Im Forschungsprojekt RENDER, bei dem Wikimedia Deutschland als Anwendungspartner teilnimmt, findet einmal pro Quartal ein Treffen aller Partner statt. Die Quartalstreffen werden jedes Mal von einem anderen Partner ausgerichtet. Wir selbst waren beim vierten Plenum Ende September 2011 die Gastgeber.

Wie ich im letzten Monatsbericht kurz geschrieben hatte, fand das fünfte Projekttreffen am 26. und 27. Januar in Innsbruck beim Partner STI statt. Zu diesem Treffen begleitete mich dieses Mal Anselm, mein neuer Kollege im RENDER-Team.

Natürlich stand zu Beginn das Gutachten des Review-Meetings und die daraus resultierenden Aufgaben auf der Tagesordnung. Danach stellten einzelne Partner Ergebnisse ihrer aktuellen Arbeiten vor. Wobei vor allem diejenigen Arbeitspakete im Fokus standen, deren Abgabefrist bereits Ende März ist. Beispielsweise wurden die aktuellen Änderungen an der vom STI entwickelten Ontologie vorgestellt und diskutiert: die so genannte Knowledge Diversity Ontology sowie deren Einbindung in das Analyse-Tool Enrycher des slowenischen Partners Jožef Stefan Institute (JSI).

Unser größtes Aufgabenpaket im zweiten Projektjahr ist “Tools for diversity management in Wikipedia” (D5.1.2). Hierbei entwickeln und testen wir Werkzeuge, die die Analyse-Ergebnisse (unserer Tools bzw. der anderen Projektpartner) zu Aktualität, Faktenabdeckung, Objektivität und Editorenverhalten für die Wikipedia-Nutzer visualisieren. Mit Hilfe dieser Unterstützungswerkzeuge können wir den Lesern und Autoren Hinweise liefern, in welchen Artikeln möglicherweise ein Handlungsbedarf besteht, z.B. im Artikel über Politiker XY fehlt die Information über dessen kürzlichen Rücktritt, in 15 anderen Sprachversionen wurde dieser Fakt vor Kurzem ergänzt. Erste Entwürfe dieser Unterstützungswerkzeuge haben wir beim Review-Meeting in Luxemburg vorgestellt und sind im Folienset im Abschnitt Mock-ups dargestellt.

Beim Meeting in Innsbruck besprachen wir vor allem mit JSI die Anforderungen und Möglichkeiten weiterer Analysen zur Überprüfung der thematischen bzw. faktischen Abdeckung in Wikipedia-Artikeln. Außerdem stellten wir den Entwicklungsstand zweier Tools vor, an denen wir derzeit arbeiten. Deren Ergebnisse wollen wir zur Überprüfung der Aktualität und der thematischen Abdeckung eines Wikipedia-Artikels einsetzen. Beide Tools sind voraussichtlich Ende Februar in einem präsentablen und testbaren Zustand. Dazu werden wird es einen separaten Beitrag geben, in dem wir die Tools näher vorstellen und euch auch zum Testen einladen wollen.

Anfang Mai wird die nächste Zusammenkunft in Barcelona beim Partner Telefónica stattfinden. Dort werden wir erstmals den Ablauf des Treffen ändern. Bisher lag der Schwerpunkt während der beiden Tage vorwiegend auf der Präsentation der Arbeitsfortschritte durch die jeweiligen Partner. Um die Zeit noch effektiver nutzen zu können, wurde beschlossen zukünftig mehr Raum zum gemeinschaftlichen “Hacken” und Lösen konkreter meist technischer Aufgaben (wie Probleme bei der Integration der Werkzeuge o.ä.) einzuplanen.

Weitere Fragen oder Anregungen könnt ihr gerne an render@wikimedia.de bzw. Angelika direkt richten.