Auch im Jahr 2008 nahmen Wikipedianer an der Langen Nacht der Wissenschaften in Dresden teil. Neben Vorträgen und Diskussionsrunden konnten kleine Gäste mit dem Magnetbagger oder dem Kreiselmotor experimentieren. Die Verbindung zur Wikipedia wurde dabei durch Plakate mit den entsprechenden Wikipedia-Artikeln zu den physikalischen Effekten hergestellt. Ein lustiges Wissensquiz für Kinder zeigte eine weitere Möglichkeit sich mit der Wikipedia zu befassen.

Einige Wikipedianer nutzten den Anlass für ein kleines Treffen und konnten dem teilweise tiefer interessierten Publikum Fragen zum Benutzeralltag und den Problemen und Lösungen in Hinblick auf Qualitätserhaltung beantworten.

Ein Vortrag vom Stadtwiki Dresden brachte Einblicke, was ein regionales Wiki für Vorteile bezüglich der Inhalte hat und wie schwierig manchmal die Relevanz von Inhalten für Wikipedia-Artikel zu bewerten ist.

Großen Spaß hatten Publikum und Vortragende beim Thema OpenStreetMap. Die eifrigen Geodatensammler berichteten aus erster Hand zu den Abläufen zum Erstellen von freien Wegekarten und beantworteten auch komplizierte Fragen zum Aufsuchen von eingetragenen Objekten und dem grafischen Umwandeln (Rendern) der Kartendaten.

Durch ein sehr buntes Publikum bot die Lange Nacht der Wissenschaften eine angenehme Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre mit Wikipedianutzern ins Gespräch zu kommen. Wie immer bei solchen Anlässen wurden Fragen zur Vertrauenswürdigkeit der Inhalte gestellt und auch nachgefragt, wie die Wikipedianer den Überblick über viele Hunderttausend Artikel behalten können. Es wurden zudem auch Anfragen beantwortet, was Wikipedia mit Wissenschaften und der HTW Dresden zu tun hat. Zustimmende Meinungen äußerten die Gäste beim Demonstrieren der gesichteten Versionen und unterstrichen in ihren Aussagen die Wichtigkeit einer solchen Erweiterung.

Der Bericht ist eine Gemeinschaftsproduktion der anwesenden Wikipedianer – Herzlichen Dank!