Zur staatlichen Förderung von Diversität in der Wikipedia – Women Writing Wiki in Hessen

Wikimedia Deutschland begrüßt im Grundsatz Initiativen zur Stärkung der Diversität in der Wikipedia ausdrücklich. Denn: Nur 16,2% der deutschsprachigen Biografien in Wikipedia handeln von Frauen.

  • Verena Lindner
  • 23. Februar 2021

Das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst hatte im November 2020 ein Förderprogramm aufgelegt, das darauf zielt, die Sichtbarkeit der Leistungen von Frauen in der Wikipedia zu fördern. Den Auftrag für die Umsetzung hat die GbR „Women Writing Wiki“ übernommen.“ Wikimedia Deutschland begrüßt im Grundsatz Initiativen zur Stärkung der Diversität in der Wikipedia ausdrücklich. Denn: Nur 16,2% der deutschsprachigen Biografien in Wikipedia handeln von Frauen. Selbst wenn man bedenkt, dass Frauen bis in die Neuzeit deutlich weniger als Personen der Zeitgeschichte auftreten konnten, was sich auf die Zahl enzyklopädisch relevanter Biografien auswirkt, sind sie stark unterrepräsentiert in der Enzyklopädie.

Bedauerlich ist jedoch, dass das öffentliche Förderprogramm nicht im engeren Zusammenwirken mit der Wikipedia-Community entstand, die mit Beratung über Grundprinzipien der Wikipedia und der Arbeit mit Ehrenamtlichen zur Seite gestanden hätte. Auch Wikimedia Deutschland hätte beraten und vermitteln können, denn unsere Aufgabe ist unter anderem, die Wikipedia-Community zu unterstützen. Wikimedia Deutschland hat jedoch weder die Aufgabe noch die Möglichkeit, in den Text oder die Community-Arbeit in der Wikipedia einzugreifen.

Wir unterstützen die Community stattdessen verstärkt mit geförderten Maßnahmen wie zum Beispiel Editathons, die die Diversität in der Community selbst und über die Arbeit der Ehrenamtlichen dann auch in der Wikipedia erhöhen. Wikipedianer*innen wie etwa die Ehrenamtlichen der Gruppe „WomenEdit“ oder jene, die „Women in Red“ vorantreiben, haben sich hier schon seit vielen Jahren erfolgreich engagiert, um mehr Diversität in der Wikipedia zu schaffen – doch auch sie brauchen noch weitere Unterstützung.

Nun wurde kürzlich Women Writing Wiki samt der dazugehörigen Konten über eine Vandalismusmeldung in der Wikipedia gesperrt. Bereits veröffentlichte, von der Community überarbeitete und gesichtete Artikel bleiben jedoch bestehen. In dieser Lage begrüßen wir es, dass die Beteiligten von Women Writing Wiki sich dennoch konstruktiv bemühen, weiter zur Diversität in Wikipedia beizutragen, die Beratungsangebote von Wikimedia Deutschland bereits angenommen haben und Gespräche stattfanden.

Diese Gespräche müssen wir weiter intensivieren und verstärkt vermitteln, damit sich Energie und Engagement für ein gemeinsames Ziel bei allen Beteiligten wieder entfalten können – und dies auch formell in die Konzeption ähnlicher öffentlicher Zuwendungen einfließen kann. Wir erkennen den wichtigen Impuls im Projekt und verstehen Sinn und Zweck der Förderung des Landes Hessen.

Die Vision des Freien Wissens funktioniert nur mit Diversität

Die Stärkung der Diversität in allen Projekten ist ein zentrales Ziel von Wikimedia Deutschland und der globalen Bewegung zur Förderung des Freien Wissens. Dies leitet sich direkt aus der Vision der Wikimedia-Bewegung ab: Eine Welt, in der jeder einzelne Mensch am Wissen aller teilhaben, es nutzen und mehren kann. Um das Wissen der Welt zu repräsentieren und teilen zu können, sind die Wikimedia-Projekte offen für alle. Doch Offenheit allein sichert noch keine Diversität. 

