Die Wikimedia:Woche ist die wöchentliche Zusammenfassung von aktuellen Nachrichten aus der internationalen Wikimedia-Bewegung. Der gemeinschaftliche Mailing-Newsletter von Freiwilligen und Wikimedia Deutschland wird immer donnerstags in Wikipedia, auf der Mailingliste des Vereins und auch hier im Blog veröffentlicht.

Interessierte sind herzlich eingeladen, bei der Zusammenstellung von interessanten Links und Themen mitzumachen. Bis zum jeweils folgenden Donnerstag wird hier gesammelt.

Viel Spaß beim Lesen!

 

= Wikimedia:Woche (26/2012) =

Frühere Ausgaben sind archiviert unter:

Die Liste der Beitragenden kann der Versionsgeschichte der jeweiligen Ausgabe im Archiv in Wikipedia entnommen werden.

 

Foundation und Vereine

CHAPTERS COMMITTEE WIRD AFFILIATIONS COMMITTEE

Wie Bence Damokos, Vorsitzender des Chapters Committees, mitteilt, hat das Chapters Committee Entwürfe für die Anerkennung der neuen Arten von Wikimedia-Organisationen erarbeitet, den „Thematic Organizations“ und den „User Groups“. Das Komitee wird zukünftig als Affiliations Committee agieren und neben den nationalen Vereinen auch diese beiden Gruppen auf ihrem Weg zur offiziellen Anerkennung begleiten,

WIKIMEDIA FOUNDATION: QUALITÄTSSICHERUNG

Für die Qualitätssicherung der Wikimedia-Projekte bei der Wikimedia Foundation ist Chris McMahon zuständig. Im Blog der Foundation stellt er seine Arbeit und Zukunftspläne in diesem Bereich vor. Das beinhaltet auch zwei Stellenausschreibungen, um das Team zu verstärken.

WIKIMEDIA FOUNDATION: BOARDBESUCH

Das Kuratorium der Wikimedia Foundation hat einen Beschluss zu Gästen bei Kuratoriumssitzungen gefasst. Demnach können zwei Gäste im Zeitraum eines Jahres jeweils einen Sitzungstermin für ihren Besuch wählen.

WIKIMEDIA CH

Auf der Mitgliederversammlung von Wikimedia CH wurde unter anderem ein neuer Vorstand gewählt.

WIKIMEDIA DEUTSCHLAND: PRÄSIDIUMSSITZUNG

Im Blog von Wikimedia Deutschland wurde ein Rückblick auf die zweite Präsidiumsklausur des Jahres 2012 veröffentlicht. Das Präsidium des Vereins tagte gemeinsam mit Markus Glaser, dem gewählten Ratsmitglied der Wikimedia Chapters Association (WCA). Die Themen der Klausur werden im Blog zusammengefasst, ein Protokoll folgt.

Projekte und Initiativen

WIKIMEDIA COMMONS: BILD DES JAHRES GEWÄHLT

Das Bild des Jahres im freien Medienarchiv Wikimedia Commons ist gewählt. Das Siegermotiv zeigt einen See in Norwegen. Es setzte sich in der Jurybewertung vor dem Selbstporträt einer Astronautin (die Erde im Hintergrund) an Bord der Internationalen Raumstation ISS durch. Alle Platzierungen der Finalrunde und der vorhergehenden Auswahlrunden sind auf Wikimedia Commons einzusehen und zu bestaunen.

REISEFÜHRER-VORSCHLAG AUF DEN WEG GEBRACHT

James Heilman von Wikimedia Canada hat auf Meta-Wiki geschrieben, der offizielle Vorschlag für den neuen Reiseführer als Wikimedia-Schwesterprojekt sei bereits am 27. Mai 2012 an die Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation, Sue Gardner, und an das WMF-Vorstandsmitglied Samuel Klein weitergeleitet worden, also noch vor der Mitgliederversammlung von Wikivoyage am 9. Juni 2012, bei der dem neuen Projekt zugestimmt worden war. Weiter wird über den Namen des neuen Schwesterprojekts diskutiert. Dabei wird nicht ausgeschlossen, dass es verschiedene Namen für die diversen Sprachzweige geben könnte („Travel“ für Englisch und „Wikivoyage“ für Deutsch, Italienisch und Französisch). Dabei spielen alte Animositäten aus der früheren Abspaltung von Wikitravel zu Wikivoyage weiter eine große Rolle für die englischsprachige Wikitravel-Community. Als Domain wurde von Samuel Klein travel.wikimedia.org genannt. Das Projekt läuft nun auf Meta-Wiki unter dem Namen „Travel Guide“. Die Community wird weiter beteiligt, und der Vorstand der Wikimedia Foundation wird über den Vorschlag und über dessen Umsetzung entscheiden, gegebenenfalls noch bei der Wikimania 2012 in Washington.

JSTOR-ACCOUNTS ANTE PORTAS – BEWERBUNGEN WEITER MÖGLICH

Steven Walling von der Wikimedia Foundation hat bekanntgegeben, dass die Rechtsabteilung der Stiftung derzeit eine Vereinbarung mit dem Online-Archiv JSTOR über 100 Accounts prüft, die an Wikipedianer verteilt werden können. Möglicherweise kommt es bis zur Wikimania 2012 in Washington noch zum Abschluss. Wer sich um einen Zugang zu JSTOR bewerben möchte, kann das weiterhin in der englischen Wikipedia tun. Derzeit stehen 97 Bewerber auf der Liste. Dort heißt es, die Vergabe werde sich „nach dem Bedarf und nach den Verdiensten“ der Bewerber richten. Wer anderweitig auf das Angebot von JSTOR zugreifen kann, möge von einer Bewerbung absehen. Das Programm ähnelt den Abmachungen, auf deren Grundlage bereits Zugänge zu den Datenbanken Credo Reference und HighBeam Research erteilt worden sind. JSTOR bietet eine Volltextsuche in über 1.400 digitalisierten Zeitschriften aus den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften an.

