Mode und Macht: GLAM on Tour zu Gast in Europas erster Fabrik

Vor 220 Jahren im Stil des Spätbarock gebaut: Das Herrenhaus Cromford, Foto: H005, CC0

Das LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Ratingen lädt Ehrenamtliche der Wikimedia-Projekte herzlich vom 10.-12. Juni 2016 zu einer GLAM on Tour-Veranstaltung ein.

Bei der Textilfabrik handelt es sich um die erste Fabrik auf dem europäischen Festland und eine der ältesten erhaltenen Industrieanlagen in Deutschland. Anlässlich der neuen Sonderausstellung „Die Macht der Mode. Zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik“ kann ein Wochenende lang an Wikipedia-Artikeln gearbeitet und für Commons fotografiert werden.

Thematisch sind sowohl die Geschichte des bedeutenden Standorts als auch die Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlicher Entwicklung und Entwicklung der Mode und Bekleidung zu Beginn des 20. Jahrhunderts besonders interessant. Es sind noch Plätze frei, Interessierte sind herzlich eingeladen. Alle Infos sind auf der Projektseite zu finden.

Studentische Neulinge und Wikipedia-Aktive kommen zusammen

Corsets, late 19th and early 20th century. By Peloponnesian Folklore Foundation, CC BY-SA 4.0

Zur Veranstaltung kommen auch Modejournalismus-Studierende des Fashion Design Instituts Düsseldorf, um bei einem Einführungsworkshop die Möglichkeiten der Arbeit in den Wikimedia-Projekten kennenzulernen. Neben freiem Eintritt für alle Teilnehmenden gibt es Kuratorenführungen durch die Ausstellung sowie eine zweitägige Schreibwerkstatt und Fototouren.

Fernziel: Themenkomplex Mode in der Wikipedia stärken

Die Veranstaltung knüpft an die Wikipedianische Kultour „Chapeau. 150 Jahre Hutgeschichte“ an, die 2015 in Ratingen stattfand. Ziel ist es, durch die Veranstaltung einen Anstoß zur Erweiterung des Artikelbestandes mit dem Schwerpunkt Modegeschichte und Modedesigner in der Wikipedia zu geben. Langfristig ist angestrebt, dass ein aktives Wikipedia-Portal:Mode entsteht.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts GLAM on Tour statt, bei dem Ehrenamtliche auf lokaler Ebene gemeinsam mit Kulturinstitutionen und mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland Schreibwerkstätten („edit-a-thons„), Fotoexkursionen, Sonderführungen und Vorträge zu Ausstellungen organisieren.

Tags: , , , , , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Freitag, Mai 13th, 2016 um 15:16 Uhr und ist zu finden unter Allgemein, Kultur. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentare sind geschlossen.

Empfiehl diesen Beitrag