Monatsbericht Dezember 2014

Aufgrund der vielen geförderten Aktivitäten der Communitys im Dezember, steht im Monatsbericht nur eine kurze Übersicht ausgewählter Projekte. Einen ausführlicheren Bericht gibt es in einem gesonderten Blogbeitrag.

PROGRAMM FREIWILLIGE

Frauen- Kultur-Edit-a-thon

Der bisher wahrscheinlich erfolgreichste Edit-a-thon von und für Frauen fand am 12. Dezember in Berlin statt. Mit 16 Teilnehmerinnen konnte das regelmäßige Women-edit-Treffen einen Besucherrekord verzeichnen. Unter den Teilnehmerinnen befanden sich sowohl erfahrene Wikipedianerinnen als auch neue Interessierte. Gemeinsam gearbeitet wurde diesmal an Artikeln zu Frauen im Kulturbereich. Mit der Beteiligung einer Initiatorin des verwandten Wikidones-Projekts aus der katalanischen Wikipedia konnte sich das Netzwerk weiter internationalisieren und vernetzen.

Wikipedia-Arbeitstreffen Löbau

Zum Ausbau und zur Verbesserung von Artikeln rund um die Stadt Löbau und zur Aufnahme von Bildmaterial, fand am 20. Dezember ein spezielles Arbeitstreffen statt. Die Stadt Löbau bot den Wikipedia-Aktiven eine kostenlose Führung durch die Keller der Stadt.

Wikipedia-Büro Hannover

In zahlreichen Städten treffen sich Wikipedianerinnen und Wikipedianier regelmäßig zum gemeinsamen Offenen Editieren. Im Dezember fand im Wikipedia-Büro Hannover ein solches gemeinsames Bearbeitungstreffen statt.

Alle bisherigen Aktionen und Veranstaltungen in und um das Hannoveraner Wikipedia-Büro finden sich auf der Wikipedia-Seite.

Fotoprojekte

Bei der Verleihung des Musikpreises 1 Live Krone am 4. Dezember schoss der Fotograf Superbass Bilder der zahlreich anwesenden Promis und stellte sie im freien Medienarchiv Wikimedia Commons zur Weiternutzung bereit.

Der Fotograf 2eight war am 7. Dezember beim Eishockeyspiel der Ice Tigers Nürnberg gegen die Kölner Haie anwesend, um das Spiel fotografisch festzuhalten und die Bilder auf Commons frei zu geben. Um ehrenamtlich tätigen Commons-Fotografen die Akkreditierungen für solche Veranstaltungen zu erleichtern, vergibt Wikimedia Deutschland im Rahmen des Förderprogramms WP:@ offizielle Visitenkarten und E-Mail-Adressen.

Vom 8. bis 10. Dezember fand der Bundesparteitag der CDU in Köln statt. Die Fotografen Olaf Kosinsky und Ralf Roletschek waren dabei, um die fotografische Dokumentation der CDU-Parteitage auf Commons fortzuführen.

Mehr als 40.000 Siegelmarken auf Commons übertragen

Von etwa 1850 bis 1945 wurden Marken zur Versiegelung von Briefumschlägen und zur Kennzeichnung von schriftlicher Korrespondenz verwendet. Sie  lösten das bis dahin verwendete Wachssiegel ab.

Unzählige dieser Siegelmarken befinden sich heute im Veikkos-Archiv. Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Archiv und Wikimedia Deutschland sowie mit intensiver Unterstützung aus der Community, wurden aus dem Bestand des Archivs über 40.000 gemeinfreie Marken in das freie Medienarchiv Commons übertragen. (Mehr dazu in Kürze hier im Blog.)

Verlängerungen der BioOne-eLiteraturstipendien

Durch eine Kooperation von Wikimedia Deutschland mit dem Verlag BioOne stehen im Rahmen des Förderprogramms eLitstip 100 regelmäßig verlängerte Zugänge zur BioOne-Online-Literaturdatenbank für Autoren des Themenbereichs Biologie in der deutschsprachigen Wikipedia bereit. Die Zugänge sind individualisiert und bieten uneingeschränkten Vollzugriff auf derzeit über 170 teils hochrenommierte Zeitschriften zum Thema Biologie, die meist von kleineren Verlagen oder wissenschaftlichen Gesellschaften herausgegeben werden und außerhalb von BioOne oft nur als gedruckte Titel erhältlich sind.

Freie Zugänge sind noch vorhanden. Für weitere Informationen dazu siehe Wikipedia.

PROGRAMM INSTITUTIONEN

GLAM on Tour – Lokale Kulturkooperationen

Die erste GLAM on Tour-Station (GLAM=galleries, libraries, archives, museums) in diesem Jahr führt Ende Januar rund 30 Wikipedia-Aktive ins Von der Heydt-Museum nach Wuppertal. Anlässlich der vielbeachteten Ausstellung “Camille Pissarro – Der Vater des Impressionismus” wird in der Bibliothek des Museums mit entsprechender Fachliteratur an Artikeln gearbeitet (siehe Pressebericht). Neben einem Einführungsworkshop für die Museumsleute und Interessierte aus Wuppertal bietet eine Spezialausgabe des Wikipedianischen Salons am 31.1. 2015 die Gelegenheit für Ehrenamtliche und Leute aus dem Kulturbereich, miteinander ins Gespräch zu kommen. Alle Informationen dazu gibt es auf der Projektseite.

PROGRAMM RAHMENBEDINGUNGEN

Bündnis Freie Bildung

Im Dezember hat das Bündnis Freie Bildung den Entwicklungsprozess der gemeinsamen Ausarbeitung von politischen Handlungsempfehlungen zu Open Educational Resources (OER = freie Bildungsmaterialien) für die öffentliche Hand vorangetrieben und eine erste Version abgeschlossen. Die Veröffentlichung soll in Abstimmung mit den Partnerinnen und Partnern des Bündnisses im Frühjahr 2015 erfolgen.

