Fast genau vor einem Jahr, im März 2012, startete Wikimedia Deutschland mit Wikidata ein völlig neues Wikimedia-Projekt. Ziel von Wikidata ist eine offene Datenbank für das Wissen der Welt zu werden, an der jeder mitarbeiten kann.  Wikidata ist das größte technische Projekt, das jemals eine der 40 Länderorganisationen der Wikimedia-Bewegung in Angriff genommen hat.

Die initiale Entwicklung des Wikidata-Projekts steht kurz vor ihrem Abschluss. Viel wurde erreicht: Bereits jetzt werden die Sprachlinks aus Wikidata in vier Wikipedien (Ungarisch, Hebräisch, Italienisch und Englisch) verwendet, und die anderen Sprachversionen werden in den nächsten Tagen folgen. Der aktuelle Stand auf Wikidata selbst ist sehr schön am Beispiel der Seite zu Russland zu sehen. Mit der Hilfe von Mitarbeitern, Freiwilligen und großzügigen Spenden von [ai]², der Gordon and Betty Moore Foundation und Google wurde hiermit der Grundstein für das erste neue Wikimedia-Projekt seit 2006 gelegt: eine skalierende Infrastruktur, die es erlaubt, in einem zentralen Wiki Daten zu verwalten und diese den Wikipedien und darüber hinaus, zum Beispiel in Blogs oder auf Webseiten, zur Verfügung zu stellen.

Das Präsidium von Wikimedia Deutschland hat entschieden, die Entwicklung von Wikidata auch 2013 mit einem Team von acht Leuten weiterzuführen. Wikimedia Deutschland finanziert diese Entwicklung aus Spendeneinnahmen.

Für das nächste Jahr wird sich das Team mit der weiteren Entwicklung und dem Wachstum von Wikidata beschäftigen. Das beinhaltet unter anderem:

  • Inbetriebnahme der dritten Phase von Wikidata: das automatische Erstellen und Aktualisieren von Listen und Visualisierungen der Daten in Wikidata
  • Erweiterung um weitere Datentypen, wie Geodaten
  • Unterstützung der Community im Wachstum und Ausbau von Wikidata, auch in Anwendung außerhalb der Wikipedien
  • Die Möglichkeit, Wikidata in den anderen Wikimedia-Projekten einzusetzen, z.B. Wikimedia Commons oder Wikivoyage

Wir erwarten, dass sich Wikidata zu einem zentralen Bestandteil der Wikimedia-Bewegung entwickeln wird. Dazu war die hervorragende Zusammenarbeit mit der Wikimedia Foundation ein essentieller Bestandteil: die Wikimedia Foundation betreibt nicht nur Wikidata, sondern auch die zahlreichen Werkzeuge, die uns bei der Entwicklung halfen. Auch stand sie uns mit Rat und Tat zur Seite. Mit der weiteren Unterstützung des Projektes zeigen wir unser Vertrauen in das Projekt und dessen Ziele, und wir gewährleisten die weitere Entwicklung und Wartung.

Wikidata hat das Potenzial für weitere „große Sprünge“: ohne die Großspenden, die das erste Jahr finanzierten, wäre Wikidata nicht möglich gewesen. Wir hoffen, dass wir für den weiteren Ausbau wieder Partner gewinnen können, die mit uns gemeinsam an dem Ziel arbeiten, das Wissen der Menschheit jedem frei verfügbar zu machen.