OER-Sprint – Gemeinsam Bildungsmaterialien erschaffen

Am 5. Mai, einen Tag vor Beginn der re:publica, erarbeiten wir gemeinsam Unterrichtsmaterialien zum Thema Digitale Gesellschaft. Dabei probieren wir ein neues Format aus: Den OER-Sprint. Eingeladen sind alle, die sich für Open Educational Resources (OER) interessieren und selbst einmal Bildungsmedien entwerfen möchten – vom erfahrenen Lehrenden bis zum kompletten Neuling.

Gemeinsam Bildungsmaterialien gestalten: So in etwa soll der Sprint aussehen. Bild: Tekniska Museet CC-BY 2.0 via Wikimedia Commons

Über Freie Bildungsmaterialien – gerne als OER abgekürzt – wird viel theoretisch geschrieben und diskutiert. Wikimedia Deutschland bietet dafür einige Foren wie die OER-Konferenz, die Veranstaltung Europe goes OER oder auch den OER-Book Sprint im November 2013. Gemein ist all diesen Aktivitäten, dass wir über das Thema auf einer Meta-Ebene sprechen. Freie Bildungsmaterialien sind als Konzept für viele Menschen aber zu abstrakt. Wikimedia Deutschland möchte das Thema nun aus einer praktischen Perspektive angehen.

In viereinhalb Stunden zur Unterrichtseinheit

In einem viereinhalbstündigen Workshop erarbeiten wir Freie Bildungsmaterialien zum Thema Digitale Gesellschaft – also dem Themengebiet, um das sich auch die re:publica dreht. Themen dabei können unter anderem Datenschutz, Freiheit im Netz, Ausspähung, Trolling oder kollaboratives Arbeiten sein.

Die Form der Materialien ist offen: Ob es sich jeweils um Arbeitsblätter, Gruppenaktivitäten, Fragebögen, Videos oder eine Mischung aus alldem handelt, ist den Teilnehmenden überlassen. Die einzige Voraussetzung: Die Ergebnisse müssen unter Freien Lizenzen veröffentlicht werden. Die erarbeiteten Ressourcen werden im Anschluss auf unserem Stand auf der re:publica gezeigt und gleichzeitig der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Ein neues Format

Ganz dem re:publica-Motto „Into the Wild“ folgend wagen wir uns mit dem Format in unbekanntes Gebiet vor: Unseres Wissens handelt es sich um den ersten OER-Sprint überhaupt. Methodisch lehnt sich die Veranstaltung an einen Book Sprint an, bei dem Teilnehmende innerhalb von wenigen Tagen gemeinsam ein Buch erarbeiten. In diesem Fall sollen allerdings nur einzelne Materialien und Unterrichtseinheiten entstehen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle bildungs- und netzpolitisch Interessierten. Besonders willkommen sind Lehrerinnen und Lehrer. Alle Teilnehmenden sollten ihre eigenen Laptops oder Tablets mitbringen. Vorkenntnisse in der gemeinsamen Arbeit im Netz sind von Vorteil. Gehostet wird der Sprint von der Kooperative Berlin.

Datum: 5. Mai

Uhrzeit: 15:00 – 19:30

Ort: Wikimedia Deutschland, Tempelhofer Ufer 23/24, 10963 Berlin

Anmeldung: Hier

Eintritt: Frei

Mitbringen: Laptop oder Tablet

Tags: , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Montag, März 24th, 2014 um 16:23 Uhr und ist zu finden unter Bildung. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 3,25 von 5)
Loading...

4 Responses to “OER-Sprint – Gemeinsam Bildungsmaterialien erschaffen”

  1. Marcus Cyron sagt:

    Jetzt erkläre mir doch mal Jemand, wo hier noch der Bezug zu den Wikimedia-Communities besteht…

  2. Sebastian Horndasch sagt:

    Hallo Marcus,

    wir haben in diesem Jahr drei Programmlinien: Freiwillige, Institutionen und Rahmenbedingungen. Der Sprint läuft nicht unter Freiwillige – wobei natürlich alle eingeladen sind mitzumachen. Das sollte deine Frage beantworten.

    Ich hatte es schon vorher gesagt: Deine Kritik an der grundsätzlichen Ausrichtung des Vereins (nämlich der „Verein für Freies Wissen“ zu sein) ist absolut legitim, auch wenn ich sie nicht teile. Es ist aber wenig sinnvoll, an jeder Mikromaßnahme herumzukritisieren, die ja nur die Vergegenständlichung der großen Strategie ist. Aber du musst wissen, was du tust.

    Herzliche Grüße

    Sebastian

  3. Heinrich Martens sagt:

    Ich möchte Herrn Cyron in seiner Kritik beipflichten. Von einer großen Strategie kann doch schon seit Jahren keine Rede mehr sein. Ein PR-Wohlfühl-Strohfeuer nach dem anderen wird hier vorgestellt und man hört als Vereinsmitglied nie wieder davon. Wozu all die Spenden und Mitgliedsbeiträge?

  4. Sebastian Horndasch sagt:

    Lieber Marcus Cyron,

    wir haben ja jetzt schon unter einigen Artikeln zu Freien Bildungsmaterialien unsere Meinungen in Form von Kommentaren ausgetauscht. Ich möchte Sie herzlich einladen, dass wir das Thema einfach mal persönlich besprechen. Ich meine, dass Freie Bildungsmaterialien ein Thema ist, das kurzfristig vielleicht wenig mit den Communities zu tun hat, langfristig aber umso mehr. Das kann man auch anders sehen, klar. Ich würde mich aber sehr über die Gelegenheit freuen, dies einmal persönlich mit Ihnen zu diskutieren. Meine Einladung daher: Trinken wir ein Bier im Anschluss an eine der vielen Veranstaltungen bei uns in der Geschäftsstelle. Ich würde mich freuen.

    Mit besten Grüßen

    Sebastian Horndasch

    PS: Ich hatte in meinem ersten Kommentar eines übrigens vergessen: Die auf dem OER Sprint erstellten Materialien werden natürlich auf Commons gestellt. Und mitmachen kann jede/r. Es ist kein direktes Communities-Projekt, aber ein Bezug ist da.

Empfiehl diesen Beitrag