Aktuelles

Wikimedia & Wikipedia in der Ukraine #1: Ein Interview

Seit einigen Monaten hat Wikimedia Deutschland eine neue Mitarbeiterin: Oksana Rodikova unterstützt den Bereich Kommunikation und Events. Die vormalige Office-Managerin von Wikimedia Ukraine musste wegen des russischen Angriffskrieges ihre Heimatstadt Kiew verlassen. Zum Auftakt unserer Blogserie zu Wikimedia und Wikipedia in der Ukraine, die Oksana fortan betreuen wird, haben wir ihr einige Fragen gestellt. Ein Interview.

arrow_forward

Offen und gerecht! Fragen zum Umgang mit Digitalisaten von Objekten aus Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten (Teil 4)

Im Gespräch mit dem Brücke-Museum Berlin erfahren wir von Herausforderungen, die die Digitalisierung von Objekten mit kolonialen Hintergründen und die Veröffentlichung dieser Digitalisate mit sich bringen. Der 4. Teil unserer Blogreihe ist ein Bericht aus der Praxis, und zeigt, wie Teile der ethnographischen Sammlung Schmidt-Rottluff dank Wikimedia Commons einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

arrow_forward

Von der Idee zum Prototypen: 7 ausgewählte Projekte bei UNLOCK

Unser Accelerator-Programm UNLOCK ist eine Art “Boot Camp”, um externe Projekte und Ideen zu entwickeln und zu fördern. Natürlich alle zum Thema Wissensgerechtigkeit. 34 Teams haben sich in diesem Jahr darauf beworben. 7 von ihnen haben wir ausgewählt und stellen wir hier vor.

arrow_forward

Recht auf Open Data: Für mehr Gemeinwohl in der Digitalpolitik

Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag angekündigt, einen Rechtsanspruch auf Open Data einzuführen. Der muss endlich Realität werden. Denn Institutionen der öffentlichen Hand nutzen Steuermittel, um Daten zu erheben. Diese sollten der Öffentlichkeit frei zur Verfügung stehen – damit auch Zivilgesellschaft und Ehrenamtliche Daten nutzen und zum Freien Wissen beitragen können.

arrow_forward

Internationaler Museumstag 2022

Beim Internationalen Museumstag 2022 haben erstmals Wikimedia-Vereine und Usergroups aus 27 Ländern zusammengearbeitet, um die Sichtbarkeit von Museen in den Wikimedia-Projekten zu erhöhen – Bemerkenswert hoch war die Beteiligung in Ländern des globalen Südens.

arrow_forward

EU muss Maßnahmen zur Stärkung digitaler Gemeingüter ergreifen

Das Internet darf nicht der Vorherrschaft monopolistischer Plattformen überlassen werden. Wikimedia Deutschland hat sich einer gemeinsamen Erklärung von Wikimedia Frankreich und weiteren Vertreter*innen der digitalen Zivilgesellschaft angeschlossen: Wir fordern eine strategische Förderung der digitalen Allmende Europas.

arrow_forward

Wikimedia auf der #rp22: Wir brauchen Menschen mit Haltung!

Wir befinden uns mitten in vier großen Krisen und brauchen Menschen mit Haltung sowie neue Ideen, um die Krisen zu meistern. Mit diesen Worten eröffneten die vier Gründer*innen Tanja Haeusler, Andreas Gebhard, Markus Beckedahl und Johnny Haeusler die diesjährige re:publica, die wichtigste deutschsprachige Konferenz zur digitalen Gesellschaft, die unter dem Motto “Any Way The Wind Blows” vom 08. – 10. Juni in der Arena in Berlin-Kreuzberg stattgefunden hat.

arrow_forward

WMDE auf der re:publica – „3 Fragen an…”

Im Rahmen der re:publica 2022 in Berlin haben wir Twitter-Interviews mit Anke Domscheit-Berg, Tabea Rößner und weiteren Politiker*innen zu den Themen Bildung, Öffentliches Geld – Öffentliches Gut und Daten geführt.

arrow_forward

„Plattformen und Infrastrukturen bestimmen Bildung mit.“

Lernen und Lehren im digitalen Raum – wie kann das gelingen? Und welche Rolle spielt die geplante Nationale Bildungsplattform dabei? Ein Gespräch mit Heidrun Allert, Felicitas Macgilchrist und Christoph Richter.

arrow_forward

Die Nationale Bildungsplattform braucht mehr Offenheit.

Die geplante Nationale Bildungsplattform der Bundesregierung muss ein transformatives Lernverständnis ermöglichen und unterstützen. Offene Bildung sollte dabei eine zentrale Rolle spielen, da sie Lernende zur Mitgestaltung von Lernumgebungen und -angeboten, Formaten und Themen einlädt.

arrow_forward

Die Nationale Bildungsplattform: ambitioniert, undurchsichtig, folgenreich

Die Bundesregierung lässt eine Nationale Bildungsplattform entwickeln, die bestehende Bildungsangebote bündeln und den Zugang dazu verbessern soll. Technische Entscheidungen bei ihrer Entwicklung werden erheblichen Einfluss darauf haben, wie lebenslanges Lernen zukünftig praktiziert wird. Deshalb muss eine öffentliche Debatte über Werte und Ziele sowie pädagogische Standards digitalen Lernens geführt werden.

arrow_forward

Wikimedia Deutschland auf der re:publica 2022

Wir sind mit dem Park des Freien Wissens und drei Sessions auf der wichtigsten deutschsprachigen Konferenz zur digitalen Gesellschaft dabei. Im Gepäck haben wir Ideen, Konzepte und Forderungen für digitale Lerninfrastrukturen, frei nutzbare Inhalte im öffentlich-rechtlichen Rundfunk sowie einen Blick auf die Zukunft des Wikimedia-Movements.

arrow_forward
Das Bild zeigt einen Sonnenaufgang und ist Teil der Wikimedia Commons

picsome startet in die offene Betaphase

Wie können wir den Nutzen frei lizenzierter Bilder für die Gesellschaft erhöhen? Mit dieser Frage sind wir Anfang 2021 in die Entwicklung der neuen Social-Bookmarking-Plattform picsome gestartet. Im Rahmen einer Open Beta Phase ist picsome nun offen zugänglich.

arrow_forward

3 Gründe sich jetzt auf den Wikimedia Accelerator UNLOCK zu bewerben

Der Wikimedia Accelerator UNLOCK ist einzigartig im Ökosystem des Freien Wissens: In nur 4 Monaten unterstützen wir euch darin, aus eurer Idee für Freies Wissen einen funktionierenden Prototypen zu bauen. Wir erklären, was es damit auf sich hat und welche Vorteile unsere Teilnehmenden erwartet.

arrow_forward

Offen und gerecht! Fragen zum Umgang mit Digitalisaten von Objekten aus Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten (Teil 3)

In Teil 3 unserer Blogserie über koloniale Sammlungen führen wir ein Expert*innengespräch mit Andrea Wallace über die rechtlichen und ethischen Fragen im Zusammenhang mit der Digitalisierung und offenen Daten. Um Transparenz zu erreichen, ist der Restitutionsprozess auf die Digitalisierung angewiesen. Doch wer sollte die erstellten Digitalisate und das geschaffene geistige Eigentum besitzen und Entscheidungen darüber treffen?

arrow_forward

Alice Wiegand zur neuen Vorsitzenden des Präsidiums gewählt

Neben der Präsidiumswahl haben die Mitglieder von Wikimedia e. V. auf der 27. Mitgliederversammlung einen Werterahmen für den Verein beschlossen.

arrow_forward