Die Wikimedia:Woche ist die wöchentliche Zusammenfassung von aktuellen Nachrichten aus der internationalen Wikimedia-Bewegung. Der gemeinschaftliche Mailing-Newsletter von Freiwilligen und Wikimedia Deutschland wird immer donnerstags in Wikipedia, auf der Mailingliste des Vereins und auch hier im Blog veröffentlicht.

Wir freuen uns außerdem auf eure Themen für die nächste Wikimedia:Woche, die ihr hier eintragen könnt.

Die nächste Ausgabe der Wikimedia:Woche wird erst im Januar erscheinen. Wir wünschen allen Lesenden besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

Viel Spaß beim Lesen!

 

= Wikimedia:Woche 51/2013 =

Frühere Ausgaben sind archiviert unter:

Die Liste der Beitragenden kann der Versionsgeschichte der jeweiligen Ausgabe im Archiv in der Wikipedia entnommen werden.

Foundation und Organisationen

Grundsatzpapier der Free Knowledge Advocacy Group EU

Vertreter der Free Knowledge Advocacy Group EU haben diesen November in London eine Grundsatzverbeinbarung für ihre Lobbying-Agenda auf EU-Ebene geschrieben. Bislang haben sieben europäische Wikimedia-Fördervereine die Erklärung gezeichnet (WMNL, WMSE, WMAT, WMFR, WMIT, WMDE). Das Präsidium von WMUK hat das Dokument ebenfalls einstimmig angenommen, dort schließt sich allerdings noch eine zweiwöchige Konsultationsperiode in der Community an. Im Hinblick auf die mögliche Aufnahme von Open Access in das Papier blieb es vorerst bei Diskussionen. Einige italienische Wikimedianer hätten sich dieses Feld als vierten Kernbereich gewünscht. Immerhin war Open Access auch in der Community-Umfrage sehr hoch priorisiert worden.

Urheberrechtskonsultation der Europäischen Kommission

Die Europäische Kommission hat eine Konsultation zum Urheberrecht in der EU eingeleitet, an der sich bis zum 5. Februar 2014 Verbände, zivilgesellschaftliche Organisationen, aber auch einzelne Private beteiligen können. Zweck der Konsultation könnte sein, den Boden für eine umfassende Urheberrechtsreform im Jahr 2014 zu bereiten. Der Fragenkatalog ist sehr breit gefächert, so wird beispielsweise selbst nach der gewünschten Länge von Schutzfristen gefragt. Der Wikimedia-Verbund wird bei der Beantwortung eine zweigleisige Strategie fahren: Zum einen werden im Rahmen der Free Knowledge Advocacy Group EU, in der sich europäische Chapter organisiert haben, sogenannte „answering guidelines“ erstellt. Komplementär dazu wird die Community die Möglichkeit bekommen, die Antworten selbst zu erstellen. Dies hat auch in Brüssel für Aufsehen gesorgt. Jetzt heißt es nur, die Feiertags-Muße für gute Vorschläge zu nutzen!

Deadline für Einreichungen der Anträge an das Funds Dissemination Commitee (FDC) wird verschoben

Wikimedia-Ländervertretungen und Partnerorganisationen, die sich für Gelder aus dem Topf des Funds Dissemination Committee (FDC) in Runde 2 bewerben möchten, haben einen Monat länger Zeit dafür. Wie Anasuya Sengupta, Senior Director of Grantmaking bei der Wikimedia Foundation (WMF), über die Wikimedia-Mailingliste mitteilte, werden alle bisherigen Fristen um einen Monat nach hinten verschoben. Als Grund für die Verzögerung wird die dadurch ausreichende Berücksichtigung des Jahresplans der WMF durch das FDC und die Communitys genannt, dessen erste Version erst im April 2014 zur Verfügung stehe.

Sue Gardner erhält Knight Innovation Award

Sue Gardner wird von der Knight Foundation mit dem ersten Knight Innovation Award ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhält sie als Anerkennung für ihren Einsatz und ihre Vision als Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation zum universellen Internetzugang und zur Freiheit des Internets. Die Hälfte des auf 50.000 US-Dollar dotierten Preises geht an ein von Gardner gewähltes Startup-Unternehmen, das Innovationen im Nachrichten- und Informationsbereich unterstützt.

