tl;dr: Vom 1. bis 15. Juni 2013 wählt die Community drei Mitglieder des Board of Trustees sowie zwei Mitglieder und die Ombudsperson des Funds Dissemination Committee (FDC) der Wikimedia Foundation. Alle Informationen zur Wahl gibt es im Meta-Wiki: WMF-Wahlen 2013.

Q&A with the board of the Wikimedia Foundation by Pierre-Selim, on Flickr, CC-BY-SA

Das Board of Trustees ist das oberste Entscheidungsgremium der Wikimedia Foundation und besteht aus zehn ehrenamtlichen Mitgliedern. Vier Mitglieder werden vom Board selber ernannt, zwei Sitze werden von den Wikimedia Chaptern besetzt, den Communitygründer-Sitz hält Jimmy Wales, und drei Mitglieder werden alle zwei Jahre von der der Wikimedia-Community gewählt.

Um genau diese drei Community-Sitze geht es in diesem Jahr: Zur Zeit sind sie durch Ting Chen, Kat Walsh und Samuel Klein besetzt. Ting hatte bereits angekündigt, nicht erneut zu kandidieren, es wird also mindestens ein neues Mitglied geben. Für eine Amtsperiode von zwei Jahren werden nun geeignete Kandidierende aus den Reihen der Wikimedia-Communitys gesucht.

Bei einem Blick in das umfangreiche Handbuch zum Board of Trustees wird schnell deutlich, wie wichtig das Gremium nicht nur für die Wikimedia Foundation selbst, sondern auch für das gesamte Wikimedia-Universum ist. Das Board of Trustees ist entscheidend und federführend beim Anstoßen und Ausarbeiten neuer Strategien, das Board ist rechtlich verantwortlich für das Handeln der Stiftung, entscheidet über personelle Besetzungen und trägt die Vision und Mission der Wikimedia Foundation nach außen.

Board-Mitglieder sind eingebunden in die Suche nach der neuen Geschäftsführung und können später auch die Entwicklung dieser Position entscheiden mitprägen. Außerdem wird die Foundation in den nächsten Monaten den Strategieprozess neu aufrollen (der alte 5-Jahresplan ist bald überholt), auch hier ist die Beteiligung der Mitglieder gefragt.

Mit der diesjährigen Wahl bietet sich für die Communitys nun wieder die Chance zur aktiven Mitgestaltung der Wikimedia-Zukunft.

Wie kann ich mich beteiligen?

Die Beteiligungsmöglichkeiten für die deutschsprachige Community am Wahlprozedere sind vielfältig:

  • Eigene Kandidatur (Informationen für Kandidierende)
  • Bekanntmachung der anstehenden Wahlen in den lokalen Projektcommunitys
  • Aufstellung und Unterstützung eines Kandidierenden aus den deutschsprachigen Communitys
  • Unterstützung eines Kandidierenden aus dem internationalen Wikimedia-Universum, mit der oder dem sich die deutschsprachigen Communitys gut identifizieren können
  • Befragung der Kandidierenden zu ihren Vorstellungen und Schwerpunkten in der Arbeit im Board (auch auf deutsch möglich)
  • Wahl eures Lieblingskandidaten oder -kandidatin (Wahlberechtigung checken!)
  • Feedback und Diskussion zu Wahlmethode und Wahlprozess
  • Mithilfe bei Übersetzungen

Wikimedia Deutschand unterstützt gerne Kandidaturen aus den deutschsprachigen Communitys!

Warum soll ich mich überhaupt an der Wahl beteiligen?

In den vergangenen Jahren waren Interesse und Beteiligung der deutschsprachigen Communitys an den Wahlen eher verhalten. Das ist schade, denn im Grunde wird hier eine tolle Möglichkeit verspielt, sich in die Gestaltung der Arbeit des Boards und damit auch in die Entwicklung der Wikimedia Foundation aktiv einzubringen. Die deutschsprachigen Communitys haben das begründete Bedürfnis, auf dem internationalen Wikimedia-Parkett mitzumischen. In unterschiedlichen Debatten gab es immer wieder Reibungspunkte und den Wunsch nach mehr Mitsprache und Mitwirkung. Gerade für eine der größten Communitys ist diese Wahl eine gute Chance, sich mehr Gehör für die eigenen Anliegen, Vorstellungen, Sorgen und Wünsche zu verschaffen.

