Die Wikimedia:Woche ist die wöchentliche Zusammenfassung von aktuellen Nachrichten aus der internationalen Wikimedia-Bewegung. Der gemeinschaftliche Mailing-Newsletter von Freiwilligen und Wikimedia Deutschland wird immer donnerstags in Wikipedia, auf der Mailingliste des Vereins und auch hier im Blog veröffentlicht.

Interessierte sind herzlich eingeladen, bei der Zusammenstellung von interessanten Links und Themen mitzumachen. Bis zum jeweils folgenden Donnerstag wird hier gesammelt.

Viel Spaß beim Lesen!

 

= Wikimedia:Woche (28/2012) =

Frühere Ausgaben sind archiviert unter:

Die Liste der Beitragenden kann der Versionsgeschichte der jeweiligen Ausgabe im Archiv in Wikipedia entnommen werden.

 

Foundation und Vereine

WIKIMANIA 2012 UND WCA

Im Vorfeld der Wikimania 2012 hat die erste Sitzung des Rats der Wikimedia Chapters Association (WCA) stattgefunden. Als ehrenamtliche Interims-Generalsekretäre haben sich Tomer Ashur und Delphine Ménard (stellvertretend) beworben. Einen Entwurf für den ersten Haushalt der Organisation hat Delphine Ménard vorgelegt.
Eine Kandidatur für die hauptamtliche Stelle des Generalsekretärs der WCA hat Sebastian Moleski bekanntgegeben. Auf der entsprechenden Diskussionsseite auf Meta-Wiki wurde festgehalten, dass es sich bei der Entscheidungsfindung um keine Wahl handeln würde. Die Stelle des Generalsekretärs sollte vielmehr (wie auf Meta-Wiki vorbereitet) ausgeschrieben und dann mittels eines Bewerbungsverfahrens vergeben werden.

WIKIMEDIA SPANIEN

Die spanische Wikimedia-Organisation hat Monatsberichte für April, Mai und Juni 2012 veröffentlicht.

WIKIMEDIA DEUTSCHLAND

Pavel Richter, Vorstand von Wikimedia Deutschland, hat die Anstellung von Manuel Merz für empirische Forschung und Evaluation bekanntgegeben. Denis Barthel, bisher Teil des Teams Bildung und Wissen bei WMDE, berichtet außerdem in einem Blogbeitrag über seine neuen Aufgaben als Teil des Teams Freiwilligenförderung.

WIKIMEDIA-SHOP

Schon länger bietet die Wikimedia Foundation in einem Online-Shop Artikel zur Marke Wikipedia an. Mit dem Beginn dieses Monats wird der Shop nun gezielt stärker in die Öffentlichkeit getragen: Für Wikipedia-Leser in den USA erscheint zum Beispiel ein Hinweis in der Seitennavigation von Wikipedia.

Projekte und Initiativen

DIE RUSSISCHE WIKIPEDIA HAT GESTREIKT

Am 10. Juli 2012 war die russische Wikipedia nicht erreichbar. Die Community protestierte damit gegen ein Gesetz, das, wie es auf der Startseite an diesem Tag hieß, „die außergerichtliche Zensur des Internets in Russland, einschließlich des Zugriffs auf Wikipedia in russischer Sprache“ zur Folge haben könnte. Der Zugriff zur russischen Wikipedia war vollständig gesperrt, auf der Mailingliste Wikimedia-l wurde moniert, das Projekt sollte zumindest für Stewards weiter erreichbar sein. Das Gesetz wurde an diesem Tag im russischen Parlament, der Duma, beraten. Der Protest unter dem Motto „Stelle Dir eine Welt ohne freies Wissen vor“ folgte dem Streik der englischsprachigen Wikipedia im Protest gegen die U.S.-Gesetzesentwürfe SOPA/PIPA am 18. Januar 2012 sowie der italienischen Wikipedia gegen ein Internet-Zensur-Gesetz in Italien.

REISEFÜHRER

Während der Wikimania in Washington, D.C. finden Gespräche über die mögliche Gründung eines Reiseführer-Projekts unter den Wikimedia-Projekten (Travel Guide) statt. Auf Meta-Wiki wurde eigens ein Meinungsbild angefragt:

BILDERSPENDE: 30.000 PFLANZEN FÜR WIKIMEDIA COMMONS

Die Université de Neuchâtel digitalisiert derzeit 30.000 getrocknete Pflanzen ihres Herbariums, um die Dateien anschließend auf Wikimedia Commons hochzuladen. Die Initiative wird durch Wikimedia Schweiz begleitet.

