Empfehlungen der AG Wahlordnung veröffentlicht

Die auf der letzten Mitgliederversammlung durch einen Antrag gegründete Arbeitsgruppe Wahlordnung (Michail Jungierek, Jürgen Lüdeke, Sebastian Moleski, Debora Weber-Wulff, Alice …

  • Alice Wiegand
  • 23. Mai 2013

Die auf der letzten Mitgliederversammlung durch einen Antrag gegründete Arbeitsgruppe Wahlordnung (Michail Jungierek, Jürgen Lüdeke, Sebastian Moleski, Debora Weber-Wulff, Alice Wiegand) hat im Mitgliederforum von Wikimedia Deutschland (einmalige Anmeldung notwendig)  ihren Bericht veröffentlicht.

Ein Ergebnis unserer Arbeit ist ein Antrag zur Änderung der Wahlordnung, der auf der Mitgliederversammlung am 25. Mai 2013 zum Beschluss steht. Die Änderungen setzen zum einen die durch die Satzungsänderung 2011 erfolgten Strukturänderungen um, zum anderen beinhalten sie Änderungen bei den Wahlen und Auszählungen. Diese erleichtern der ehrenamtlichen Zählkommission die Arbeit und ermöglichen ihr eine aktive Teilnahme an der Mitgliederversammlung trotz der übernommenen Aufgabe. Zu den Änderungen zählen Wahlen in einem Wahlgang, eine erweiterte Amtszeit der Zählkommission und die Möglichkeit, Briefwahlstimmen bereits vor den Wahlen auf der MV soweit vorzubereiten, dass die Zählung der Gesamtstimmen vereinfacht und beschleunigt wird.

Ein weiteres Ergebnis sind Empfehlungen, die wir auf Grundlage einer Umfrage unter 1000 aktiven Vereinsmitgliedern erarbeitet haben, um die Attraktivität von Wahlen und Mitgliederversammlungen zu erhöhen und damit möglichst vielen Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, an den wesentlichen Entscheidungen des Vereins teilzuhaben.

Unsere Empfehlungen in Kurzform:

Diese Empfehlungen brauchen noch Hege und Pflege, damit sie auch umgesetzt werden und ihr Ziel erreichen. Daher möchten wir unsere Arbeit fortführen, um zur Mitgliederversammlung im November weitere Anträge, zum Beispiel zur Online-Wahl, mit fundierten Informationen erarbeiten zu können. Bitte helft uns dabei und teilt uns mit, was ihr von unseren Vorschlägen haltet.

 

  1. Wie der letzte Punkt die Beteiligung attraktiver machen soll, ist mir Schleierhaft. Für mich ist die Vorstellung einer zweitägigen MV ein Grund wegzubleiben. Die meisten anderen Ideen sind sicher sinnvoll, wenn auch nicht wirklich etwas Neues.

    Kommentar von Marcus Cyron am 24. Mai 2013 um 17:24

  2. @Marcus Cyron: ACK. Ich würde annehmen, dass gerade der Wunsch nach MVs abseits von Berlin aus einem knappen Zeitbudget resultiert, und das beißt sich mit einer Verlängerung der Veranstaltung.

    Kommentar von Tim Landscheidt am 25. Mai 2013 um 06:03

  3. Marcus, es soll ja nicht einafch eine Verlängerung unter gleichen Voraussetzungen sein. Stell dir vor, wir würden die einzelnen Teile der Mitgliederversammlung abspalten und öffnen (und damit auch Nicht-Mitgliedern zugänglich machen). Dann könnten wir ein Panel mit den Kandidaten für die nächste Wahl, die Diskussion über einen Antrag zu Community-Spaces und andere Themen, die sowohl Vereinsmitglieder als auch Nichtmitglieder interessieren, mit all denen führen, die sich daran beteiligen wollen. Und haben damit vor allem auch die Chance, mehr Perspektiven für die Entscheidungsfindung (oder auch eine Antragsformulierung) zu berücksichtigen. Und am nächsten Tag würde dann formell abgestimmt. Käme das deinem Wunsch nach mehr inhaltlichem Austausch und Diskussion entgegen?

    Kommentar von Alice am 29. Mai 2013 um 11:25

  4. Das Thema hatten wir doch schon, Alice. LIVE! ;) Unter den Gesichtspunkten wäre das natürlich anders.

    Kommentar von Marcus Cyron am 29. Mai 2013 um 15:40

Die Kommentare sind geschlossen.