Wir begrüßen Helene Hahn und Mirjam Stegherr als neue Mitglieder im Präsidium von Wikimedia Deutschland!

Das Präsidium von Wikimedia Deutschland hat Helene Hahn und Mirjam Stegherr als zusätzliche Mitglieder in das ehrenamtliche Aufsichtsgremium des Vereins berufen. Sie werden dem Gremium bis zu den nächsten Präsidiumswahlen im Juni 2020 angehören. Hier stellen wir die beiden vor.

  • Lukas Mezger
  • 4. März 2019

Helene Hahn war in den letzten fünf Jahren als Projektleiterin für Community- und Technikprojekte in den Bereichen Open Government, Data Literacy und Open Culture bei der Open Knowledge Foundation Deutschland tätig. Vielen bei Wikimedia Deutschland ist Helene bereits gut bekannt: Sie hat 2014 das erfolgreiche Projekt Coding Da Vinci mitbegründet und geleitet und in diesem Rahmen technikbegeisterte Menschen und Kulturinstitutionen zusammengebracht. Für Helene ist das Engagement für Freies Wissen eine Herzensangelegenheit:

Helene Hahn, CC0

„Freies Wissen schafft den Zugang zu Kultur, fördert Kreativität und politische Mitbestimmung. Es trägt zu einer gerechten und inklusiven Gesellschaft bei, für die ich mich engagieren will.“

Aktuell ist sie im Masterstudiengang „Governance and Human Rights” an der Leuphana Professional School eingeschrieben und berät freiberuflich private und öffentliche Einrichtungen bei der Entwicklung einer menschenrechtskonformen digitalen Strategie. Ehrenamtlich engagiert sie sich als Trainerin und Referentin im internationalen School of Data-Netzwerk – einer Community von technikbegeisterten Menschen, die Menschen und gemeinnützigen Organisationen hilft, verantwortungsvoll mit digitalen Werkzeugen und Daten umzugehen. Helene bringt damit Erfahrungen in allen drei Handlungsfeldern des Vereins mit: in der Arbeit mit Freiwilligen und für Freiwillige, im Technologiesektor sowie in der Arbeit für Freies Wissen im Politik- und Kulturbereich.

Foto: Mirjam Stegherr, CC BY-SA 4.0

Mirjam Stegherr ist seit 20 Jahren in der Medien- und Kommunikationsbranche tätig und verfügt über umfassende Erfahrungen auf allen Ebenen strategischer Kommunikation: Mirjam war von 2012 bis 2016 Leiterin der Stabsstelle Kommunikation, Pressesprecherin und Mitglied der Geschäftsleitung beim Verbraucherzentrale Bundesverband, davor knapp fünf Jahre lang Redaktionsleiterin Berlin und stellvertretende Chefredakteurin bei der Agentur fischerAppelt sowie von 2006 bis 2008 Chefredakteurin des Magazins politik&kommunikation. Seit 2016 arbeitet Mirjam als freie Journalistin, Moderatorin und Kommunikationsberaterin. Mirjam beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der digitalen Welt und der Frage, wie das Digitale uns und unser gesellschaftliches Miteinander verändert. Sie bringt ein großes Netzwerk im Medien- und Politikbereich mit und hat beim Deutschen Journalisten-Verband bereits mit Ehrenamtlichen zusammengearbeitet. 2014 hat Mirjam den Dr. Doeblin Preis für die Verbraucherzentrale als beste Pressestelle eines Verbands erhalten sowie bei fischerAppelt für die beste Pressearbeit einer Agentur (2008-2012). Studiert hat sie Kommunikationswissenschaft, Philosophie und Medienwissenschaft (M.A.). Mit Mirjam haben wir eine ausgewiesene Kommunikationsexpertin für unseren Verein gewonnen, die sich stark mit unserer Mission identifiziert:

„Wissen hat in meinem Leben als Journalistin und Philosophin immer eine große Rolle gespielt. Wer Wissen teilt, trägt dazu bei, dass es wächst. Das ist das wunderbare an meinem Metier. Daraus folgt auch eine Verantwortung. Wikipedia als Plattform für Freies Wissen, die jedem zugänglich ist und an der jeder mitwirken kann, ist ein großartiges Projekt. Das Wissen muss aber auch gesichert sein, und es müssen genug Personen mitwirken, damit es neutral bleibt und diverser wird. Das ist die Herausforderung.“

Über die Kooptation

Das Präsidium von Wikimedia Deutschland ist das ehrenamtliche Aufsichtsgremium des Vereins: Es bestellt den geschäftsführenden Vorstand, beaufsichtigt dessen Arbeit und entscheidet über die strategische Ausrichtung des Vereins. Durch die Mitgliederversammlung werden sieben Vereinsmitglieder in das Präsidium gewählt. Diese können nach der Satzung zwei zusätzliche Mitglieder in das Gremium berufen („kooptieren”). Die Kooptation dient dazu, zusätzliche Erfahrungen und Kompetenzen in das Gremium zu holen und die Diversität zu erhöhen.

Nachdem auf der Mitgliederversammlung am 1. Dezember 2018 sechs Männer und eine Frau in das Präsidium gewählt wurden, haben wir uns im Präsidium dazu entschieden, bei der Kooptation nur Bewerbungen von nicht-männlichen Personen zu berücksichtigen. Anschließend haben wir betrachtet, welche Herausforderungen in der vor uns liegenden Amtsperiode anstehen, davon ausgehend ein Anforderungsprofil beschlossen und am 4. Januar die Ausschreibung für die Kooptation veröffentlicht. Die Resonanz war überwältigend: Wir haben über 80 Vorschläge erhalten, 16 Bewerbungen sind schließlich eingegangen. Die Qualifikationen der Bewerberinnen waren extrem hoch, entsprechend Zeit haben wir uns für die Entscheidung genommen: Auf der Klausurtagung am 23. und 24. Februar haben wir die vorab von einer Arbeitsgruppe gesichteten Profile diskutiert, ehe wir einen Beschluss gefasst haben. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Helene und Mirjam nun zwei neue Präsidiumsmitglieder gewonnen haben, die unser Gremium und den Verein mit ihren Erfahrungen und ihrer Fachexpertise bereichern werden. Herzlich willkommen bei Wikimedia Deutschland, Mirjam und Helene!

Lukas Mezger, Präsidiumsvorsitzender, Wikimedia Deutschland e. V.

  1. Herzlichen Glückwunsch zur Kooption und Dank an Euch für das Engagement.

    Kommentar by Hannelore Besser on 16. März 2019 at 10:43

The comments are closed.