Rückblick: Wikimedia Conference & Chapters‘ Meeting 2012

2012 Wikimedia Conference Berlin - Gruppenfoto (By Pavel Hrdlička, CC-BY-SA 3.0)
2012 Wikimedia Conference Berlin - Gruppenfoto (By Pavel Hrdlička, CC-BY-SA 3.0)

Ende März versammelten sich Vertreterinnen und Vertreter der internationalen Wikimedia Chapter sowie das Entscheidungsgremium und Angestellte der Wikimedia Foundation zur Wikimedia Conference 2012 im Tagungszentrum Cluboffice Berlin. Mehr als 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 40 Ländern folgten der Einladung des Wikimedia Deutschland e. V., der die Konferenz zum vierten Mal in Berlin veranstaltete.

Vorbereitung

Harel Cain von Wikimedia Israel war für die Programmgestaltung verantwortlich und stellte sich damit der Herausforderung, ein Programm für alle Konferenzbesucher zu entwerfen, dass idealerweise eine inhaltlich vielfältige Auswahl von Sessions bieten und gleichzeitig den aktuell drängenden Themen mit erhöhtem Gesprächsbedarf gerecht werden sollte.

Organisation und Veranstaltungskoordination lagen auch in diesem Jahr in Nicole Ebbers Händen. Danny B. half bei der Planung der Anreise und Unterbringung sowie der Betreuung der Teilnehmer vor Ort. Maria Rößler unterstützte die Veranstaltungsvorbereitungen und –durchführung in verschiedenen Bereichen und war Ansprechpartnerin für Teilnehmer und Mitarbeiter am Veranstaltungsort. Die An- und Abreisen der Teilnehmer verliefen weitestgehend reibungslos und blieben abgesehen von der zeitweisen Bestreikung der Flughäfen Tegel und Schönefeld in der Woche vor der Konferenz von äußeren Umständen unbeeinträchtigt.

Einige Arbeitsgruppen (Chapters Committee, Movement Roles) trafen sich schon am Donnerstag, um gemeinsam zu arbeiten. Am Donnerstagabend konnten wir bereits den Großteil der Gäste im baxpax Hostel für ein erstes Zusammentreffen und zur Registrierung begrüßen. Hier gab es Gelegenheit für einen ersten Austausch zwischen den Chapter-Vertretern und um die zahlreichen Konferenzneulinge kennenzulernen. So wurde bei Getränken und Snacks bis in die späten Abendstunden munter geplaudert und diskutiert.

Programm

Das diesjährige Programm war vor allem bestimmt von zwei großen Themen: Dem Chapters Council/Chapters Association sowie den Resolutionen des Board of Trustees zum Thema Fundraising und Verteilung von Geldern. Zusammenfassende Beiträge dazu gibt es u.a. im Wikipedia:Kurier, im Blog der Wikimedia Foundation und von Stu West. Die Vorstellung der Board Resolution wurde außerdem von WikiTV aufgezeichnet (Danke dafür!).

Nach zeitaufwändigen aber durchaus notwendigen Diskussionen haben am Samstag 24 Chapter die Berliner Erklärung zur Charter der zu gründenden Wikimedia Chapters Association unterzeichnet. Herzlichen Glückwunsch an Tomer Ashur, der für die Zeit bis zur Wikimania zum Übergangs-Generalsekretärs gewählt wurde!

Daneben standen aber auch viele weitere Themen auf der Agenda, es gab täglich die allseits beliebte und nostalgische Session „State of the Chapters„. Eine ausführliche Dokumentation findet sich zum Teil schon im MetaWiki, wird aber noch weiter vervollständigt. Auf Commons gibt es die dazugehörigen Fotos und Videos.

Wrap Up (Anna Lena Schiller, CC-BY-SA 3.0)

Am Sonntag wagten wir den Versuch, kein festes Programm vorzugeben, sondern gaben allen Teilnehmern die Möglichkeit, im BarCamp eigene Themen vorzustellen und Sessions anzubieten. Das hat erstaunlich gut funktioniert, alle freien Programmplätze waren im Handumdrehen gefüllt und in den Sessions wurde intensiv an unterschiedlichsten Themen (z.B. Future of the movement, CiviCRM, Libraries, TAO, Social Media, First staff person, QRPedia) gearbeitet. Der Versuch ist geglückt, aber es war gut, damit bis zum Sonntag zu warten, denn da kannten sich dann die meisten und es fiel in entspannter Atmosphäre leichter, eigene Vorschläge einzubringen.

Die Veranstaltung endete mit einer konstruktiven Rückblick-, Ausblick- und Feedbackrunde und einem Dankeschön an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Danke!

An dieser Stelle muss den Menschen gedankt werden, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ein herzlicher Dank geht zunächst an die Belegschaft von http://www.club-office.com/„>Cluboffice Berlin für den hervorragenden Service, die allzeit freundliche und schnelle Unterstützung und die ausgezeichnete Verpflegung am Veranstaltungsort.