Projekte und Initiativen

British Library gibt über eine Million Bilder frei

Die British Library hat kürzlich die „Mechanical Curator Collection“, eine Sammlung von über einer Million digitalisierten Bildern aus Büchern des 17., 18. und 19. Jahrhunderts, freigegeben. Diese noch nicht kategorisierten und sortierten Bilder sind auf Flickr verfügbar. Vorschläge zur Koordinierung und Kategorisierung der Sammlung auf Wikimedia-Commons gibt es bereits.

Empfänger und Projekte des Individual Engagement Grants bekannt gegeben

Einzelpersonen können mit Mitteln aus dem Individual Engagement Grant (IEG) von der Wikimedia Foundation ihre eingereichten Projektideen umsetzen. Einreichungsfristen gibt es zweimal pro Jahr; für die zweite Runde wurden sieben Projektideen eine Finanzierung zugesprochen. Eine detaillierte Beschreibung der Projekte findet sich auf Meta.

Anhörung zu Freien Bildungsmaterialien im Berliner Abgeordnetenhaus

Anfang Dezember diskutierte der Ausschuss für Digitale Verwaltung, Datenschutz und Informationsfreiheit des Berliner Abgeordnetenhauses, ob Freie Bildungsmaterialien Teil der Berliner Bildungslandschaft werden können und wie konkrete Lösungen aussehen können. Sebastian Horndasch war für Wikimedia Deutschland vor Ort und fasst die Anhörung und Positionen in einem Blogbeitrag zusammen.

Technik

Namensraum für Entwürfe in der englischen Wikipedia

Seit kurzem gibt es ein neues Feature in der englischen Wikipedia: Einen eigenen Namensraum für Entwürfe (drafts). Dieser spezielle Namensraum soll Neulinge dabei unterstützen, ihre ersten Artikel dort zu erstellen und so die Erfolgsquoten der Neuautoren beim Verschieben in den Artikelnamensraum zu verbessern. Das Engineering-Team bittet die Community um Beantwortung offener Fragen zum neuen Namensraum auf MediaWiki.

Neues Tool visualisiert Bearbeitungen in Wikipedia

Jeph Paul entwickelt durch Projektmittel aus dem Individual Engagement Grant (IEG) ein Instrument, das die Bearbeitungen in einem Wikipedia-Artikel visualisiert. Dadurch lässt sich das Entstehen eines Wikipedia-Artikels hervorragend darstellen. Inzwischen ist das Tool um einige Features erweitert worden und hat eine neue Benutzeroberfläche, so zum Beispiel ein Diagramm am Seitenende, das die Bearbeitungen nach ihrer Größe darstellt.

„OpenDyslexic Font“ jetzt auch in der polnischen Wikipedia

Das „OpenDyslexic Font“ erleichert Legasthenikern das Lesen auf dem Bildschirm, indem es das Aussehen der Zeichen anpasst. Das „OpenDyslexic Font“ ist nun auch in der polnischen Sprachversion der Wikipedia nutzbar.

Presse und Websites

Probleme bei Wikipedia Zero

Die Deutsche Welle berichtet über die Probleme bei der Einführung von Wikipedia Zero in Ländern des globalen Südens. Wikipedia Zero ermöglicht Kunden bestimmter Telefonanbieter, mit ihrer Handy-Simkarte kostenfrei Wikipedia zu nutzen, ohne dass dabei Kosten für die Datenübertragung entstehen.

Termine

Bewerbungsfrist für neue Ombudspersonen endet am 01.01.2014

Noch bis zum 01. Januar 2014 können sich Interessenten als Mitglied für die Ombudsmann-Kommission bewerben. Die Kommission untersucht Beschwerden über Verstöße gegen die Datenschutzrichtlinie (speziell in Bezug auf den Gebrauch der Checkuser-Werkzeuge) in den Wikimedia-Projekten im offiziellen Auftrag des Kuratoriums der Wikimedia Foundation.