6. Präsidium von Wikimedia Deutschland ist gewählt

In Berlin ist am 1. Dezember die 23. Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland zusammengekommen. Im Fokus der gut achtstündigen Versammlung standen die Wahl des neuen ehrenamtlichen Präsidiums sowie weitere richtungsweisende Entscheidungen.

  • Corinna Schuster
  • 1. Dezember 2018

Das 6. Präsidium (von links nach rechts): Daniel Reisener, Lukas Mezger, Harald Krichel, Sabria David, Kilian Kluge, Marcus Cyron und Peter Dewald. Foto: Anne Braun. CC BY-SA 4.0

Der neue Vorsitzende des Präsidiums von Wikimedia Deutschland heißt Lukas Mezger. Er wurde mit 231 Ja-Stimmen von insgesamt 307 gültigen Stimmen zum Nachfolger von Tim Moritz Hector gewählt, der nach drei Amtszeiten nicht mehr zur Wahl antrat. Lukas Mezger war zuvor bereits vier Jahre als Beisitzer und stellvertretender Vorsitzender im Präsidium aktiv.

Zum neuen Schatzmeister des Vereins wurde Daniel Reisener gewählt, der bislang das Amt des Kassenprüfers inne hatte. Während Mezger und Reisener ohne Gegenkandidaten antraten, gingen bei der Wahl um die fünf Ämter der Beisitzenden insgesamt neun Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen. Aus dem 5. Präsidium wiedergewählt wurden dabei Sabria David, Harald Krichel und Peter Dewald. Kilian Kluge und Marcus Cyron wurden von den Mitgliedern als neue Beisitzende ins Präsidium berufen. Außerdem sind Lena Stammler, Daniel Baur und Peter Neitzel als Kassenprüfende gewählt worden.  

Künftig eine Mitgliederversammlung im Jahr

Die Frage, ob es ab 2019 statt jährlich zwei eintägigen Mitgliederversammlungen nur noch eine Versammlung geben soll, die stattdessen Teil eines ganzen Wikimedia-Wochenendes im Frühjahr ist, wurde auf der Versammlung umfangreich besprochen. Am Ende stimmten die Mitglieder mit deutlicher Mehrheit (80,74 Prozent) dem Antrag zu. Damit verbunden werden die Mitglieder künftig direkt die strategische Ausrichtung des Vereins mitbestimmen können. Außerdem ging ein klarer Auftrag an den Vorstand, weitere, insbesondere regionale Formate für die Mitgliederbeteiligung zu erkunden.

Zwei weitere große Punkte auf der Tagesordnung waren die Genehmigung der Strategien für die Handlungsfelder des Vereins sowie der Wirtschaftsplan 2019. Beiden Anträgen stimmte die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit zu.

5. Präsidium mit großem Applaus verabschiedet

Zum Abschied: Das 5. Präsidium mit Tim Moritz Hector (Mitte)

Zum Abschluss der Versammlung wurde es dann noch einmal emotional, als das bisherige Präsidium offiziell verabschiedet wurde. Langanhaltenden Applaus gab es dabei vor allem für den bisherigen Vorsitzenden Tim Moritz Hector. Er wurde 2013 im Alter von 20 Jahren ins Präsidium von Wikimedia Deutschland gewählt und übernahm schon ein halbes Jahr später den Vorsitz. “Was Tim geleistet hat, verdient den allerhöchsten Respekt”, so der geschäftsführende Vorstand Abraham Taherivand in seiner Danksagung, in der er auch die bisherigen Präsidiumsmitglieder Sebastian Moleski, Kurt Jansson, Johanna Niesyto und Gabriele Theren verabschiedete. Tim Moritz Hector fügt mit einem Lächeln hinzu, er habe quasi ein Fünftel seines Lebens Wikimedia gewidmet, “jetzt ist Zeit für eine Pause”. Tim Moritz Hector wird sich jetzt auf den Abschluss seines Studiums und den Berufseinstieg konzentrieren.

  1. Herzliche Gratulation dem neuen Präsidium zur Wahl. Die Herausforderungen für die Zukunft sind groß. MfG Beppo

    Kommentar von Beppo Stuhl am 3. Dezember 2018 um 06:02

  2. Ich gehöre sicher mit zu den ältesten Fans von Wikipedia und bin eine fleißige Nutzerin dieses kostenlosen und lebendigen Lexikons.
    Ich habe in den letzten Jahren meines Lebens angefangen, Bücher zu schreiben. Das wichtigste ist die Biografie einer zu DDR-Zeiten vergessenen und verleumdeten Malerin aus dem Dorf, in dem ich wohne. Ihr findet (leider sehr überholenswerte) Angaben unter http://www.hedwig-woermann-projekt.de, die ich mit Hilfe der Freundin meines Sohnes noch ein Mal aktualisieren und dann auslaufen lassen werde. Die aber wirklich sensationellen Informationen (bisher nicht ausgewertete Quellen) und neuen Einsichten in ihr Leben hätte ich gerne in Eurem Lexikon untergebracht. Dann überlebt es mich noch, das finde ich toll! Nur kann ich es ohne Eure Hilfe nicht einstellen!!! Gibt es denn einen ehrenamtlichen Mitarbeiter hier im Raum zwischen Rostock, Stralsund, Ribnitz-Damgarten, der mir behilflich sein kann?

    Das wäre wunderbar. Vielleich könnt Ihr diese Mail an die richtige Abteilung bei Euch weiterleiten.

    Vielen Dank und herzliche Grüße

    Renate Billinger-Cromm

    Kommentar von Dr. Renate Billinger-Cromm am 12. Dezember 2018 um 17:05

  3. Hallo, Frau Billinger-Cromm,

    ich schaue mal, ob ich Jemanden in der Region finde.

    Grüße

    Marcus Cyron

    Kommentar von Marcus Cyron am 14. Dezember 2018 um 23:15

Die Kommentare sind geschlossen.