Harel und die beiden Moderatorinnen Anna Lena Schiller und Anja Krieger haben Außerordentliches geleistet und im Spagat zwischen Programmstruktur und spontanen Diskussionsentwicklungen für einen flexiblen Veranstaltungsablauf gesorgt, der alle Bedürfnisse bestmöglich berücksichtigte. Im Moment arbeiten die drei an der Konferenzdokumentation für Meta. Die Präsentationen und Talk-Sessions wurden von Anja und Anna Lena aufmerksam, geschickt und mit sicherem Feingefühl begleitet und teils auch wieder graphisch dokumentiert. Für die Mitschriften bedanken wir und bei Tim Moritz Hector, Michael Jahn, Julia Kloppenburg und Katja Ullrich. Fotografiert haben Phillip Wilke und Marcus Cyron. Vielen lieben Dank für die tolle Unterstützung!

Wikimedia France, Nederland, UK, Österreich, Polska, Schweiz und Italia danken wir für ihre finanziellen Zuwendungen zur Realisierung der Konferenz. Für das Get-together am Freitagabend erhielten wir finanziellen Support von der Wikimedia Foundation. Wikimedia Israel kofinanzierte die Touren durch die „Berliner Unterwelten“ am Samstagabend.

Ein besonderer Dank zum Schluss noch für das leidenschaftliche und überwiegend ehrenamtliche Engagement der Konferenzteilnehmer. Ihr seid klasse!

Für alle Fragen zur Veranstaltung könnt ihr euch gern an Nicole wenden, die mich auch bei der Erstellung dieses Blogbeitrages unterstützt hat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Morgen Tag der offenen Tür

Unsere Tür steht am Freitag allen Wikipedianerinnen, Wikipedianern und Freiwilligen der weiteren Projekte offen. Auch Freundinnen und Freunde sind gern gesehen.

Die neue temporäre Geschäftstelle (Bild: Christoph Jackel, Lizenz: cc-by-sa 3.0)

Das ganze Team der Geschäftsstelle freut sich sehr auf euch: Am 20. April ab 16 Uhr in den neuen temporären Räumen in der Kreuzberger Obentrautstraße 72 im 1. Stock: den Plan findet ihr bei Geohack

Zu einem weiteren Termin, auf den wir sehr gespannt sind, laden wir euch am Sonntag, den 22. April ein:  ab 10:00 Uhr werden die deutschsprachigen Mitglieder und Kandidat/innen des Board of Trustees der Wikimedia Foundation mit euch diskutieren. Diesmal nicht in unseren Räumen, sondern der Konferenzetage der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8 in Berlin-Mitte, wenige Minuten von der Friedrichstraße.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Mission: Kultur – Barbara Fischer verstärkt Wikimedia Deutschland

Babara Fischer, CC-BY-SA 3.0, Foto: Phillip Wilke

Spätestens, seit die deutsche Wikipedia-Community über eine eigenständige Plattform verfügt, um ihre Outreach-Aktivitäten im kulturellen Sektor nachzuhalten, haben wir auch im Verein entsprechende Überlegungen angestellt, wie wir die Kooperationen mit Museen, Bibliotheken, Archiven oder wissenschaftlichen Einrichtungen intensivieren und vor allem systematischer ausbauen können. Das Reizvolle an Kooperationen mit kulturellen Einrichtungen ist ihre Nachhaltigkeit: Im Optimalfall entstehen über vertrauensbildende Maßnahmen und Türöffner-Projekte langfristige Austauschbeziehungen, die der digitalen Wissensallmende qualitativ hochwertige Werke hinzuzufügen.

Kulturpartnerschaften erfordern vor allem ein gutes Verständnis von der Arbeit in den entsprechenden Institutionen, eine Sprache und Herangehensweise, die sich im Einzelfall sehr vom “Wiki-Style”, also einem schnellen und ergebnisoffenen Ansatz, unterscheiden kann. Häufig benötigen Institutionen für ihre Entscheidungen die Einbeziehung der Verwaltung und die Zustimmung von Gremien, Schwerpunktsetzungen und strategische Ziele werden zumeist mit einem großen zeitlichen Vorlauf getroffen. Es gibt große Unterschiede in punkto Tempo, Mentalität und Expertise. Kulturpartnerschaften sind in diesem Sinne immer wechselseitige Lernerfahrungen, für die Seite der professionellen Vermittler ebenso wie für die Seite der Förderer des Freien Wissens.
Mit Barbara Fischer glauben wir, die ideale Frau für diesen Brückenbau gefunden zu haben. Seit dieser Woche arbeitet sie als Kuratorin für Kulturpartnerschaften für Wikimedia Deutschland. Ihre Aufgabe wird es künftig sein, die GLAM-Aktivitäten aus der deutschen Community unterstützend zu begleiten sowie weitere Initiativen zu entwickeln. In den folgenden Monaten ergänzt sie zusätzlich das internationale “Wiki Loves Monuments”-Team beim Roll-out des Wettbewerbs 2012. Hier bringt sie ihre Erfahrungen aus der Öffentlichkeitsarbeit des Tag des offenen Denkmal Berlin ein.