HOCHSCHULPROGRAMM KAIRO

Weitere Zahlen zum Projekt, mit dem ägyptische Studenten über das vergangene Semester im Rahmen ihrer Kursarbeit zu Wikipedia beitragen sollten: Im Blog der Wikimedia Foundation wird angegeben, dass 54 Studenten insgesamt 246 Artikel bearbeitet haben und dabei Inhalte im Umfang von über 370 Druckseiten geschaffen haben. Weiteres im Rückblick:

MALAYALAM-SCHULPROGRAMM

Die Community der Malayalam-Wikipedia bringt mit Unterstützung der regionalen Verwaltung ein Wikipedia-Schulprogramm an eine Schule in Anchal (Kerala, Indien).

WIKIPEDIA-AG

Am Montag, dem 9. Juli 2012, startete in Niedersachen das Pilotprojekt Wikipedia-AG, in dem an fünf niedersächsischen Schulen die Arbeit mit Wikipedia offiziell in die Stundengestaltung von Lehrern einfließen wird. In Hannover gaben Vertreter des Kultusministeriums Niedersachen und von Wikimedia Deutschland gemeinsam den Startschuss bekannt. Näheres hierzu im Blogbericht von Elly Köpf:

VIDEOS DER WIKIPEDIA ACADEMY UND MEHR

Videomitschnitte von der Wikipedia Academy in Berlin und der abschließenden Verleihung des Zedler-Preises für Freies Wissen sind online. Ein zusammenfassender Bericht findet sich im Blog von Wikimedia Deutschland.

Studien und Statistik

STIMMUNGSBALKEN

Die sogenannte Moodbar ist ein Testwerkzeug der Wikimedia Foundation, das Wikipedia-Benutzern angezeigt wird, wenn sie zum ersten Mal einen Artikel bearbeiten wollen. Dabei werden die Testpersonen gebeten, Ihre momentane Stimmung beim Bearbeiten durch ein Icon zu symbolisieren. Die Ergebnisse laufen dann gesammelt auf einer Feedback-Seite ein, wo erfahrene Wikipedia-Aktive den einzelnen neuen Benutzern mit Kommentaren antworten können. Als Zwischenanalyse der Maßnahme hat die Wikimedia Foundation nun veröffentlicht, dass diejenigen Neuautoren, die die Moodbar angewendet haben, über einen identischen Zeitraum erheblich mehr Wikipedia-Bearbeitungen vornehmen als andere Neuautoren. Weitere Details:

Technik

TECHNIK-BERICHT DER WMF

Der monatliche Bericht der Wikimedia Foundation rund um technische Infrastruktur und Entwicklungen ist rückblickend für den Monat Juni erschienen:

VERSIONSGESCHICHTEN

Die Wikimedia Foundation hat eine MediaWiki-Erweiterung getestet, mit der der Zeitpunkt der letzten Änderung eines Wikipedia-Artikels nicht nur unterhalb des jeweiligen Artikels zu finden ist, sondern prominent platziert im Kopf der Artikelseite. Die Fragestellung hinter dem Test war, ob so mehr Leser auf die Versionsgeschichte von Artikeln zugreifen. Das Ergebnis ist laut Steven Walling, der den Test geleitet hat, dass in der Tat die Leser der so umgestalteten Artikel um ein Vielfaches häufiger als durchschnittlich die Versionsgeschichte von Artikeln aufrufen. Das wird von Seiten der Wikimedia Foundation als Beleg für das Interesse von Lesern gewertet, mehr über die Arbeitsweisen in Wikipedia zu erfahren. Eine mögliche Abwandlung dieser Testreihe könnte Autoren direkt zum Bearbeiten auffordern.

RÜCKMELDUNGSWERKZEUG

Das Werkzeug, mit dem Leser Rückmeldungen zur Qualität von Wikipedia-Artikeln geben können (Article Feedback Tool) wird breiter verfügbar gemacht: Bis zum Ende des Monats Juli von derzeit drei Prozent Abdeckung der englischen Wikipedia-Version auf zehn Prozent Abdeckung. Es handelt sich dabei um die aktuelle Version 5.

Termine

WIKIDATA-LOGO: LETZTE CHANCE

Noch bis zum heutigen Donnerstag, den 12. Juni, 23:59 Uhr, können Stimmen im Logowettbewerb für das neueste Wikimedia-Projekt abgegeben werden.