Über 65.000 Menschen unterstützen Wikimedia mittlerweile mit einer Mitgliedschaft – und von Jahr zu Jahr werden es mehr. Eine der größten Möglichkeiten, wie Mitglieder Einfluss auf die Arbeit des Vereins nehmen können, ist die Wahl des Präsidiums. Als ehrenamtliches Leitungs- und Kontrollorgan beaufsichtigt das Präsidium nicht nur die Arbeit des Vorstands über das Jahr hinweg, sondern prägt über seine strategische Arbeit mit dem Vorstand auch maßgeblich die Ausrichtung von Wikimedia Deutschland. Dass durch das Präsidium wichtige Weichen für die Zukunft der Organisation gestellt werden, wird am Beispiel des amtierenden 5. Präsidiums deutlich. So hebt der Präsidiumsvorsitzende Tim Moritz Hector als zukunftsweisende Entscheidungen der bisherigen Amtszeit hervor:

Gleich zu Beginn der Amtszeit standen wir vor der Aufgabe, einen neuen geschäftsführenden Vorstand für den Verein zu bestellen. Über eineinhalb Jahre haben wir den internationalen Strategieprozess für das weltweite Wikimedia Movement begleitet, der eine gemeinsame strategische Ausrichtung für unsere globale Bewegung hervorgebracht hat. Um Wikimedia Deutschland für die Zukunft gut aufzustellen, haben wir gemeinsam mit dem Vorstand Strategien entwickelt, die wir auf der kommenden Mitgliederversammlung auch vorstellen werden. Ein weiterer Fokus unserer bisherigen Amtszeit bestand darin, die finanzielle und organisationale Stabilität des Vereins nachhaltig zu verbessern: hier haben wir bereits eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt und eine Prüfung möglicher neuer Finanzierungsquellen angestoßen.”  

Das 5. Präsidium mit dem Geschäftsführenden Vorstand Abraham Taherivand, CC BY-SA 4.0

Eine Mitgliedschaft im Präsidium verlangt aber nicht nur einiges an Arbeit ab, sondern bietet auch viele wertvolle Erfahrungen. „Ich habe selten in so kurzer Zeit so viele neue Eindrücke und Erkenntnisse gewinnen können, mir ist erst jetzt die Komplexität von Wikimedia deutlich geworden, erklärt Gabriele Theren, die vor einem Jahr zusammen mit Peter Dewald ins Präsidium kooptiert wurde. Wichtig, und vielleicht das Wichtigste, sind aber die unglaublich interessanten, aufgeschlossenen und freundlichen Menschen, mit denen ich zusammen kam.

Die 23. Mitgliederversammlung am 1. Dezember in Berlin

Die Wahl des 6. Präsidiums ist somit zweifelsohne ein Highlight der 23. Mitgliederversammlung am 1. Dezember 2018 in Berlin. Wahl- und Kandidaturberechtigt sind alle aktiven Vereinsmitglieder. Wer es nicht nach Berlin schafft, erhält zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung die Möglichkeit zur Online-Wahl. Neben der Präsidiumswahl stehen auf der Mitgliederversammlung aber auch noch weitere wichtige Themen an: Unter anderem wird sich in Berlin entscheiden, ob es künftig statt zwei nur noch eine Mitgliederversammlung im Jahr geben wird, die dafür um einen ganztägigen Tag des Freien Wissens erweitert wird. Ebenfalls auf dem Programm stehen die weitere strategische Ausrichtung des Vereins, die Entscheidung über den Wirtschaftsplan 2019 sowie der Rückblick des 5. Präsidiums auf dessen zweijährige Amtszeit und die Entlastung des Gremiums. Zudem wird durch die Vereinsmitglieder auch noch ein Teil der Kassenprüferinnen und Kassenprüfer neu gewählt.

Preisverleihung „Wiki Loves Monuments“ 

Zum Abschluss der 23. Mitgliederversammlung wird es bildgewaltig: Am Abend werden die Gewinnerinnen und Gewinner der deutschen Ausgabe des Fotowettbewerbs „Wiki Loves Monuments“ gekürt. Der Wettbewerb läuft noch bis Ende September, wer mitmachen möchte, findet alle Informationen unter wmde.org/WLM18.

Weitere Informationen:

  • Die offizielle Einladung zur Mitgliederversammlung mit ausführlichen Informationen zum Programm und Anmeldemöglichkeit wird Mitte Oktober an alle Mitglieder des Vereins geschickt.
  • Alle Informationen zur Wahl des neuen Präsidiums und der Kassenprüfenden gibt es hier.
  • Mitglieder, die nicht an der Versammlung teilnehmen können, erhalten die Möglichkeit, an den Wahlen im Vorfeld per Online-Wahl teilzunehmen.