Barbara arbeitet seit Beginn der 90er Jahre als Netzwerkerin und Kulturmanagerin. Sie war Geschäftsleiterin der größten Berliner Autorenvereinigung, baute verschiedene Netzwerke wie Der Wedding lebt! auf und initiierte und leitete verschiedene Partizipationsprojekte wie Schatzsuche Wrangelkiez, Mind and Jump the GapsRed Latinoamericano de Arte para la Transformacion social  oder die Akademie unter Bäumen der Stiftung Genshagen.

Barbara freut sich auf ihre Tätigkeit in einem ganz neuen Kontext:

Wissen und Teilhabe miteinander zu verbinden, ist für mich ein Riesenschritt für die Gesellschaft. In vielen kulturellen Einrichtungen lagern unendliche viele Bits an Information, die nur beschränkt zugänglich sind. Diese Schätze öffentlich zugänglich zu machen, motiviert mich enorm. Es gibt auf lokaler Ebene bereits viele gute Ansätze und erste erfolgreiche Partnerschaften, die durch das ehrenamtliche Engagement der Wikipedianer entstanden sind. Das ist toll. Hierbei möchte ich mich gerne einklinken. Wir sollten gemeinsam versuchen, diese Initiativen noch besser nach außen zu kommunizieren und sie zu einem flächendeckenden Netz zu erweitern. Genau so sehe ich auch meine Rolle bei Wiki loves Monument. Nach jahrelanger Erfahrung im Management auch großer internationaler Projekte freue ich mich darauf, bei so einem wunderbaren Vorhaben, das Photographie, Baudenkmäler und Netzkultur miteinander verbindet, mitwirken zu dürfen.

Wer mit Barbara direkt in Kontakt treten möchte, kann dies hier tun.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...Loading...

Wahlprüfsteine für 17 Parteien in Nordrhein-Westfalen – und ein Ausblick für 2013

Vor zwei Wochen haben wir in diesem Blog den Entwurf von Wahlprüfsteinen zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht und Euch im Rückmeldung gebeten. Vielen Dank an alle, die in den Kommentaren, in anderen Blogs und per Email mitgeholfen haben, wir haben alles davon berücksichtig. Heute gehen nun 17 Exemplare der Wahlprüfsteine an die zugelassenen Listen, die am 13. Mai um die Stimmen im 17-Millioneneinwohnerbundesland NRW bitten.

Der Zeitplan ist wegen des vorgezogenen Wahltermins etwas knapper als sonst, wir werden wie gehabt vor der Wahl das veröffentlichen, was bis dahin eingetroffen ist und hoffen, den in NRW Wahlberechtigten damit ein Hilfsmittel bereitszustellen, eine informierte Wahlentscheidung zu treffen.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, im Herbst 2013 stehen Bundestagswahlen an. Wikimedia Deutschland möchte gerne mit Euch darüber reden, wie wir das Instrument der Wahlprüfsteine weiterentwickeln können und sinnvoll in 17 Monaten einsetzen können. Eure Vorschläge sind dabei herzlich willkommen, so konkret oder nicht sie auch sein mögen. Ganz besonders interessiert uns dabei:

  • Wie eng oder weit sollen die Wahlprüfsteine von Wikimedia Deutschland um die Kernthemen der Arbeit des Vereins gelegt werden?
  • Welche Themen sollen grundsätzlich im Zentrum der politischen Arbeit des Vereins stehen?
  • Ist es angemessen, vor allem Fragen an die zur Wahl stehenden Parteien zu stellen oder sollte Wikimedia Deutschland bereits konkrete Vorschläge an die Parteien während der Redaktionsphase für ein Wahlprogramm artikulieren?
  • Sollen weiterhin vor allem die Parteien gefragt werden oder gibt es auch sinnvolle Fragen, die man Kandidaten einzeln stellen sollte?
  • Welche Maßnahmen sollen wir durchführen, nachdem die Antworten eingetroffen sind?

Hier die finale Fassung der Wahlprüfsteine (auch als PDF):

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...Loading...

