Aktuelles

Öffentliches Geld – Öffentliches Gut!: Mitzeichnen für freie Bildungsmaterialien aus ARD und ZDF!

Trotz eindeutigen Bildungsauftrags und öffentlicher Finanzierung sind bisher nur wenige öffentlich-rechtliche Produktionen für den Unterricht oder freie Wissensplattformen wie Wikipedia freigegeben. Unsere neue Kampagne soll das ändern.

arrow_forward

Keine Informationsgesellschaft ohne digitale Zivilgesellschaft

Die Corona-Epidemie hat den Alltag in die digitale Sphäre verlagert. Dabei zeigt sich, wie wichtig eine verlässliche digitale Infrastruktur ist. Allerdings kämpfen viele kleinere Initiativen ohne kommerziellen Hintergrund aktuell um ihre Existenz. Höchste Zeit also, dass die Politik aus der Krise lernt und die digitale Zivilgesellschaft stärkt.

arrow_forward
Luftaufnahme der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland in Berlin

UPDATE – Information anlässlich COVID-19: Geschäftsstelle verlängert Remote-Arbeit

Auch in den kommenden Wochen wird Wikimedia Deutschland im Home-Office-Modus weiterarbeiten. Diese Maßnahme soll vorerst bis einschließlich 17. April, im zeitlichen Einklang mit den Kita- und Schulschließungen, fortgeführt werden. In diesem Zuge werden auch sämtliche bis Ende Juli geplanten Veranstaltungen abgesagt.

arrow_forward

Wikimedia Salon live am 14. April zur Datenstrategie der Bundesregierung

Nicht nur der Rekord-Hackathon „WirvsVirus“ hat gezeigt: Digitales Engagement für das Gemeinwohl hat riesiges Potenzial. Jetzt ist es an der Zeit, dieses Potenzial nachhaltig zu fördern – etwa mit der geplante Datenstrategie der Bundesregierung. Wie das gelingen kann, diskutieren wir am 14. April im Wikimedia-Salon.

arrow_forward

Datenstrategie: Was die Bundesregierung von Wikipedia & Co lernen kann

Der Hackathon #WirvsVirus am Wochenende hat gezeigt: Digitales Engagement für das Gemeinwohl hat riesiges Potenzial. Mit einer offenen Online-Umfrage zu ihrer geplanten Datenstrategie holt sich die Bundesregierung direkten netzpolitischen Input auch von denjenigen, die weder zu den Fachleuten gehören noch für Verbände, Medien oder Organisationen arbeiten. Gefragt sind diesmal wirklich auch wir alle als Bürgerinnen und Bürger. Ein guter Zeitpunkt, um Datenpolitik weniger als Wirtschafts- und mehr als Gesellschaftspolitik zu verstehen. Die Wikipedia und ihre Schwesterprojekte können dabei helfen.

arrow_forward
Open Access in Brandenburg (Bild unter Lizenz CC0)

Open Access macht’s möglich: Icons für Alle!

Im Rahmen der neuen Open-Access-Strategie im Land Brandenburg hat ein wichtiges Projekt Früchte getragen. Zum Thema „Offenheit in Wissenschaft, Forschung & Kultur“ hat die FH Potsdam über 100 Icons, Videos und Illustrationen erstellt, die ab sofort frei nutzbar sind.

arrow_forward
Danielundso, original: J. Howard Miller, Frauentag, CC BY-SA 4.0

Wikipedia-Schreibwerkstätten zum Internationalen Frauentag

Am 8. März ist Weltfrauentag. Ein guter Anlass, um auch in der Wikipedia Frauen* sichtbarer zu machen. Dazu veranstaltet die Community in mehreren Städten spezielle Edit-a-thons, bei denen gemeinsam Artikel redigiert und erstellt werden. Wo welche Schreibwerkstatt stattfindet, haben wir in diesem Überblick zusammengefasst.

arrow_forward
Das vorliegende Werk Books&data ist eine Collage aus den Werken Abhi Sharma from India, Books HD (8314929977), CC BY 2.0 und TMg, Gravis UltraSound PnP Pro V1.0, CC BY-SA 2.0 DE erstellt durch Matthias Wörle, lizenziert unter CC BY-SA 4.0

Lassen sich Normdaten wikifizieren? Wikibase wurde für die Gemeinsame Normdatei (GND) evaluiert

Wikimedia Deutschland e. V. und die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) haben gemeinsam in den vergangenen Monaten die Eignung von Wikibase als Software für die Gemeinsame Normdatei (GND) evaluiert. Der proof of concept untersucht, ob Wikibase – die Software hinter Wikidata – die Zusammenarbeit mit Bibliotheken sowie diversen Communities vereinfachen würde. Barbara Fischer, Liaison Counsel an der Arbeitsstelle für Standardisierung (AfS) der Deutschen Nationalbibliothek und Jens Ohlig von Wikimedia Deutschland e. V. stellen im Gespräch die Ergebnisse vor.