Mit Alice Wiegand, die einen der Chapter-gewählten Sitze inne hat, haben wir bereits ein Mitglied aus Deutschland dabei. Um genauer über die Arbeit des Gremiums zu informieren und zu erklären, was es eigentlich macht, bietet Alice an unserem offenen Sonntag in der Berliner Geschäftsstelle eine Session an.

Alice hat es in ihrem Blogbeitrag Zeit der Veränderungen bei der Wikimedia Foundation schön beschrieben:

Eine Menge Bewegung steht uns also bevor. Eine Zeit der Veränderungen, die hohe Anforderungen an ein selbstbewusstes, verantwortungsvolles und aktives Board stellt. Ein spannendes Jahr.

Welches Boardmitglied passt zu mir?

Die Wahl läuft nach dem Prinzip „Wahl durch Zustimmung mit Enthaltung“. Das heißt, die drei Kandidaten oder die Kandidatinnen mit dem bestem Verhältnis von Ja- zu Nein-Stimmen werden gewählt. Um herauszufinden, welcher Kandidierende am ehesten eure Positonen in die Boardarbeit einbringen kann, könnt ihr diese mit unendlich vielen Fragen löchern. Ergiebiger wäre hier aber möglicherweise ein gemeinsam entwickelter Fragenkatalog – in etwa vergleichbar mit den Wahlprüfsteinen, die wir zu Landtags- oder Bundestagswahlen gemeinsam mit euch erstellen.

Wenn ihr diese Idee aufgreifen möchtet, unterstützen wir euch gerne, z. B. mit Reisekostenübernahmen für potentielle Koordinierungstreffen oder beratend mit unseren Erfahrungen aus den Wahlprüfsteinen.

Der Zeitplan

Der Plan für die Wahlen ist wie folgt:

  • 24. April – 17. Mai 2013: Nominierung der Kandidierenden
  • 01.-15. Juni 2013: Wahlen
  • 16.-18. Juni 2013: Prüfung der abgegeben Stimmen
  • 18.-22. Juni 2013: Bekanntgabe der Wahlergebnisse

Weitere Informationen zur Board-Wahl

Ein Wahlkomitee aus fünf Ehrenamtlichen ist für den geregelten Ablauf der Wahlen zuständig. Mit Ralf Roletschek haben wir in diesem Jahr auch ein Mitglied der deutschsprachigen Communitys dabei.

Alle Informationen zur Wahl findet ihr auf der Meta-Seite Boardwahlen/2013. Für Fragen rund um die Wahl stehe ich euch gerne unter nicole.ebber@wikimedia.de zur Verfügung.

Und noch eine Wahl: FDC-Mitglieder gesucht!

FDC meeting, Milan, April 2013; by Mike Peel CC-BY-SA-2.5, via Wikimedia Commons

Für das Funds Dissemination Committee (FDC), der Ausschuss zur Verteilung der Wikimedia-Gelder, finden zur gleichen Zeit ebenfalls Wahlen statt. Es kommen zu den sieben konstituierenden Mitgliedern jetzt zwei zusätzliche, von der Community gewählte Ausschussmitglieder dazu. Beide werden eine Amtszeit von zwei Jahren haben.

Ebenso wird es eine Wahl für die Ombundsperson des FDC geben. Diese Person nimmt unter anderem Kritik an der Arbeit des Ausschusses entgegen und erstellt jährlich einen Bericht über das FDC. Die Ombudsperson wird ebenso eine zweijährige Amtszeit haben.

Insofern: Es stehen wichtigen Wahlen an, für die ihr nicht nur kandidieren, sondern euch auch einbringen und mitmischen könnt. Nutzt die Chance und vor allem: Go vote!