Das Fellow-Programm Freies Wissen geht ins vierte Programmjahr – Jetzt für ein Stipendium bewerben und Wissenschaft offen gestalten!

Auch im Programmjahr 2019/2020 wollen wir wieder junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fördern, die Offene Wissenschaft in der Praxis ausprobieren möchten und vergeben dafür bis zu 20 Stipendien für das Fellow-Programm Freies Wissen.

  • Hanna Burckhardt
  • 1. April 2019

Offenheit ermöglicht Forscherinnen und Forschern, aber auch der Gesellschaft als Ganzes, an wissenschaftlicher Forschung und Lehre zu partizipieren. Aus diesem Grund ist Wikimedia Deutschland seit einigen Jahren im Feld der Offenen Wissenschaft aktiv, unter anderem mit dem Fellow-Programm Freies Wissen. Nun wurde die Ausschreibung für das vierte Programmjahr veröffentlicht. Bis zu 20 Stipendien werden an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die ihre Forschungsprozesse offen gestalten wollen.

Das Fellow-Programm Freies Wissen

Das Fellow-Programm Freies Wissen ist darauf ausgerichtet, Wissenschaft offen zugänglich und transparent zu machen. Eine Offene Wissenschaft ermöglicht der Gesellschaft und Forschenden den freien Zugang zu wissenschaftlichen Methoden, Daten, Informationen und Ergebnissen, die als Wissensallmende zur Verfügung gestellt werden. Das Fellow-Programm Freies Wissen ist ein gemeinsames Projekt von Wikimedia Deutschland e. V., dem Stifterverband und der VolkswagenStiftung, welches 2016 initiiert wurde. Es richtet sich an Personen, die an einer (staatlichen oder staatlich geförderten) wissenschaftlichen Einrichtung in Deutschland, Österreich oder der Schweiz tätig sind und ihre Kenntnisse in der Theorie und Praxis Offener Wissenschaft vertiefen möchten.

Forschende, die die unten genannten Voraussetzungen erfüllen, sind eingeladen sich für ein Stipendium als Fellow für das vierte Programmjahr zu bewerben.

Das bietet das Fellow-Programm:

Vanessa Hannesschläger, Ralf Rebmann, CC BY-SA 4.0

Die Teilnahme am Fellow-Programm und die damit verbundene Unterstützung und Chancen waren und sind maßgeblich prägend für meine weitere wissenschaftliche Karriere. Die intensive Beschäftigung und Weiterbildung im Bereich offener Wissenschaft ist und war definierend, als auch wegweisend.“

– Vanessa Hannesschläger (Fellow im Programmjahr 2017/2018)

Die bisher im Rahmen des Programms geförderten Projekte sind überaus vielfältig und reichen der Konstruktion eines wissenschaftlichen Gerätes zur Beobachtung von Honigbienen als Open Hardware über die Entwicklung einer Internetplattform, mit der Videotelefonate zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Schülerinnen und Schülern vereinbart werden können bis hin zum Aufbau einer offenen Plattform zur Sammlung von Forschungsmethoden.

Im Programmjahr 2019/2020 werden erneut insgesamt bis zu 20 Stipendien vergeben.

 

Bewerbung

Wir freuen uns auf Bewerbungen (auf Deutsch oder Englisch) von Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Docs, Juniorprofessorinnen und -professoren (oder Personen in vergleichbarer Position) sowie wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an einer (staatlich geförderten oder anerkannten) wissenschaftlichen Einrichtung in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig sind. Sie können sich mit Ihrem derzeitigen Forschungsprojekt oder geplanten Forschungsvorhaben bewerben und sollten dabei deutlich machen, welche Aspekte Ihrer Forschung Sie im Sinne von Offener Wissenschaft öffnen möchten. Es sind keine Gruppeneinreichungen möglich.

Bewerbungsvoraussetzungen

Auftaktveranstaltung Fellow-Programm Freies Wissen, Ralf Rebmann, CC BY-SA 4.0

Maßgebliche Auswahlkriterien

  1. Motivation, im Rahmen des Fellow-Programms die eigene Forschung im Sinne von Offener Wissenschaft zu öffnen und unterschiedliche Instrumente offener Wissenschaft zu nutzen.
  2. Ambitionierte, aber erreichbare Ziele und vorzeigbare Ergebnisse (Lehrmaterialien, Workshops, Publikationen, Source Code, Best Practices o.ä.) bis Juni 2020. Bitte stellen Sie dar, wie die Mittel konkret verwendet werden sollen, um den Projekterfolg zu sichern. Das Stipendium ist frei einsetzbar (von Hilfskräften bis zur Zwischenfinanzierung), soll aber dem Projekterfolg zuträglich sein.
  3. Beitrag des Vorhabens in Bezug auf die Förderung Freien Wissens, insbesondere durch die Bereitschaft, die Idee von Offener Wissenschaft in der eigenen Institution und in den eigenen Communities zu verbreiten.

Über die Auswahl der Fellows entscheidet eine Jury aus Mentorinnen und Mentoren sowie geförderten Stipendiatinnen und Stipendiaten aus den bisherigen Programmjahren.

Im Sinne der Transparenz des Auswahlprozesses und Offenheit sind die Bewerbenden dazu angehalten, ihre Projektskizzen zusätzlich auf Wikiversity zu veröffentlichen und so für alle Interessierten einsehbar und kommentierbar zu machen.

Mehr Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie auf der Webseite des Programms.

Die Bewerbungsfrist endet am 6. Mai 2019.

 

  1. Vielen Dank für dieses spannende Angebot. Gehe ich richtig in der Annahme, dass es hierbei „lediglich“ um die Öffnung von Forschungsvorhaben geht und nicht auch um die Öffnung von Lehre im Sinne von offener Bildung beziehungsweise offenen Bildungsressourcen?

    Kommentar von Dominik Tschopp am 16. April 2019 um 11:32

  2. […] Start Programmjahres 2019/2020, für das vor kurzem die Ausschreibung veröffentlicht wurde, gibt es einige Änderungen im Mentoring-Team zu verzeichnen: Mit Claudia Müller-Birn, Ina […]

    Pingback von Fellow-Programm Freies Wissen 2019/2010 – Veränderungen im Mentoring-Team – Wikimedia Deutschland Blog am 30. April 2019 um 13:36

Die Kommentare sind geschlossen.