Sue Gardners Ankündigung, von der Geschäftsführung der Wikimedia Foundation zurückzutreten, ist jetzt vier Wochen alt. Was ist in der Zwischenzeit passiert und wie geht es weiter?

Wie Sue schon in ihrer Ankündigung mitteilte, hat das Kuratorium der Wikimedia Foundation ein Transition-Team bestellt. Hier bereiten Kuratoriums-Mitglieder (Kat Walsh, Jan-Bart de Vreede und ich, Alice Wiegand), Mitarbeiter der Foundation (Gayle Karen Young, Erik Moeller und Geoff Brigham) und Sue die Suche nach Kandidaten, die Auswahl und auch den Übergang von bisheriger zur neuen Geschäftsführung vor und begleiten den Prozess. Die ersten Aufgaben sind die Auswahl einer Personalberatung, die uns versteht und über internationale Vernetzung verfügt, die Erstellung eines Stellenprofils und die Veröffentlichung der Stellenanzeige.

Die ideale Besetzung

By Abfahrt_Harburg.jpg: NordNordWest derivative work: Cornelius Kibelka (WMDE) [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons

Startschuss der Arbeit des Transition-Teams war am letzten Wochenende, als wir uns in Mailand im Rahmen der Wikimedia Conference trafen. Auch das Kuratorium hatte zuvor auf seinem zweitägigen Treffen mit Sue über das Profil einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers gesprochen und sich über einige Eckpunkte verständigt. Kuratorium und Transition-Team sind sich einig, dass es um weit mehr geht als nur um einen Austausch von Personen. Intensiv wurde darüber gesprochen, in welchem Status sich die Wikimedia Foundation jetzt befindet und wie sie sich weiterentwickeln soll, welche Schwerpunkte und Ausrichtung gesetzt werden müssen. Gerade jetzt, wo die Fokussierung auf zwei ganz unterschiedliche Kerngeschäfte (Technik und Vergabe von Zuwendungen) auch ganz besondere Anforderungen an die Geschäftsführung stellt, müssen wir uns darüber klar werden, was ein potentieller Kandidat eigentlich mitbringen muss, um die Foundation in diesem Sinne weiter zu entwickeln.

Deutlich wird schon jetzt, dass wir jemanden mit einem Hintergrund sowohl in Softwareentwicklung und Online-Plattformen als auch mit kollaborativen Gemeinschaften suchen. Und dass die Stellenbeschreibung von 2007 nicht mehr zu gebrauchen ist. Und dass wir keine Kopie, keine Sue.x suchen, aber jemanden, der die bisherige Entwicklung der Organisation schätzt und nachvollziehen kann, ein eigenes Profil mitbringt und die Wikimedia Foundation zu einem neuen Entwicklungsschritt führt. Keine einfache Aufgabe, denn genau jetzt legen wir fest, in welche Richtung diese Entwicklung führt und wie sich die Betreiberin der Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte für die nächsten Jahre stark macht, um deren Verfügbarkeit und Attraktivität zu sichern.

Möglichkeiten der Community-Beteiligung

Ohne die Community ist die Wikimedia Foundation nichts. Und daher brauchen wir für eine erfolgreiche Suche mehr Meinungen und Ideen, als das Kuratorium allein entwickeln kann. Zurzeit gibt es diese Möglichkeiten der Beteiligung:

Neue Mitglieder für das Kuratorium gesucht

Auch wenn die Suche für die Nachfolge von Sue extern die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht, stehen noch weitere personelle Änderungen bei der Wikimedia Foundation an. Nach dem Ausscheiden von Matt Halprin aus dem Kuratorium zum Jahreswechsel ist die Suche nach einem neuen Kuratoriumsmitglied noch nicht abgeschlossen, aber auf einem guten Weg.

Und dann wird es im Sommer wieder die Community-Wahl von drei Sitzen im Kuratorium geben. Ting Chen hatte bereits angekündigt, nicht erneut zu kandidieren, es wird also zumindest ein weiteres neues Kuratoriumsmitglied geben. Zeitplan und weitere Informationen finden sich auf der Meta-Seite zur Wahl.

Eine Menge Bewegung steht uns also bevor. Eine Zeit der Veränderungen, die hohe Anforderungen an ein selbstbewusstes, verantwortungsvolles und aktives Kuratorium stellt. Ein spannendes Jahr.