AFRIPEDIA

In der Ausgabe 25/2012 der Wikimedia:Woche wurde über das von Wikimedia Frankreich initiierte Programm Afripedia berichtet. In einem ausführlichen Blogbericht der Wikimedia Foundation sind nun Details zu erfahren. Von technischer Seite sollen in Schulen Offline-Netzwerke mit Kiwix-Rechnern eingerichtet werden, über die Wikipedia wie in einem Intranet verfügbar wird. Internetanbindung ist dafür nicht nötig. Um alle Rechner und deren Wikipedia-Versionen zu aktualisieren, muss nur ein einziger Rechner aktualisiert werden.

OFFIZIELLE WIKTIONARY-APP FÜR ANDROID

Die Wikimedia-Stiftung hat nach der Wikipedia-App (Januar 2012) nun die zweite offizielle Anwendung im »Google Play Store« veröffentlicht. Mit ihrer Hilfe kann man auf Mobiltelefonen mit dem Open-Source-Betriebssystem Android das freie Online-Wörterbuch Wiktionary in über 150 Sprachen lesen und die Einträge an seine Freunde weiterleiten (z.B. über Facebook oder Twitter). Mit der App lassen sich Aussprache-Beispiele anhören, Seiten als Favoriten speichern und das Wort des Tages abrufen. Ziel der Apps ist es, die Reichweite der Wikimedia-Projekte zu vergrößern.

WIKISANGAMOLSAVAM

In Indien fand Ende April 2012 die erste WikiSangamolsavam-Konferenz für Helfer der Malayalam-Sprachversion von Wikipedia statt. Über 100 Teilnehmer waren vor Ort. Ein Rückblick ist im Blog der Wikimedia Foundation zu lesen.

OPEN DATA IM BUNDESTAG

Pavel Richter, Vorstand von Wikimedia Deutschland, nahm an einer Sitzung des Unterausschusses Neue Medien teil, um über die Bedeutung freier Lizenzen zu sprechen. Wikimedia Deutschland hat aus diesem Anlass eine entsprechende Stellungnahme („Entwicklung und Stand Open Data-Projekte“) veröffentlicht.

Studien und Statistik

WIKIMEDIA FOUNDATION: RESEARCH NEWSLETTER

Der regelmäßige Überblick wissenschaftlicher Arbeiten zu Wikipedia wird im Blog der Wikimedia Foundation veröffentlicht. In der aktuellen Ausgabe wird unter anderem eine Studie zur Entwicklung von Bearbeitungskonflikten kommentiert: Die Studie kommt demnach zum Ergebnis, dass die meisten Bearbeitungskonflikte (Edit-Wars) zu einem Konsens führen. In den Fällen, wo das nicht gelingt, sei es dem ständigen Zufluss neuer Diskussionsteilnehmer geschuldet. Weitere Themen des Newsletters sind neben einer Vorankündigung der Wikipedia Academy in Berlin beispielsweise Forschungsergebnisse zur Transitivität von Interwikilinks (gegenseitige Verweise zwischen Sprachversionen) sowie eine Sonderausgabe der Open Access-Zeitschrift Digithum zu Wikipedia.

Technik

VISUAL EDITOR

Die Wikimedia Foundation hat eine überarbeitete Version des geplanten WYSIWYG-Editors veröffentlicht und bittet um Rückmeldungen aus der Community der Wikipedia-Bearbeiter. Auf dem Prüfstand stehen Funktionalität und Benutzerführung. Ziel der neuen Benutzeroberfläche ist es, technische Hürden der Bearbeitung von Wikipedia-Artikeln zu senken, indem potenzielle Helfer ohne Kenntnis der sogenannten Wiki-Syntax Inhalte einstellen und ändern können.

WERKZEUG FÜR ARTIKELKOMMENTARE

Article Feedback Tool (AFT), so bezeichnet die Wikimedia Foundation eine Testreihe von Einblendungen, mit deren Hilfe Leser von Wikipedia-Artikeln motiviert werden sollen, Feedback zu Artikeln zu geben und im Idealfall selber Artikel zu bearbeiten. Ein Zwischenbericht ist erschienen, der nahelegt, dass die mittlerweile fünfte Version des AFT auch im größeren Maßstab Leser zu mehr Kommentaren und auch zu eigener Mitarbeit animiert. Details hierzu im Blog der Wikimedia Foundation. Im Juli 2012 soll die Reichweite des Werkzeugs auf zehn Prozent aller englischsprachigen Artikel erhöht werden. Im Herbst 2012 könnte die Komplettabdeckung der englischen Sprachversion folgen.

RENDER

Das Team der Projekts RENDER bei Wikimedia Deutschland wird durch einen neuen Mitarbeiter verstärkt. Eine kurze Einführung zu Johannes Kroll ist im Vereinsblog zu finden. Außerdem steht im Toolkit von RENDER nun ein weiteres Werkzeug bereit: Historische Infobox-Daten aus Wikipedia wurden als Datenset vom RENDER-Projektparter Google Research Zürich verfügbar gemacht.

Termine

ZEDLER-PREIS FÜR FREIES WISSEN 2012

Am Sonntag, den 1. Juli 2012, findet in Berlin ab 14 Uhr die Verleihung des Zedler-Preises 2012 statt. Ort der Veranstaltung ist der SUPERMARKT, Brunnenstraße 64, 13355 Berlin.