Erinnert Ihr Euch? Im August 2017 gab es im Blog schon mal einen Beitrag zum Thema „Frauen in Rot“. Wer es nicht mehr weiß: „Frauen in Rot“ ist ein Teilprojekt des WikiProjekts Frauen und der deutsche Teil des international aufgestellten WikiProjekts „Women in Red“. Das Ziel des Projektes besteht darin, dass mehr deutschsprachige Artikel über Frauen entstehen, über die es bereits in anderssprachigen Wikipedien Artikel gibt. Am 8. Juli 2017 gab es in München dazu einen Edith-a-thon. An diesem Tag sind 24 neue Artikel rund um die „Frauen in Rot“ entstanden.Seither wurde die Arbeitsgrundlage, die sogenannte „Listenliste“ ergänzt: Genau wie im englischsprachigen Original sind die Namen der „roten Frauen“ jetzt nicht nur nach ihren Berufen oder Tätigkeiten, sondern auch nach ihrer Nationalität geordnet aufgelistet. Seht selbst!

Ja, es ist offensichtlich, dass auch dies noch (immer) nicht der letzte Schritt war und ist. Natürlich sind die Relevanzkriterien in den unterschiedlichen Sprachversionen unterschiedlich und die Datengrundlage lässt auch weiterhin einiges zu wünschen übrig. Mit diesen Listen zeigt sich allerdings bereits jetzt: Allein im Bereich der Biografien über Frauen mit Artikeln in mindestens einer anderen Sprachversion fehlen in der deutschsprachigen Wikipedia noch einmal mindestens so viele Biografien, wie es sie bereits gibt.

Am Samstag, dem 24. März 2018 wird es daher diesmal in Berlin erneut einen Edith-a-thon geben. An diesem Tag sollen wieder möglichst viele neue Wikipedia-Artikel über „Frauen in Rot“ entstehen. Alle Interessierten, ob noch gänzlich neu in der Wikimedia-Welt oder erfahrene Wikipedianerinnen und Wikipedianer, sind dafür sowohl im WikiBär als auch online herzlich willkommen. Machst Du mit?

Steffen Prößdorf, Gruppenfoto WikiCon2017 IMG 9159 LR10 by Stepro, CC BY-SA 4.0

 

Möglichkeiten zur Mitarbeit in der Wikipedia:

Weitere Beiträge von IvaBerlin: