Archiv für die ‘Wikimania’ Kategorie



Wikimania Haifa 2011

Die öffentliche Registrierung für die Wikimania in Haifa hat begonnen. Wikimedia Israel hat eine entsprechende Pressemitteilung veröffentlicht, die nochmal Interessantes zur Veranstaltung und den aktuellen Stand der Vorbereitungen vermittelt. Sie dient als Grundlage für andere Chapter, die Informationen regional zu verbreiten. Die entsprechende Presseinformation von Wikimedia Deutschland findet ihr in Auszügen weiter unten und in vollem Umfang im Pressebereich unserer Vereinsseite zum Herunterladen.
Übrigens machen die unten erwähnten Teilnehmeranmeldungen aus 52 Ländern die diesjährige Wikimania zur internationalsten Veranstaltung, seit die jährliche Konferenz 2005 zum ersten Mal einberufen wurde. Jetzt also schon ein Grund, Wikimedia Israel zu gratulieren. Ein vielversprechender Anfang!

 

Pressemitteilung — Berlin, 23.06.2011

Wikimania Haifa 2011

Öffentliche Anmeldung für den Jahreskongress der ehrenamtlichen Wikipedia-Autoren gestartet.

Vom 4. bis 7. August 2011 treffen sich hunderte ehrenamtliche Wikipedia-Autoren, Befürworter von Freien Inhalten und Aktivisten der Wikimedia-Bewegung in Haifa, Israel. Die jährliche Wikimania bietet den internationalen Teilnehmern die Möglichkeit, Meinungen und Ideen zu diskutieren und sich über neue Trends auf dem Gebiet des Wissensaustausches im Internetzeitalter zu informieren. Vertreter aus 52 Ländern haben sich bereits angemeldet. Nun ist die Anmeldung auch für die Allgemeinheit geöffnet. Journalisten, Forscher, Pädagogen, Juristen und generell Menschen, die sich für Freies Wissen interessieren, werden das Forum nutzen, das die Wikimania 2011 ihnen für gemeinsame Gespräche bietet. Die diesjährige Veranstaltung umfasst 125 Sessions in fünf Themenbereichen und zahlreiche Workshops, die sich mit Freien Inhalten, Bildung und Wissenserwerb, Open Source, Copyright im Internetzeitalter, Webcommunitys und Netzwerken befassen.

Die Wikimania 2011 wird von Wikimedia Israel organisiert, der Wikimedia-Landesvertretung vor Ort. Wikimedia Israel versteht die Veranstaltung als großartige Gelegenheit, Israel den Teilnehmern der Wikimania vorzustellen. Viele von ihnen sind Meinungsbildner und engagieren sich, selbstverständlich, in der freien Enzyklopädie Wikipedia, der größten und bekanntesten Wissenssammlung der Welt. Deshalb beinhaltet die Konferenz einen zusätzlichen Tag, der für Ausflüge in die Bucht von Haifa, aber auch nach Galiläa, Jerusalem und Tel Aviv bestimmt ist. Zu den weiteren Aktivitäten gehören verschiedene Teilnehmertreffen und eine Strandparty. Einige Teilnehmer werden früher anreisen, um am 2. und 3. August einige begleitende Vorveranstaltungen zu besuchen. Dazu gehören ein Treffen von Programmierern und Entwicklern, um technische Details der Wikimedia-Projekte zu diskutieren, ein Symposium über das OpenZIM-Projekt und eine offene Diskussion über den Zugang zu Wissen und Informationen im Globalen Süden. Des Weiteren ist an diesen Tagen ein Treffen von Vertretern der Wikimedia Chapter aus aller Welt geplant. Zu den Gästen der Wikimania 2011 zählen unter anderem auch Wikipedia-Gründer Jimmy Wales und die Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation, Sue Gardner.

[…]

Zur vollständigen Pressemitteilung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Meldungen aus dem Wikimedia-Universum Juli 2010

Wie immer im Wikimedia Universum, es bewegt sich eine Menge. Nicht nur für Wikimedia Deutschland, das sich auf das Sommercamp des Schulprojekts vorbereitet, sondern auch auf internationaler Ebene. Da es ein Infrastruktur-Ressort Wikimedia International gibt, das mit Alice Wiegand, Sebastian Moleski und mir besetzt ist, haben wir uns überlegt, so oft und regelmäßig wie möglich darüber zu berichten, was auf internationaler Ebene bei Wikimedia passiert.

Banner Wikimania Danzig - Airwolf, CC-BY-SA 3.0

Gerade laufen die Vorbereitungen zur Wikimania, der internationalen Wikimedia Konferenz, die dieses Jahr in Danzig stattfindet. Dort werden Mitarbeiter und Mitglieder des Vorstands anwesend sein, und hoffentlich auch deutsche Community-Mitglieder. Wir werden nach der Konferenz einen kleinen Bericht schreiben, in dem wir euch die Highlights mitteilen.

Aber Wikimania ist nicht das einzige, was die internationale Community beschäftigt. Auf Foundation-Ebene sollte sich man mindestens zwei Sachen merken, die in die letzte Wochen passiert sind.

Erstens, nach langen Debatten um das Löschen und Behalten von „Sexual Implicit Images“ [Darstellungen sexuellen Inhalts] auf Commons und der Mailingliste foundation-l, hat das Board der Wikimedia Foundation eine Resolution zum Thema veröffentlicht. Das Board beauftragt die Geschäftsführerin Sue Gardner, Empfehlungen zu entwickeln, wie mit kontroverse Inhalte auf der Wikimedia Projekte definiert werden können und wie mit ihnen umgegangen werden kann. Diese Empfehlungen soll sie mit der Hilfe der Wikimedia Community, aber auch der Hilfe externe Experten entwickeln, mit dem Ziel, potentielle editorielle oder technische Änderungen beizubringen. Neben der Resolution des Boards gibt es eine FAQ, die das Ganze erklärt.

Zweitens hat die Wikimedia Foundation ihre Jahresplanung (pdf) öffentlich gemacht. Der bezieht sich auf den strategischen Plan, der mit der gesamten Community auf dem Strategy Wiki entwickelt wurde. Der Jahresplan sieht über 40 zusätzlichen Stellen vor (siehe Seite 23 vom pdf), und das Gesamt-Budget verdoppelt sich, die Einnahmen werden mit über 20 Millionen Dollar geplant. (siehe u.a. Seiten 12, 18 und 38 vom pdf). Zur Jahresplanung gibt es auch eine FAQ.

Auch wurde, während wir diese kleinen Neuigkeiten aus dem internationalen Raum bereitstellen, sodass ihr eine Idee bekommt, was anderswo passiert, der Bericht aus der Geschäftsstelle ins Englische übersetzt und auf die „chapters reports“-Mailingliste geschickt. Wikimedia Deutschland wird das zukünftig für jeden Bericht machen, damit auch andere Chapters und alle Beteiligten im Wikimedia-Universum verfolgen können, was der Verein tut.

(vielen Dank an Alice für die grammatikalische Korrektur!)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 3,08 von 5)
Loading...

Wikimania 2009: Berichte aus Buenos Aires

Nachdem Alice ja bereits einiges zur Wikimania 2009 in Buenos Aires geschrieben hat (zu finden hier und hier) und ich in meinem letzten Monatsbericht auch schon einiges zum Thema gesagt habe, hier nun der große Abschlussbericht der Geschäftsstelle:

Pavel Richter

Aus meiner Sicht standen zwei Dinge im Mittelpunkt: Die Diskussion mit den Chaptern und die Diskussion mit der Foundation (Für diejenigen, die sich nicht so mit den Begrifflichkeiten der internationalen Wikimedia-Bewegung auskennen: Hier eine Erklärung, was Chapter sind und was die Wikimedia Foundation ist)

So unterschiedlich die Bedürfnisse der Chapter auch sind, und so unterschiedlich der Entwicklungsstand der Chapter auch ist, das gemeinsame Ziel: Die Förderung des Freien Wissens, ist uns allen gleich wichtig. Dieser Grundkonsens zog sich auch durch sämtliche Debatten und Diskussionen und hat der Qualität dieser Gespräche nur genutzt. Das ist etwas, was wir uns alle bei unseren Gesprächen, bei Kritik und in Diskussionen stets vor Augen halten sollten: Bei allen Unterschieden und Differenzen haben wir ein gemeinsames und gutes Ziel!

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 3,45 von 5)
Loading...

Adiós Buenos Aires

Die Wikimania 2009 ist vorbei. Der zweite und dritte Tag vergingen wie im Flug.

Neben etlichen Smalltalks und spontanen Meetings gab es natürlich wieder eine Menge interessanter Vorträge. Ting Cheng berichtete über Voraussetzungen für erfolgreiche Kandidaturen für die von der Community gewählten Sitze im Board of Trustees. Die aktuelle Wahl ist gerade erst abgeschlossen, er möchte aber bereits jetzt die Chance nutzen, mögliche Kandidaten für die nächste Wahl in zwei Jahren frühzeitig darüber zu informieren, was auf sie zukommt. Während der Mittagspause sprach Eugene Eric Kim über die Strategieplanung und rief jeden dazu auf, im eigens dafür geschaffenen Wiki seine Ideen und Vorschläge einzubringen. Das kann in jeder Sprache erfolgen, fleißige Übersetzer helfen, die Inhalte allen zugänglich zu machen.