Wir begreifen es deswegen als unsere Aufgabe, die Stimmen derer zu verstärken, die aufgrund ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Identität, Ethnizität, Nationalität, sozialem Status, Behinderung und auf andere Weise nicht laut genug gehört werden. Diese Aktivierung und Unterstützung im Hinblick auf möglichst alle Dimensionen von Diversität ist für uns essentiell auf dem Weg zur Verwirklichung unserer Vision. 

In einem bislang einmaligen, weltweiten Strategieprozess, der unseren Kurs in den kommenden Jahren definieren wird, ist „Knowledge Equity“ (dt. etwa: Wissensgerechtigkeit)  ebenfalls ein zentrales Thema. Mehr zum Thema Diversität in der Wikipedia findet sich in diesem Blogartikel.

WMDE berät jederzeit bei Konzeption öffentlicher Zuwendungen

Wikimedia Deutschland hat unmittelbar nach Bekanntwerden des Förderprogramms in Hessen Gespräche mit sowohl dem Ministerium als auch Women Writing Wiki gesucht, um mit Know-how über die Funktionsweise der Wikipedia und die Freiwilligen-Communitys zu helfen.

Die Kernbotschaft dieser Gespräche lag darin, Orientierung darüber zu geben, dass die Online-Enzyklopädie ihr öffentliches Vertrauen genießt, besonders weil kommerzielle Interessen an der Mitarbeit nicht im Vordergrund stehen und es einer großen Sensibilität bei Zuwendungen bedarf, die direkt zur Erstellung von Inhalten führen sollen. 

Hinter der Problematik des sog. „bezahlten Schreibens“ (paid editing) steht bei der deutschen wie der internationalen Wikipedia-Community die berechtigte Sorge um einen Interessenkonflikt: Wo Inhalte nicht in der Freizeit, sondern im Auftrag entstehen, liegt eine gewünschte Färbung der Auftraggebenden näher als bei rein ehrenamtlichen Beiträgen. Ein Überblick zum Thema findet sich hier in der Wikipedia. 

  1. 8. März 2021 Internationaler Frauentag

    Richtigstellung: Wen hat das Ministerium unterstützt:
    Das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst bewilligte die Anträge zweier Frauenprojekte: der Kinothek und FIM Frauenrecht ist Menschrecht. Die Projekte hatten das Ziel, ihre Inhalte und die Protagonistinnen ihrer Fachgebiete in Wikipedia sichtbarer zu machen. Die beiden NGOs wurden von Women Writing Wiki beraten und begleitet.

    Die geringe Präsenz von Frauen in Wikipedia:
    Die Präsenz von Frauen könnte aus unserer Sicht sehr einfach erhöht werden, indem die Relevanzkriterien für Frauen, Frauenprojekte und ihre Leistungen an ihre Realität angepasst würden. Dies wäre möglich, indem sich mehr Autor*innen der Frauenthemen annähmen und man sich gleichzeitig um wissenschaftlich begründete Veränderungen der herrschenden Relevanzkriterien bemühen würde.

    Wo steht die Weiterentwicklung des Frauenanteils in Wikipedia?
    Die genannten Initiativen von und für Frauen in Wikipedia sind interessant und wertvoll! Allerdings liegt der Frauenanteil sämtlicher Wikipedia Projekte seit mehr als 10 Jahren bei 9%. Angesichts dieser Bilanz haben wir, Women Writing Wiki, einen neuen Weg beschritten. Wir informieren Politik und Institutionen und werben Mittel ein, um damit an der Schließung des Gender Knowledge Gaps zu arbeiten.

    Zur Darstellung der Löschungen unserer Artikel und zu den Sperrungen unserer Konten bis zu unserem Ausschluss:
    Insgesamt halten wir diese Darstellung für eine grobe Verharmlosung. Den Begriff des Vandalismus im Zusammenhang mit dem Konflikt zwischen den ehrenamtlichen Mitarbeitern und Women Writing Wiki überhaupt zu verwenden, ist nach unserer Auffassung bereits unzulässig, weil er einseitig die Sicht der WP festschreibt. Der Vorwurf des Vandalismus wird von Seiten der WP erhoben und dagegen versuchen wir uns zu wehren. Nicht wir haben uns vandalistisch verhalten, wir haben anfänglich Fehler gemacht und diese im Diskurs mit WP abgestellt. Vandalistisch verhält sich die Community und ihre Administratoren, die nun bereits zum zweiten Mal alle unsere Benutzerkonten und IP-Adressen zunächst im November 2020 für mehrere Wochen und nun im Februar 2021 erneut und jetzt für immer gesperrt haben. Diese Sperrungen widersprechen den Wikipedia Regeln. Diese Willkür von Administratoren, die eine Zensur ausüben und ihre eigenen Regeln übertreten, halten wir für Vandalismus.