Frühjahrskur für Wikimedium

Wikimedium 01/12

Unseren interessierten und vor allem aufmerksamen Lesern ist es nicht entgangen: Die Wikimedium startet leicht verspätet ins Jahr 2012. Aber es gibt gute Gründe dafür. Um nur den wichtigsten zu nennen: Wir haben mit der ersten Ausgabe 2012 auch Layout und Umfang leicht verändert. Die vier Kernbereiche von Wikimedia Deutschland Freiwilligenförderung, Politik und Gesellschaft, Bildung und Wissen sowie Forschung und Entwicklung haben jetzt je eine Seite, auf der über die Aktivitäten und Projekte berichtet wird. Der Raum für Community-Aktivitäten hat sich erweitert und auch aus dem Präsidium soll in Zukunft regelmäßig ein Beitrag kommen. Wir hoffen, dass wir mit der Überarbeitung des Layouts, der Zuordnung der Themen und dem erweiterten Umfang (2 Seiten mehr) noch lesefreundlicher und besser geworden sind. Die Zeitung wird noch immer von der Druckerei MegaDruck kostenlos gedruckt und wir freuen uns, dass die Auflage bereits auf 7.500 gestiegen ist. Die gedruckte Version kann bei redaktion@wikimedium.de kostenlos bestellt werden und wir statten gern den nächsten Stammtisch oder die nächste Veranstaltungen mit benötigten Exemplaren aus!

Neben den kleinen Veränderungen ist die neue Ausgabe wieder mit vielen spannenden Themen gefüllt und wir bedanken uns herzlich bei allen fleißigen Autoren und Fotografen, die uns bei der Erstellung der Zeitung geholfen haben. Die nächste Ausgabe soll Mitte Juni erscheinen und Themenvorschläge können hier eingetragen werden. Viel Spaß beim Lesen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Wikimedia:Woche 15/2012

Die Wikimedia:Woche ist die wöchentliche Zusammenfassung offzieller Ankündigungen und Hinweise der Wikimedia Foundation und der lokalen Wikimedia-Organisationen. Der gemeinschaftliche Mailing-Newsletter von Freiwilligen und Wikimedia Deutschland wird immer donnerstags in Wikipedia, auf der Mailingliste des Vereins und auch hier im Blog veröffentlicht.

Interessierte sind herzlich eingeladen, bei der Zusammenstellung von interessanten Links und Themen mitzumachen. Bis zum jeweils folgenden Donnerstag wird hier gesammelt.

Viel Spaß beim Lesen!

 

= Wikimedia:Woche (15/2012) =

Frühere Ausgaben sind archiviert unter:

Die Liste der Beitragenden kann der Versionsgeschichte der jeweiligen Ausgabe im Archiv in Wikipedia entnommen werden.

Foundation und Vereine

FAQ ZUM SPENDENWESEN

Das Kuratorium der Wikimedia Foundation hat eine FAQ zum Spendenwesen veröffentlicht, in dem die Beschlüsse, die bei der Wikimedia Conference 2012 in Berlin gefasst wurden, auf Englisch näher erläutert werden. Auf der dortigen Diskussionsseite können weitere Fragen gestellt werden.

MAILINGLISTEN: FOUNDATION-L HEISST NUN WIKIMEDIA-L

Der Name der Mailingliste foundation-l wurde am 9. April 2012 zu wikimedia-l geändert, um auszudrücken, dass die Liste allen Projekten und Interessenten offensteht. Die neue Beschreibung der Liste umfasst nicht nur Foundation, Chapter und Wikimedia-Projekte, sondern nunmehr auch befreundete Organisationen und Partner der Wikimedia Foundation.

DAS FDC (FUNDS DISSEMINATION COMMITTEE) WIRD VORBEREITET

Einer der Beschlüsse des WMF-Kuratoriums rund um Fundraising betrifft die Gründung eines Komitees zur Verteilung der Geldmittel, des “Funds Dissemination Committee“, kurz FDC. Das FDC wird über Anträge beraten und Empfehlungen für die Zuteilung von Mitteln aussprechen. Dabei geht es sowohl um Jahresbudgets von Chaptern und Foundation, als auch um Zuschüsse und Erstattungen für andere Gruppen und Einzelpersonen. Während der Einführung wird das FDC von einem beratendem Gremium begleitet, das schon Ende April seine Arbeit aufnehmen soll. Es werden Bewerber gesucht!

MONATSBERICHTE

Wikimedia Spanien hat die Monatsberichte für Januar bis März veröffentlicht:
Wikimedia Ungarn hat den Monatsbericht für März veröffentlicht:

Projekte und Initiativen

WIKIMEDIA OUTREACH STARTET IN BRASILIEN

Fünf Lehrstühle an den Universitäten São Paulo und Rio de Janeiro sind an dem Pilotprogramm beteiligt. Schon vor dem offiziellen Start begannen Studenten damit, Artikel zur römischen Geschichte in der portugiesischen Wikipedia zu verbessern.

WIKIPEDIA IN ARABISCHEN SPRACHEN

Mitarbeiter der Wikimedia Foundationen besuchten Ende März Jordanien, Marokko und Ägypten, um dort zu verschiedenen Anlässen für größere Beteiligung am Projekt Wikipedia zu werben. Ein Rückblick im Blog der Foundation:

KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG SPENDET BILDER FÜR WIKIMEDIA COMMONS

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat mehr als 100 Bilder aus ihrem Bestand für Wikimedia Commons zur Verfügung gestellt und damit frei weiternutzbar:

ZUSAMMENLEGUNG ALLER PROJEKTÜBERGREIFENDEN WIKIS

Auf Meta wird ein Vorschlag diskutiert, projektübergreifende Wikis wie strategy.wikimedia.org oder outreach.wikimedia.org und natürlich auch meta.wikimedia.org selbst zusammenzulegen, um Informationen leichter auffindbar zu machen.