Mitmachen erwünscht! Das Bündnis Freie Bildung ist ein Forum für Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen, die sich für freie und offene Lizenzen in der Bildung einsetzen. Nähere Informationen zum Thema hier: Mitgliedschaft bei Bündnis Freie Bildung.

Weiteres

Das ABC des Freien Wissens

Am 29. Januar, 19 Uhr, startet Das ABC des Freien Wissens mit dem Thema „F=Fail. Die Schönheit des Scheiterns“ ins neue Jahr. Seit einiger Zeit wird immer wieder ein Bedeutungswandel des Fehlers beschworen. Statt als lähmender Misserfolg solle das Scheitern eher als wertvoller Entwicklungsschritt betrachtet werden. Schließlich ist z. B. auch die Wikipedia aus einem gescheiterten Projekt hervorgegangen. Dämmert wirklich eine Bedeutungswende des Scheiterns? Oder sind die Gescheiterten letztlich doch genauso verlassen wie in weniger vernetzten Zeiten? Gäste: Sabria David, Medientheoretikerin, Rolf Mathies, Gründer Earlybird Venture Capital, Silke Burmester, Journalistin. Livemusik von Musiker Erfolg. Die Moderation übernimmt Journalist Philip Banse.

Spendenkampagne abgeschlossen

Am 31. Dezember ist die erfolgreichste Spendenkamapgne der deutschsprachigen Wikipedia nach nur 50 Tagen zu Ende gegangen.

In diesem kurzen Zeitraum hat Wikimedia Deutschland rund 382.000 Spenden erhalten und damit über 8,2 Millionen Euro gesammelt. Das Spendenziel von 7,8 Millionen Euro wurde damit sogar noch übertroffen!

Die durchschnittliche Spende betrug rund 21 Euro, die häufigste Spende lag bei 5 Euro. Viele Spenderinnen und Spender haben Ihre persönliche Begeisterung für Wikipedia und Freies Wissen in ihren öffentlichen Kommentaren beschrieben.

Während der Kampagne haben sich 6.500 Menschen entschieden Mitglied der Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens, Wikimedia Deutschland e. V., zu werden und die Wikimedia-Projekte regelmäßig zu unterstützen. Damit steigt die Mitgliederzahl auf über 18.000.

Wikidata

Ein besonderes Highlight im Dezember war die Freigabe der frei lizenzierten Faktendatenbank Freebase von Google. Freebase verfügt über 2,7 Milliarden Fakteneinträge, die nun auf Wikidata übertragen werden. Im Zuge des Datenwachstums von Wikidata ruft Lydia Pintscher, die Product Managerin von Wikidata, im Vereins-Blog die Community auf sich an der Diskussion über die soziale Skalierungen (z.B. Erhöhung der Datenqualität) von Wikidata zu beteiligen.

Mit Wikidata for Research bewirbt sich Wikidata im Dezember für ein wissenschaftliches EU-Projekt dessen Antrag noch bis Mitte Januar jeder bearbeiten kann.

Um die Datenqualität in Wikidata für Wikipedia – und ihre Schwesterprojekte – zu erhöhen wurde mit Studenten im Dezember ein Projekt gestartet. Es gab einen ersten Blick auf den Prototypen für ein Tool, welches die Daten verschiedener Datenbanken miteinander vergleicht und Inkonsistenzen aufzeigt. Neuerungen in Wikidata sind zudem Resolver – ein Tool, welches für eine gegebene ID den entsprechenden Wikidata Eintrag findet – sowie eine Visualisierung, in der Philosophen – basierend auf Daten in Wikidata – ihren Denkschulen und Netzwerken zugeordnet sind.

Außerdem wurde eine Visualisierung des Spezienstammbaums (Tree of Life) und eine Übersicht von Museen und der Anzahl der Abbildungen ihrer Kunstwerke auf Wikidata veröffentlicht.

Das Entwicklerteam bittet um Ideen für ein neues Feature (articel placeholder). Das Ziel ist es, besonders in kleineren Sprachversionen, Daten aus Wikidata anzuzeigen wenn kein Artikel zu einem Thema existiert.

Darüber hinaus wurde ein neues Sprachfeature aktiviert. Wenn Daten nicht in der Sprache des Nutzers vorliegen, werden sie jetzt in einer anderen Sprache angezeigt, die der Nutzer wahrscheinlich spricht. Neben der Verbesserung der Benutzeroberfläche für Links zu Wikipedia und ihren Schwesterprojeken wurde an der Möglichkeit, Mengenangaben mit Einheiten einzutragen (z.B. eine Berg ist 100 m hoch) gearbeitet. Zuletzt hat nun auch Commons vollständigen Zugriff auf die Daten von Wikidata.

Personelles

Dirk Franke aus dem Team Communitys und Sebastian Horndasch aus dem Bereich Bildung & Wissen haben die Geschäftsstelle zum 31.12.2014 verlassen.

 

 

Tags: , , , , , , , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Freitag, Januar 16th, 2015 um 15:16 Uhr und ist zu finden unter Monatsberichte. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

ein Kommentar to “Monatsbericht Dezember 2014”

  1. Wikimedia Deutschland sammelt 8,2 Millionen Euro zur Förderung freien Wissens | netzpolitik.org sagt:

    […] Deutschland hat das Spendenziel für die Weihnachtskampagne 2014 um 400.000 Euro übertroffen und insgesamt 8,2 Millionen Euro von 382.000 Spenden erhalten. Herzlichen […]

Empfiehl diesen Beitrag