    Richtigstellung zu Kontakt und Kommunikation zwischen WWW und Wikimedia:
    Wir, Women Writing Wiki, haben den Kontakt zu Wikimedia gesucht, leider nicht umgekehrt.
    Wir baten um Unterstützung und Beratung per mail und telefonisch.
    Auch nach der Sperrung unserer Konten und aller IP-Adressen am 13.11.2020 haben wir Wikimedia um Hilfe gebeten. Am 17.11.2020 teilten sie uns mit, dass sie gegen die Sperrungen nichts tun könnten. So verhielt es sich auch bei der erneuten Sperrung im Februar 2021.
    Aus den Reihen der Wikipedia Community hat sich nur ein Wikipedianer bemüht, unsere Arbeit konstruktiv zu unterstützen. Auch er hat inzwischen aufgegeben in Anbetracht der uns entgegengebrachten ausufernden Beschimpfungen.

    Optimismus für eine weitere Zusammenarbeit:
    Diese Idee, so schön sie klingt, verwundert uns, denn seit November 2020 machen wir die Erfahrung, dass die Community nicht auf konkrete Kooperationsangebote von Women Writing Wiki eingeht. Wikimedia konnte nicht vermitteln. Wir erfuhren mehrfach, dass sich Wikimedia nicht in die Belange der Community einmischen könne. Und in einer Mail des Wikimedia Vorstands an uns vom 22.02.2021 gibt dieser deutlich zu verstehen, dass die Durchsetzung geltender Wikipediaregeln nicht in seiner Zuständigkeit läge.

    Wie noch diverser werden, wenn es für die Frauenthemen schon so schwer ist?
    Mit Blick auf die reale Situation der Präsenz von Frauen in Wikipedia erscheint die entfaltete Vision allerdings besonders ambitioniert.

    Paid Editing:
    Bezahltes Schreiben ist in Wikipedia unter Einhaltung bestimmter Regeln erlaubt, schreibt Wikipedia. Wir haben uns für eine dieser Regeln entschieden und sie befolgt.
    Trotzdem wurde Women Writing Wiki scharf angegriffen, weil wir Paid Editing betrieben. Am Ende der Diskussion wurde festgehalten, dass weitere Paid Edits von www unerwünscht seien. Das Ergebnis ist bekannt: Alle unsere Konten und IP-Adressen wurden gesperrt.
    Offensichtlich gibt es einen ungelösten Konflikt innerhalb der Community zum Thema Paid Editing. Wir haben den Eindruck, dass dies auf unserem Rücken ausgetragen wird. Wir erwarten von der WP Organisation, diesen Konflikt so schnell wie möglich zu klären. Gerne arbeiten wir dann wieder an der WP mit.

    Zu unserem Selbstverständnis:
    Wir sind als Women Writing Wiki der Meinung, dass der Frauenanteil (Biografien und Autorinnen) sich in Wikipedia nur dann signifikant und schnell erhöhen kann, wenn diese Arbeit unterstützt wird: es müssen Mittel für Recherchen zur Verfügung gestellt und Frauen in ihren ersten Schritten in die Wikipedia-Arbeit begleitet werden können.

    Sonja Hintermeier und Karin Kraus

    Kommentar von Sonja Hintermeier und Karin Kraus am 8. März 2021 um 18:42

  2. Vielen Dank für Ihre Perspektive, wir bieten weiterhin an, Sie zu beraten, können und dürfen uns aber – wie Sie richtig schreiben – nicht in Wikipediaangelegenheiten einmischen. Melden Sie sich bitte jederzeit bei uns.