SISTER PROJECTS COMMITTEE

Mit dem Ziel, Richtlinien für die Schaffung und Schließung von Schwesterprojekten der Wikipedia zu konzipieren, bildet sich gerade eine internationale Arbeitsgruppe mit Teilnehmern aus unterschiedlichen Projekten.

AUSZEICHNUNG FÜR AUTOREN

Die Wikimedia Foundation experimentiert mit einem Werkzeug, um dauerhafte Wikipedia-Autoren symbolisch auszuzeichnen. Demnach wird in einer Testphase allen angemeldeten Personen, die in der englischen Sprachversion von Wikipedia ihre 1000ste Bearbeitung getätigt haben, ein so genannter Barnstar verliehen, also eine Auszeichnung, die auf der Benutzerseite der betreffenden Autoren eingebunden wird.

Technik

NEUE WIKIPEDIA-APP NUTZT OSM

Neue Versionen der Wikipedia-App für iOS und Android sind erschienen. Eine wesentliche Neuerung ist die Nutzung von OpenStreetMap statt GoogleMaps für die Kartendarstellungen.

OPENZIM

Wie mittels des Datenformats OpenZIM der gesamte Text der englischen Sprachversion von Wikipedia heruntergeladen und darauf ohne Internetzugang zugegriffen werden kann, erklärt ein Blogposting der Wikimedia Foundation.

Termine

ADMINCONVENTION

Vom 1. bis 3. Juni findet in der Tagungsstätte Kloster St. Gertrudis am Harz die AdminConvention rund um das Thema Administratoren in der deutschen Wikipedia-Sprachversion statt.

WIKIMEDIA FOUNDATION: SPRECHSTUNDEN

Eine Übersicht der kommenden offenen Chats der Wikimedia Foundation ist hier zu finden:

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Erschienen! – Wikimedia Deutschlands Tätigkeitsbericht 2011


Der jährliche Tätigkeitsbericht von Wikimedia Deutschland fasst die Arbeit des Vereins zusammen. Der druckfrische Bericht für das Jahr 2011 liegt nun vor und wird heute an unsere Vereinsmitglieder verschickt. Eine Online-Version ist bereits verfügbar. Mit der Broschüre informieren wir über die Projekte und Aktivitäten der Wikimedia-Geschäftsstelle in Berlin sowie die Einnahmen und die Mittelverwendung des Vereins.

Aber es geht um mehr als Berichte und Zahlen. Der Tätigkeitsbericht soll aufzeigen, was es konkret bedeutet, Freies Wissen zu fördern. Das ist der Anspruch, dem Wikimedia Deutschland in der täglichen Vereinsarbeit gerecht werden muss. Deshalb erklärt die Broschüre nicht nur, was und wofür wir im Jahr 2011 gearbeitet haben, sondern auch warum. Die Tätigkeitsberichte sind unsere eigene Messlatte. Sie zeigen uns, was wir erreicht haben, was vor uns liegt und wie wir uns im Vergleich zu den Vorjahren entwickelt haben. Damit mehr Menschen unsere Arbeit und die der Wikipedia-Community verstehen,  gibt der Jahresbericht auch einige Hintergrundinformationen, die zur allgemeinen Aufklärung beitragen sollen.

Das Titelbild des Tätigkeitsberichts 2011 ist im besten Wikipedia-Geist entstanden. Vor mehr als 40 Jahren blickte der NASA-Astronaut William Anders aus dem Fenster des Apollo 8-Raumschiffs. Er sah keinen Sonnenaufgang, sondern einen „Erdaufgang“. Heute haben sowohl Anders als auch das berühmte Foto eigene Wikipedia-Artikel in vielen Sprachen, denn Anders war mutig und machte kurzerhand eine Aufnahme, obwohl das im Protokoll nicht vorgesehen war. Anschließend ging das Foto mit dem Namen „Earthrise“ um die Welt, denn auf NASA-Aufnahmen erhebt die Raumfahrtbehörde kein Urheberrecht. Jeder kann sie frei weiterverwenden.

Klingt vertraut? Viele tausend Freiwillige bereichern jeden Tag die Wikimedia-Projekte, weil sie ihr Wissen teilen wollen und den ersten Schritt tun. Wie wir auf ihre Arbeit im letzten Jahr aufmerksam gemacht, ihre Vorhaben unterstützt und zur Verbreitung Freien Wissens beigetragen haben, ist im Tätigkeitsbericht zu lesen. Und der steht selbstverständlich auch unter einer freien Lizenz.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 4,26 von 5)
Loading...Loading...