Catrin demonstrierte anhand von Beispielen den Einsatz unterschiedlicher Medien, um Spender anzusprechen und über die Verwendung ihrer Spendengelder zu informieren . Mathias erläuterte die Anatomie der Kooperation mit dem Bundesarchiv und Daniel stellte Wikiword vor, ein Tool, dass es unter anderem möglich macht, unabhängig von Sprachgrenzen nach passenden Bildern zu bestimmten Begriffen zu suchen.

Das Organisationsteam hat hier Großes geleistet, die Bereitstellung von Videos und anderen Materialien lief beeindruckend schnell und problemlos, die Verpflegung war gut und der Ablauf der Konferenz sehr gut geplant. Vielen Dank, es war eindrucksvolle Konferenz und eine tolle Zeit.

Wirklich unerwartete Erkenntnis der letzten 2 Tage: Wikimedianer können tanzen und tun das auch.

Adiós Buenos Aires, hola Gdańsk.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertungen, Durchschnitt: 2,82 von 5)
Loading...

Hola aus Buenos Aires

Während ich das hier schreibe, beginnt gerade der zweite Tag der Wikimania in Buenos Aires. Erste Erkenntnis des gestrigen Tages: Die Zeit ist wirklich knapp hier, daher nur ein kurzer Überblick. Tagsüber ist es schwer, sich für einzelne Vorträge zu entscheiden, es gibt so viele interessante Beiträge und Themen auf der Agenda. Für die, die nicht dabei sein können, wird unter http://stream.wikimedia.org.ar/ ein Live-Stram angeboten. Und dazwischen bleibt auch kaum Luft, denn die Verabredungen für die Mittagspausen oder zum Abendessen sind längst im Voraus getroffen oder werden spontan organisiert.

Neben Pavel sind auch Catrin, Daniel und Mathias, Sebastian und ich hier. Sebastian und Mathias nahmen gestern an einer Diskussionsrunde über Erfahrungen und Ausblicke bei der Zusammenarbeit mit lokalen kulturellen Organisationen teil, Daniel hielt einen Vortrag über die Möglichkeiten und Weiterentwicklung des Toolservers. Catrin und Pavel sprachen mit einer Journalistin des Deutschlandfunks – der Link auf den Beitrag folgt, sobald er uns bekannt ist. Die Mittagspause nutzen die anwesenden Vertreter der unterschiedlichen Chapter für ein kurzes spontanes Meeting, bei dem es vor allem um die noch unbeantwortete Frage ging, ob es gemeinsame Kriterien gibt, durch die sich ein Chapter definiert.

Die aus meiner Sicht interessantesten Beiträge gestern waren der Vortrag von Jennifer Riggs (Video), in dem sie sehr interessante Vergleiche zum Aufbau anderer überwiegend durch freiwilliges Engagement gestalteter Organisationen zog und eine von Lodewijk Gelauff geleitete offene Diskussionsrunde über mögliche Themen und Schwerpunkte für Lobbying auf EU-Ebene.

Zweite Erkenntnis des ersten Tages: Man könnte glauben, In Buenos Aires ernährt man sich nur von Fleisch und Süßwaren. Die Steaks sind „whow„, die Kuchen auch.

Jimmy Wales spricht, der zweite Tag beginnt. Hasta mañana.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Bewertungen, Durchschnitt: 2,47 von 5)
Loading...

Bericht zur Wikimania

Die Wikimania in Alexandria liegt nun schon wieder einige Zeit hinter mir, der Alltag hat mich eingeholt, und so möchte ich nun meine Eindrücke und Erlebnisse von der Wikimania schildern.

Für mich war es die erste Wikimania überhaupt. Ich flog also voller Vorfreude nach Ägypten, um dort neue Menschen kennenzulernen und altbekannte Freunde zu treffen. Vor allem war ich auf die Menschen gespannt, mit denen ich täglich online zu tun habe.

Die erste Begegnung fand bereits in Kairo statt, wo ich im hoteleigenen Internetcafe den Norweger Jon Harald traf, erkennbar an seinem Wikimania Taipeh T-Shirt. Er ist auch aktiv im Translatewiki, das sich um die Lokalisierung von MediaWiki kümmert.

Schon am Vortag bei der Registrierung im Konferenzzentrum der Bibliotheca Alexendrina war das „Hallo“ groß, als ich Freunde aus Deutschland traf und ich kam auch sogleich ins Gespräch mit Japanern, die ich bisher nur von Wikimedia Commons kannte.

