Europäisches Kulturerbe in beeindruckenden Fotos: Die Gewinner des Wiki-Loves-Monuments-Sonderpreises

Das Kulturerbejahr 2018 hat in zahlreichen Projekten gezeigt, wie präsent gemeinsame europäische Kultur und Geschichte in unserem heutigen Zusammenleben sind. “Sharing Heritage” lautete der Slogan des europäischen Kooperationsprojekts, an dem sich Wikimedia Deutschland gemeinsam mit der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK) mit einer besonderen Ausgabe des jährlichen Fotowettbewerbs Wiki Loves Monuments beteiligt hat. Ein Sonderpreis für Fotos zu europäischem Kulturerbe schickte Menschen weltweiter Herkunft auf dem gesamten Kontinent auf die Spurensuche.

  • Martin Rulsch
  • 13. Februar 2019

Ziel des Sonderpreises war es, die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit auf die Themen Kulturerbe, Bewahrung von Kulturgut und dem Erleben von Kulturgütern zu lenken. Mit der internationalen Ausrichtung des Wettbewerbs sollte der Sonderpreis auch eine grenzüberschreitende Verständigung über europäische Kultur ermöglichen.

Nun stehen die Gewinner des Sonderpreises fest, und wir freuen uns sehr diese offiziell vorzustellen. Die Auswahl wurde in Übereinstimmung mit der Wahl der internationalen WLM-Jury für die drei besten europäischen Bilder getroffen.

  1. Preis: Christopher JT Cherrington, Kathedrale von Gloucester (Vereinigtes Königreich)

Das Bild repräsentiert traditionelle europäische Kulturthemen mit dem Bezug auf Kirche und christliche Religion. Die besondere Perspektive der Betrachtenden auf den Innenraum der Kathedrale geht ebenfalls auf einen weiteren Schwerpunkt des Gesamtprojektes „Wiki Loves Monuments im Europäischen Kulturerbejahr 2018“ ein: die Panoramafotografie.

Christophers Beziehung zu europäischen Kulturerbe und der Kathedrale drückt sich ebenfalls in seiner Begeisterung für klassische Musik aus. Er singt in Konzerthallen, aber auch in Kirchen und Kathedralen.

Er erklärt: „Ich bin Teil des Philharmonia Chorus (London) und Bournemouth Symphony Chorus (Poole, UK) sowie mehrerer kleinerer, unregelmäßig auftretender Chöre. Tatsächlich war es bei einer solchen Veranstaltung, dass ich mich 2017 in der Kathedrale von Gloucester, einem umwerfenden Ort 50 km von meinem Wohnort entfernt, wiedergefunden habe. Da ich vor Kurzem angefangen habe, mich mit digitaler Fotografie zu beschäftigen – wenn auch auf einem Amateurlevel –, hat mich dieser Besuch dazu angeregt, zum Fotografieren zurückzukehren und zu versuchen, etwas von der gotischen Herrlichkeit dieses Ortes einzufangen – insbesondere der Kreuzgänge, die durch die Harry Potter-Filme umso berühmter geworden sind.“

 

  1. Preis: Marian Naworski, Kraftwerk in Łódź (Polen)

Im Gegensatz zum ersten Preis mit seiner eher traditionellen Ausrichtung steht das Kraftwerk in Łódź für uns für den Fortschritt und die industrielle Entwicklung Europas. Wie einer der Juroren es passend beschrieben hat, hält es „die Vernetzung von Europas industriellem Erbe fest“.

Marian denkt, dass Kulturerbe einen wichtigen Teil im Leben von uns allen einnimmt und eine essentielle Rolle in der Gestaltung der Zukunft Europas spielt:

„Als Fotograf versuche ich Denkmäler und Fabrikanlagen, die nicht mehr im Betrieb sind, zu verewigen. An solchen Orten kann man den Geist einer vergangenen Ära spüren. Schöne handgefertigte Objekte und Dekorationen verdienen besondere Aufmerksamkeit. Fotografie erlaubt es künftigen Generationen, diese Geschichten zu sehen. Es ist wichtig, dieses Kulturerbe für künftige Generationen zu bewahren. Erbe verändert sich jederzeit und verbindet so Menschen aus unterschiedlichen Generationen oder religiösen Konfessionen.“

 

  1. Preis: Mikhail Prokhorov, Kirche und Brücke in der Nähe vom Kenozersky Nationalpark (Russland)

Die Brücke als Fokus auf diesem Bild lässt uns sofort an Verbindungen und Vernetzungen denken und wie diese insbesondere für Europa und seine vielen verschiedenen Kulturen und deren Zusammenleben relevant sind. Kulturerbe und das gemeinsame Erleben davon kann ein bedeutender Treiber sein, um Menschen zusammenzubringen.