    Kommentar von Verena Lindner am 10. März 2021 um 17:31

  3. Schade, dass Karin Kraus und Sonja Hintermeier offenbar nicht in der Lage sind, mit dem Teil der Community zu kommunizieren, der ihr Geschäftsgebaren kritisch sieht. Möglichkeiten dazu gab es ja reichlich, genutzt wurden sie aber nicht. Von ihnen kam nur Belangloses und Herablassendes. Klar, wer Ärger in der Community bekommt, aber nicht weiß, dass genau diese Community das alleinige Sagen in der Wikipedia hat und versucht sich törichterweise bei WMDE Hilfe zu holen, hat schlechte Karten. Um eine Prognose zu wagen: Das Frankfurter WWW-Projekt wird in jetziger Form keine Zukunft in der Wikipedia haben. Die einzige Möglichkeit wäre, ganz von vorn anzufangen und sich an *alle* Regeln für das Paid Editing zu halten. Tipp an WMDE: Macht euch ebenfalls diesbezüglich sachkundig und beratet zukünftig erst nach sorgfältiger Recherche. Dabei schadet es auch nichts, sich bei erfahrenen Autorinnen oder Autoren zu erkundigen. Mit freundlichen Grüßen, Schlesinger

    Kommentar von Schlesinger am 13. März 2021 um 11:37

  4. Zur Präsenz von Frauen und Vielfalt von Themen in Wikipedia:
    Es ist richtig, dass hier noch viel zu tun ist. Dabei muss aber auch erwähnt werden, dass es in und um die Community bereits viele Initiativen und Bemühungen gibt, daran etwas zu ändern. (https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Lokal_K/Edit-a-thon_Internationaler_Frauentag, https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_999_Frauen_des_Heritage_Floor):
    Viele Community-Mitglieder sind hier schon seit Jahren aktiv. Als Verein ist genau die Unterstützung dieser Community-Mitglieder unsere Aufgabe, z.B. durch Kostenübernahme von Literatur. Dies tun wir gerne und tragen die Botschaft in die Öffentlichkeit, dass es die Beteiligung von mehr Freiwilligen braucht.

    Im Sinne von “assume good faith” als Grundprinzip von Wikipedia gehen wir davon aus, dass die Initiative WomenWritingWiki mit den besten Absichten gestartet wurde. Der gewählte Weg mit bezahlten Inhalten in Wikipedia ist jedoch nicht sonderlich geeignet. Bezahltes Schreiben ist unter bestimmten Bedingungen in Wikipedia erlaubt, jedoch in einem Online-Projekt, das auf freiwilliger Arbeit basiert, sehr kritisch zu hinterfragen. Die Freiwilligkeit ist es, die Wikipedia besonders macht und die Neutralität sichert. Die Sichtung, Qualitätskontrolle und Korrektur von bezahlten Inhalten wird letztendlich von Ehrenamtlichen vorgenommen, die das in ihrer Freizeit tun. Diese Zeit ist ein wertvolles Gut und sollte nicht als gegeben vorausgesetzt werden.

    Die Aushandlung der Regeln der Zusammenarbeit in Wikipedia durch die Community selbst ist einer der Gründe für die Erfolgsgeschichte von Wikipedia. Diese Aushandlung und die Entscheidungen in der Community, z.B. zu bezahlten Artikeln, basieren auf intensiven Diskussionen und Recherchen um zu guten gemeinsamen Entscheidungen zu kommen. Als Verein nehmen wir hier keine Rolle ein. Die Regeln sind durch engagierte Freiwillige entstanden, nach bestem Wissen und Gewissen.

    Mehr Vielfalt in der Community und den Inhalten von Wikipedia kann auch auf anderen Wegen und gemeinsam erreicht werden.

    (Im obigen Blogpost wurden zwei Korrekturen vorgenommen: WWW wurden korrekt als GbR benannt und bei den behaltenen Artikeln auf die Mitarbeit der Community hingewiesen.)

    Kommentar von Verena Lindner am 17. März 2021 um 10:22

Hinterlasse einen Kommentar