Wikimedia:Woche 14/2012

Die Wikimedia:Woche ist die wöchentliche Zusammenfassung offzieller Ankündigungen und Hinweise der Wikimedia Foundation und der lokalen Wikimedia-Organisationen. Der gemeinschaftliche Mailing-Newsletter von Freiwilligen und Wikimedia Deutschland wird immer donnerstags auch hier im Blog veröffentlicht.

Interessierte sind herzlich eingeladen, bei der Zusammenstellung von interessanten Links und Themen mitzumachen. Bis zum jeweils folgenden Donnerstag wird hier gesammelt.

Viel Spaß beim Lesen!

 

= Wikimedia:Woche (14/2012) =

Frühere Ausgaben sind archiviert unter:

Beitragende: Jürgen Fenn, Anneke Wolf, Michael Jahn

 

Foundation und Vereine

WIKIMEDIA CONFERENCE

Vom 30. März bis 1. April 2012 fand die Wikimedia Conference in Berlin statt. Der Wikipedia Signpost informiert über die Konferenz, und im Wikipedia-Kurier ist eine längere Zusammenfassung der viertägigen Veranstaltung erschienen.

Während der Konferenz haben sich die Fördervereine jeweils mit dreiminütigen Kurzpräsentationen vorgestellt. Diese sind einsehbar auf Meta und auf Commons:

Die Blogs der Wikimedia-Fördervereine kann man übrigens auf
http://www.chaptersplanet.org/ kontinuierlich verfolgen.

Gründung der Wikimedia Chapters Association (WCA)

Nach mehreren Monaten Vorbereitung haben die Fördervereine beschlossen, einen gemeinsamen Dachverband zu gründen, die Wikimedia Chapters Association. In einem „Vertrag von Berlin“ (“Berlin Agreement“) haben dem 26 der 39 Wikimedia Chapters zugestimmt. Weitere sieben Länderorganisationen haben die Gründung unterstützt, warten aber zunächst noch ab und werden später entscheiden, ob sie sich dem Verband anschließen möchten.

Die Charta der Association sieht nun als Organe der Organisation einen Rat vor, der das Budgetrecht hat, einschließlich des Rechts, die Beiträge der Mitgliedervereine festzusetzen. Außerdem ernennt und überwacht er den hauptamtlich tätigen und für zwei Jahre gewählten Generalsekretär der Association und dessen Stellvertreter. Die Vereine entsenden je einen Vertreter in den Rat, der ehrenamtlich tätig ist. Wer Mitglied des Council ist, kann nicht gleichzeitig im Sekretariat tätig werden.

Die Association soll sich bei der Wikimania in Washington, D.C., im Juli 2012 konstituieren. Bis dahin wird ein ehrenamtlicher Ausschuss, dem Damian Finol, Frieda Brioschi, Craig Franklin sowie als dessen Vorsitzender Tomer Ashur, angehören, die erste Sitzung des Rates vorbereiten. Er wählt den Sitz der Organisation aus, und er wird die Stellenausschreibung für den Posten des Generalsekretärs tätigen.

Beschlüsse des Stiftungsrats der Wikimedia Foundation

Am Rande der Wikimedia Conference hat der Stiftungsrat der Wikimedia Foundation eine Reihe von Beschlüssen gefasst:

  • Über die Mittelverteilung der jährlichen Spendenkampagne soll künftig ein Freiwilligengremium durch Empfehlungen an die Wikimedia Foundation entscheiden. Es trägt den Arbeitstitel Funds Dissemination Committee (FDC). Abgesehen von finanziellen Mitteln für die Kernaktivitäten der Stiftung und für ihre Rücklagen sollen alle Zuwendungen an Länderorganisationen und andere Beteiligte durch das FDC gesteuert werden. Alle vorläufiger Umsetzungsplan hierzu soll bis Ende Juni 2012 erarbeitet werden.(http://wikimediafoundation.org/wiki/Resolution:Funds_Dissemination_Committee )

WIKIMEDIA FOUNDATION ÜBER FREIES WISSEN

Geoff Brigham, Leiter der Rechtsabteilung der Wikimedia Foundation, hat im Nachgang zur SOPA-Debatte um Urheberrechtsverletzungen ein Positionsschreiben der Foundation über den Sinn und die Möglichkeiten von freier Lizenzierung von Werken veröffentlicht.

PROJEKT: MOVEMENT ROLES

Der Wikipedia Signpost interviewt Samuel Klein zu dem Projekt Movement roles:

MONATS- UND JAHRESBERICHTE

Wikimedia Deutschland hat den Monatsbericht für März veröffentlicht:

Ebenso wurde der Tätigkeitsbericht für 2011 veröffentlicht:

WIKIMEDIA FOUNDATION BLOG

Seit Kurzem werden im Blog der Wikimedia Foundation die Fotos des Tages auf Wikimedia Commons zusammen mit Hintergrundinformationen über deren Entstehung veröffentlicht.