arrow_forward
Bild: Christopher Schwarzkopf (WMDE), CC BY-SA 4.0

Open Science im hohen Norden – Das Fellow-Programm Freies Wissen zu Gast am ZBW in Kiel

Das Fellow-Programm Freies Wissen startete im September 2019 in die vierte Programmrunde. Erneut werden 20 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei unterstützt, ihre Arbeit nach den Prinzipien von Offener Wissenschaft zu gestalten. In Kiel kamen die Programmbeteiligten zur Hälfte der Programmlaufzeit zusammen, um sich auszutauschen und ihre Kenntnisse in Offener Wissenschaft weiter zu vertiefen.

arrow_forward

Forderungen für eine schnellere Umsetzung der OER-Strategie

Als Bündnis von politisch engagierten Expertinnen und Experten möchten wir die “Open Education Week” zum Anlass nehmen, unsere Forderungen an die Politik zu stellen. Wir wollen darauf hinwirken, dass dem Versprechen einer umfassenden OER-Strategie nun endlich Folge geleistet wird. Unsere Forderungen beinhalten die Bereitstellung von öffentlich finanzierten Bildungsmaterialien, die kontinuierliche Weiterqualifizierung von Lehrkräften und die Vermeidung von kommerziellen Abhängigkeiten von Softwareunternehmen.

arrow_forward

Berlinale Edit-a-thon: Knapp 100 neue Wikipedia-Einträge über Filmfrauen

Seit diesem Wochenende ist die Wikipedia ein Stück diverser: Beim Berlinale-Art+Feminism-Edit-a-thon sind 65 neue Artikel über Filmfrauen und 29 Einträge zu Filmen von weiblichen und transgender Filmschaffenden in der Wikipedia entstanden.

arrow_forward
Photo: https://pixabay.com/vectors/hello-languages-word-cloud-foreign-3791381/

Sprechen Sie Daten? Wikidata als universelle Sprache des freien Internets

Sprache ist ein wichtiges Instrument, um Wissen zu verbreiten, Gemeinschaft zu schaffen und kulturelles Erbe zu bewahren. Auch in der Technologie ist Sprache zentral, um Informationen zu speichern und zu teilen, sei es durch Wikis, soziale Medien oder in der Anwendung von Sprachassistenten. Jedoch sind gerade kleinere Sprachen zunehmend bedroht. Wikidata hilft inner- und außerhalb der Wikipedia, sprachliche Vielfalt zu bewahren und den Wissensaustausch zu stärken.

arrow_forward
Roter Teppich der Berlinale
Schaulaufen auf dem roten Teppich der Berlinale (Bild: Martin Kraft, Berlinale 2017, CC BY-SA 3.0)

Zur 70. Berlinale: Wikipedia-Schreibwerkstatt macht Filmfrauen* sichtbarer

Die Berlinale feiert ihren 70. Geburtstag. Während sich auf dem roten Teppich in Berlin große Namen wie Helen Mirren, Sigourney Weaver oder Johnny Depp feiern lassen, findet zeitgleich ein großer Wikipedia Edit-a-thon statt. Das Ziel der Schreibwerkstatt: weibliche Filmschaffende sichtbarer machen.

arrow_forward
Spiele-Safari. Bild-Lizenz CC-BY 4.0 Universitätsbibliothek FAU Erlangen-Nürnberg

Die Coding da Vinci-Stipendien sind vergeben

Zum ersten Mal in der Geschichte von Coding da Vinci werden aus den Kultur-Hackathons hervorgegangene Projekte in einem speziell entwickelten Stipendiaten-Programm fortgeführt.

arrow_forward
Foto Landschaft Kirgisistan
Kirgisistan: Von dem von Naturkatastrophen bedrohten Land gibt es oft keine genauen Karten (Bild: Jürgen Grösel, K168777 Juergen Groesel Kirgisistan 2016, CC BY-SA 4.0)

Neue Landkarten für vergessene Krisenregionen – Missing Maps Mapathon mit Ärzte ohne Grenzen und Deutschem Roten Kreuz

Um Menschen in Krisengebieten schnell erreichen zu können, zählt jede Minute. Doch gerade in ärmeren Weltregionen gibt es nur selten genaue Landkarten. Deshalb haben die Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und das Deutsche Rote Kreuz gemeinsam mit Wikimedia Deutschland zu einem großen Missing Maps Mapathon in Berlin aufgerufen.

arrow_forward