglich geschrieben werden. Erstmals gibt es in mehreren Städten auch Aktionstage, an denen die Community vor Ort zum Schreiben zusammenkommt.

arrow_forward

Wikimedia Deutschland und FollowTheVote starten Interviewreihe mit neugewählten MdBs: „Digital Politics“

Ein Jahr nach der Bundestagswahl fragen wir neugewählte Abgeordnete, welche Erfahrungen sie bisher gemacht haben, wie sie zu Themen wie Open Data und „Öffentliches Geld – Öffentliches Gut“ stehen und vor allem: Wie sie den Fortschritt der digitalpolitischen Regierungsvorhaben einschätzen.

arrow_forward