Projekte und Initiativen

WIKIDATA IST GESTARTET

Wikimedia Deutschland hat die Entwicklung des ersten neuen Wikimedia-Projekts seit 2006 in dieser Woche gestartet. Ein eigenes Entwicklerteam soll mit Wikidata in den nächsten Monaten einen zentralen Speicherort für strukturierte Wikipedia-Daten schaffen. Es berichtete u.a. auch die Wikimedia Foundation in einem längeren Blogposting über das Projekt. Im Blog von Wikimedia Deutschland ist eine kurze Teamvorstellung veröffentlicht worden:

PROJEKTE AUF DEM PRÜFSTAND

Samuel Klein hat angesichts des Starts von Wikidata auf der Foundation-l-Mailingliste eine Diskussion darüber angeregt, welche Wikimedia-Projekte in Zukunft neu ins Leben gerufen und welche stillgelegt werden könnten. Im Strategy-Wikiwurde eine Liste angelegt, in der versucht wird, ein Bild der in Frage kommenden Themenfelder zu zeichnen, die in einer Gesellschaft frei verfügbar sein sollten, und dies mit der Frage zu verknüpfen, welche Wikimedia-Projekte sie jeweils abdecken könnten. Mögliche Kandidaten für eine Archivierung wären beispielsweise Wikinews oder Wikispecies. Neue Projekte können auf Meta vorgeschlagen werden.

Termine

VERGABE VON ACCOUNTS ZU HIGHBEAM RESEARCH

Wer seit mindestens einem Jahr in Wikipedia mitarbeitet und mindestens 1.000 Bearbeitungen vorgenommen hat, kann sich noch bis zum 9. April 2012 um die Vergabe eines Zugangs zu der Suchmaschine HighBeam Research bewerben. Die Website bietet Zugriff auf über 80 Millionen Artikel aus 6.500 Publikationen, von denen die meisten nicht frei im Netz verfügbar sind: Zeitungsarchive und wissenschaftliche Zeitschriften aus den letzten 25 Jahren. Die Zugänge werden kostenlos über die Wikimedia Foundation für ein Jahr vergeben.

WAHLPRÜFSTEINE NRW

Noch bis zum 10. April 2012 freut sich der Bereich Politik und Gesellschaft bei Wikimedia Deutschland über Feedback zum Entwurf der Wahlprüfsteine, die an Parteien im Nordrhein-Westfälischen Wahlkampf verschickt werden.

RE:PUBLICA

Wikimedia Deutschland wird auf der re:publica in Berlin, vom 2.-4. Mai 2012 vertreten sein. Jan Engelmann hat im Blog des Vereins Interessierte aufgerufen, Anregungen und Vorschläge zur Programmgestaltung rund um Freies Wissen zu übermitteln.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...

Meet the Wikidata team

Die deutsche Version dieses Artikels ist hier zu finden.

In my introduction I promised I would introduce the great people I will be working with to make Wikidata reality over the next year. So that’s what I will do now that the project has started for real.

The Wikidata Team: John Erling Blad, Abraham Taherivand, Tobias Gritschacher, Jeroen De Dauw, Henning Snater, Lydia Pintscher, Daniel Kinzler, Markus Krötzsch, Silke Meyer, Denny Vrandečić, Katie Filbert, Daniel Werner, Jens Ohlig (fltr, photo by Phillip Wilke. CC-BY-SA-3.0)

The project is lead by Denny Vrandečić. He founded Semantic MediaWiki together with Markus Krötzsch and has since been looking forward to bringing some of its potential to Wikipedia. Denny is going to oversee the whole project and make sure everything is running smoothly and going as planned.

Abraham Taherivand is the project manager and responsible for removing all impediments that are blocking the team from reaching their goals. He has more than ten years experience as a consultant, project lead and manager in various IT industry fields.

Daniel Kinzler is the lead software architect. He is going to decide how we are going to achieve what we set out to achieve on a technical level. Daniel has been working for Wikimedia Germany since 2008 already.

Daniel Werner, one of the developers, is the developer of a number of MediaWiki extensions like RegEx Fun and HashTables, and has worked on the RPG-Dev wiki, a wiki used for the authoring of role playing modules.

Henning Snater, another one of the developers, has been working as a web developer for more than a decade, studied media technology in Nuremberg, and has been working as a GUI developer and journalist .

Jens Ohlig is one of the developers. Before he became a software developer he studied translation and languages (Korean and English). He was on the board of the Chaos Computer Club and helps out in the hackerspace movement.

Jeroen De Dauw is another one of the developers. He has been active around MediaWiki, and in particular Semantic MediaWiki, since 2009 when he was a Google Summer of Code student. Jeroen has since created about a dozen extensions, among them Maps and Semantic Maps, as a volunteer, consultant or contractor for the Wikimedia Foundation.