Von der Eröffnungsveranstaltung möchte ich besonders die Rede des Leiters der Bibliothek, Ismail Serageldin, hervorheben, der sich in seiner sehr inspirierenden, wort- und bildreichen Rede „New Paradigms for New Tomorrows“ für die Freiheit des Wissens einsetzte. Diese Rede in Verbindung mit den vielen anderen Gesprächen während der Wikimania machte mir die ungeheure Bedeutung der Wikipedia bewusst; die Verantwortung, die gerade die deutschsprachige Wikipedia mit ihren hohen Qualitätsansprüchen als Vorbild für die Wikipedias in anderen Sprachen hat. Der Zugang zu freiem, enzyklopädisch aufbereitetem Wissen ist die Basis für eine Bildung, die unabhängig von staatlich kontrollierten Schulbüchern und anderen staatlich zensierten Medien macht. Dies ist ein Baustein für eine freiere Welt.

Von den ungefähr 600 Teilnehmern an der Wikimania waren ca. 450 Ägypter, darunter auffallend viele Frauen. Viele der ägyptischen Teilnehmer sind zwar (noch) keine aktiven Wikipedianer, waren jedoch sehr interessiert und haben sich lebhaft an den (viel zu kurzen) Fragerunden nach jedem Vortrag beteiligt. Ich hege die leise Hoffnung, dass die Konferenz wieder ein paar mehr Samenkörner für Freiheit und freies Wissen verstreut hat.

In diesem Zusammenhang ist noch interessant, dass das Sprachenkomitee der Wikimedia Foundation den Antrag auf eine Wikipedia in ägyptisch-arabischer Sprache genehmigt hat. Mit GerardM, Mitglied des Sprachenkomitees, am Omegawiki beteiligt und auch im Translatewiki aktiv, habe ich mich mehrfach intensiv unterhalten. Er legt großen Wert auf eine gute Lokalisierung von MediaWiki in möglichst vielen Sprachen, um die Einstiegshürden für neue Wikipedianer in kleineren Sprachen möglichst niedrig zu halten. Obwohl die deutsche Lokalisierung schon lange sehr gut ist, habe ich diese Gespräche zum Anlass genommen, um weitere Mitarbeiter fürs Translatewiki zu gewinnen.

Die nächsten drei Tage waren ausgefüllt mit einer Vielzahl interessanter Vorträge und Gespräche/Treffen in den Pausen. Endlich lernte ich auch Cary kennen, mit dem ich viel auf Commons und als OTRS-Admin zusammenarbeite, Brion und Tim (MediaWiki-Entwicklern der Wikimedia Foundation) sowie Domas, den MySQL-Experten, die ich bisher auch nur aus dem Chat kannte.

Einen Abend haben wir mit Erik Zachte verbracht. Er wird sich als neuer Teilzeitmitarbeiter der Wikimedia Foundation um statistische Auswertungen kümmern.

Die Party am Abend das letzten Tages war nochmal ein Höhepunkt. Die freiwilligen Helfer der Wikimania haben sie in einer Clubanlage etwas außerhalb von Alexandria veranstaltet. Ägyptischen Tanz- und Musikdarbietungen gingen einem sehr leckerem Bufett voraus. Mit am Tisch saß noch Jay Walsh, ein langjähriger Wikipedianer und seit Januar 2008 Pressesprecher der Wikipedia Foundation. Es gesellte sich noch Jimmy Wales dazu, mit dem ich mich noch kurz unterhielt. Er freute sich vor allem über die vielen deutschen Teilnehmer an der Wikimania.

Ich bin sehr glücklich, dass ich an dieser sehr wichtigen Veranstaltung teilnehmen durfte. Sie hat mir neue Motivation für die weitere Arbeit in der Wikipedia, für MediaWiki und andere Projekte der Wikimedia Foundation gegeben. Auch wenn es sich abgedroschen anhört, so haben mir die internationalen Kontakte die Augen geöffnet, wie lächerlich so mancher Streit um Kleinigkeiten in der deutschsprachigen Wikipedia ist.

Wir haben eine große internationale Verantwortung, lasst sie uns wahrnehmen!

PS: Viele viele Bilder und auch Videos findet ihr auf Wikimedia Commons.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 2,00 von 5)
Loading...

Internationale Wikimania-Konferenz lädt nach Ägypten

Wikimania 2008, die diesjährige Konferenz der Wikimedia-Foundation findet vom 17. bis 19. Juli in der Neuen Bibliothek von Alexandria (Bibliotheca Alexandrina) in Ägypten statt. Bis zum 16. März können noch Beiträge eingereicht werden! Erwartet werden wissenschaftliche Einreichungen, Beiträge aus und zu den Communities der Wikimedia-Projekte (Wikipedia, Wikimedia Commons, Wikibooks, Wikisource, Wikinews, Wiktionary, Wikiversity, Wikiquote) und ihrer Infrastruktur, sowie zum Thema Freies Wissen im Allgemeinen. Die Konferenz ist nach Frankfurt (2005), Boston (2006) und Taipeh (2007) die vierte Veranstaltung ihrer Art und findet zum ersten Mal auf dem afrikanischen Kontinent statt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...