Mikhail konzentriert sich darauf, Kulturerbe in Europa und insbesondere Russland, zu bewahren und Aufmerksamkeit für unbekannte und vernachlässigte Denkmäler zu erregen:

“[…] Dieses Denkmal hat einen bleibenden Eindruck auf mich gemacht und bei mir gemischte Gefühle ausgelöst – es war wunderschön und gleichzeitig tragisch. Viele Denkmäler in Europa (und insbesondere Russland) wie eben dieses sind fast unbekannt. In den letzten Jahren haben Menschen verstärkt angefangen, nach ihren Wurzeln zu suchen und Interesse für die Kultur des Landes, in dem sie leben, zu entwickeln. Ich möchte unbekannte russische Kultur so vielen Menschen wie möglich zeigen und deren Aufmerksamkeit auf ein dringendes Problem lenken: Viele Denkmäler, Holzkirchen und Kapellen sind in den letzten 25 Jahren verschwunden. Wir, das Volk, können diese gemeinsam retten, sodass unsere Kinder diese noch ‚lebendig‘ erfahren können und nicht nur von Postkarten kennen. Vieles muss noch getan werden, viele Denkmäler gerettet werden und ich bin tief davon überzeugt, dass mit Ressourcen von Wikimedia, Europa.eu und Fotowettbewerben wie ‚Wiki Loves Monuments‘ dieses Ziel erreicht werden kann. Ich liebe europäische Kultur, insbesondere Denkmäler in Nordeuropa. Ich habe schon länger nach einem Ort gesucht, um dem Treiben der großen Städte zu entfliehen, und Nordrussland ist einer davon. Es ist ein Ort, an dem man viele Hindernisse überwinden muss, aber der ebenfalls deinen Geist und Willen stärkt. Ich versuche meine Gefühle und Angst um die Zukunft solcher Denkmäler in Bildern wie diesem auszudrücken. Ohne Unterstützung werden diese früher oder später verloren gehen. Wem die Stunde schlägt!“

Als Organisationsteam sind wir sehr froh über die große Auswahl an Denkmälern im Gesamtwettbewerb Wiki Loves Monuments 2018 und die vielfältigen Perspektiven auf europäisches Kulturerbe, die alle eine eigene Geschichte erzählen und uns doch näher zusammenbringen.

Das Europäische Kulturerbejahr war ein sehr spannendes Jahr für Wikimedia Deutschland, unsere Partner und all die Ehrenamtlichen, die die Umsetzung unserer Aktivitäten in verschiedensten Bereichen unterstützt haben. Mit unserer Förderung von 360°-Panoramafotografie in der Community wollen wir neue innovative Perspektiven auf Denkmäler ermöglichen. Weitere Aktivitäten haben sich darum gedreht, junge Menschen und Freiwillige, die bisher noch keine eigenen Projekte in Zusammenarbeit mit GLAMs (Galleries, Libraries, Archives, Museums) umgesetzt haben, zu befähigen und nachhaltig in die Wikimedia-Bewegung und die Themenbereiche Denkmäler und Denkmalschutz einzubinden.

Wir wollen uns bei allen bedanken, die 2018 an Wiki Loves Monuments teilgenommen haben!

Ebenfalls gebührt ein großer Dank den Organisierenden und Jurys der nationalen und des internationalen Wettbewerbs, welche das Projekt und den Sonderpreis erst möglich gemacht haben! Der Beitrag ist in englischer Sprache auch im internationalen Blog von Wiki Loves Monuments erschienen.

Projekt-Team von Wiki Loves Monuments im Europäischen Kulturerbejahr

Wikimedia Deutschland

 

  1. Wunderbar! Mehr davon, auch wenn wir nur einen kleinen Beitrag leisten konnten!

    Kommentar by Steffen Marklein on 13. Februar 2019 at 23:15

  2. sehr tolle Bilder! vielen Dank

    Kommentar by Rebecca L. on 5. März 2019 at 16:45

The comments are closed.