John Erling Blad is one of the developers. He is from Norway and has a formal background in programming. A couple of years ago he has worked with media in digital archives and various knowledge management projects, often based upon wikis.

Tobias Gritschacher is one of the developers. He previously worked on the Catroid project, a creativity platform as well as a crowd-funding platform.

Katie Filbert is one of the developers. She is from the United States and has been involved with the English Wikipedia since 2004. She hacks on MediaWiki and OpenStreetMap and is one of the organizers of Wikimania 2012. Outside MediaWiki she is a geographer and web developer and has worked in academia and government.

The whole team is supported by Silke Meyer, our assistant. Previously she has done research on common practices in Free Software projects and knowledge sharing.

How about you? Will you join us on the journey? Subscribe to the Wikidata mailing list and join the IRC channel #wikimedia-wikidata on freenode!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...Loading...

Das Wikidata-Team

Als ich mich vorgestellt habe, habe ich versprochen, die tollen Menschen vorzustellen, mit denen ich über das Jahr zusammenarbeiten werde, um Wikidata Wirklichkeit werden zu lassen. Genau das werde ich nun, dass das Projekt angefangen hat, tun.

Das Wikidata-Team: John Erling Blad, Abraham Taherivand, Tobias Gritschacher, Jeroen De Dauw, Henning Snater, Lydia Pintscher, Daniel Kinzler, Markus Krötzsch, Silke Meyer, Denny Vrandečić, Katie Filbert, Daniel Werner, Jens Ohlig (vlnr, Foto von Phillip Wilke. CC-BY-SA-3.0)


Das Projekt wird von Denny Vrandečić geleitet. Er hat zusammen mit Markus Krötzsch Semantic MediaWiki gegründet und sich seitdem darauf gefreut, einige der Potenziale des Projekts zu Wikipedia zu bringen. Denny wird den Überblick über das gesamte Projekt haben und sicherstellen, dass alles rund und wie geplant läuft.

Abraham Taherivand ist der Projektmanager. Er ist dafür zuständig, dem Team alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Er hat über zehn Jahre Erfahrung als Berater, Projektleiter und Manager in verschiedenen Bereichen der IT-Industrie.

Daniel Kinzler ist der leitende Software-Architekt. Er wird auf technischer Ebene entscheiden, wie wir das erreichen werden, was wir uns zum Ziel gesetzt haben. Daniel arbeitet schon seit 2008 für Wikimedia Deutschland.

Daniel Werner, einer der Entwickler, hat etliche MediaWiki-Erweiterungen entwickelt, z. B. RegEx Fun und HashTables. Außerdem hat er am RPG-Wiki gearbeitet, einem Wiki, das zum Schreiben von Rollenspiel-Modulen verwendet wird.

Henning Snater, ein weiter Entwickler, arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt als Webentwickler. Er hat in Nürnberg Medientechnik studiert, grafische Benutzeroberflächen entwickelt und als Journalist gearbeitet.

Jens Ohlig ist auch Entwickler. Davor hat er Übersetzung und Fremdsprachen studiert (Koreanisch und Englisch). Er war im Vorstand des Chaos Computer Clubs und ist in der Hackerspace-Bewegung aktiv.

Jeroen De Dauw ist ebenfalls einer unserer Softwareentwickler. Er ist seit 2009, als er als Student beim Google Summer of Code teilgenommen hat, im Umfeld von MediaWiki aktiv, besonders beim Semantic MediaWiki. Seitdem hat er auf ehrenamtlicher Basis, als Berater und auf Vertragsbasis etwa ein Dutzend Erweiterungen geschrieben, darunter Maps und Semantic Maps.

John Erling Blad kommt aus Norwegen und ist Entwickler. Vor einigen Jahren hat er mit Medien in digitalen Archiven und verschiedenen Wissensmanagement-Projekten gearbeitet, die oft auf Wikis basierten.

Tobias Gritschacher ist auch Softwareentwickler. Er hat zuletzt am Catroid-Projekt gearbeitet, sowie an einer Kreativitäts- und einer Crowdfunding-Plattform.

Katie Filbert ist Entwicklerin. Sie kommt aus den USA und ist seit 2004 in die englischsprachige Wikipedia involviert. Sie hackt am MediaWiki und an OpenStreetMap und ist in der Organisation der Wikimania 2012 aktiv. Außerhalb von Wikimedia ist sie Geographin und Webentwicklerin. Sie hat in der Wissenschaft und Regierung gearbeitet.

Das gesamte Team wird von unserer Assistentin Silke Meyer unterstützt. Sie hat zuletzt über gemeinsame Praktiken und das Teilen von Wissen in Freien Software-Projekten geforscht.

Was ist mit Dir? Wirst Du auf unserer Reise zu uns stoßen? Trag‘ Dich in die Wikidata-Mailingliste ein und komm‘ in den IRC-Channel #wikimedia-wikidata auf freenode.net!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...Loading...

Empfehle diese Seite