Nachdem die zweite Runde des Fellow-Programms Freies Wissen vor kurzem offiziell abgeschlossen wurde, stehen nun bereits die Fellows der kommenden Runde in den Startlöchern. Anfang April wurde die Ausschreibung für das Programmjahr 2018/2019 veröffentlicht, bis Mitte Mai hatten interessierte Menschen Zeit, sich mit Projektideen rund um Offene Wissenschaft für eines der insgesamt 20 Stipendien zu bewerben.

Mit dem Fellow-Programm Freies Wissen werden junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei unterstützt, ihre Forschung und Lehre offen zu gestalten. Kernpfeiler des Programms sind die Betreuung durch Expertinnen und Experten für Offene Wissenschaft, Qualifizierungsangebote, ein finanzielles Stipendium sowie die Vernetzung mit und Sichtbarkeit in der Community für Offene Wissenschaft. Mehr Informationen unter www.wmde.org/fellowprogramm. Bild: Riesenspatz Infoillustration (http://riesenspatz.de) für Wikimedia Deutschland, Illustration Fellow-Programm Freies Wissen, CC BY-SA 4.0

 

Auch in diesem Jahr reichten erneut zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den verschiedensten Fachdisziplinen spannende Projektideen ein, viele davon sind auf Wikiversity öffentlich einsehbar. Erstmals wurde der Auswahlprozess von den Fellows und Alumni des Programms unterstützt, die die eingereichten Projekte begutachteten und in einem offenen Review-Verfahren bewerteten. Die finale Auswahl der geförderten Projekte erfolgte schließlich am Vortag der Abschlussveranstaltung des zweiten Programmjahres Anfang Juni in Berlin durch die Mentorinnen und Mentoren.

Das sind die Fellows 2018/2019 und ihre Projekte

  • Georg Fischer (Technische Universität Berlin) – Open VG? – Aufbau einer offenen Forschungsplattform zu (In-)Transparenzpraktiken deutscher Verwertungsgesellschaften

Wie geht es weiter?

Das dritte Programmjahr des Fellow-Programms startet im Herbst mit einer dreitägigen Auftaktveranstaltung: Vom 21. bis 23. September kommen die Fellows und ihre Mentorinnen und Mentoren erstmals in Berlin zusammen, um sich kennenzulernen und gemeinsam die Umsetzung der geförderten Projekte in den folgenden acht Monaten zu planen. Eine öffentliche Abendveranstaltung am Freitag, den 21. September bietet die Gelegenheit, die Fellows und ihre Projekte kennenzulernen und einen Einblick in das Programm und seine Inhalte zu erhalten.

In den folgenden acht Monaten werden die Fellows, unterstützt durch ihre Mentorinnen und Mentoren, ihre Projekte umsetzen und dabei an dieser und anderer Stelle regelmäßig über ihre Erfahrungen mit Offener Wissenschaft berichten. Flankiert wird das Fellow-Programm von einer Reihe Qualifizierungsmaßnahmen zu verschiedenen Aspekten Offener Wissenschaft in Form von Workshops und Webinaren, die von verschiedenen Partnern angeboten werden. Im Programmjahr 2018/2019 sind als Partner am Programm beteiligt: die Technische Informationsbibliothek (TIB), das Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin, die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, das Museum für Naturkunde Berlin sowie Open Knowledge Maps.

 

Mehr Informationen zum Fellow-Programm unter www.wmde.org/fellowprogramm

Das Fellow-Programm bei Twitter: #fellowsfreieswissen