Ein phantastischer Start: Schon kurz nach Mitternacht wurden am 1. September die ersten Bilder für Wiki Loves Monuments hochgeladen, am Nachmittag war die Marke von 1000 Bildern erreicht, und gut einen Tag nach dem Start fand auch der 2000. Wettbewerbsbeitrag seinen Weg ins Medienarchiv Wikimedia Commons.

Noch bis zum 30. September sind die Menschen in 16 europäischen Nationen dazu aufgerufen, Bilder von Kultur- und Baudenkmälern unter einer freien Lizenz hochzuladen. Ziel ist es dabei, einen möglichst großen Teil des europäischen Denkmalbestands zu bebildern und somit die Vielfalt des kulturellen Erbes Europas zu dokumentieren.

Eins von 750.000: Das Haus Herrenhäuserstraße 88 in Hannover-Herrenhausen (Klaus Littmann, CC-BY-SA 3.0 Unported)

Deutschland ist mit etwa 750.000 denkmalgeschützten Objekten eigentlich das ideale Pflaster für einen solchen Wettbewerb, muss doch kaum einer länger als fünfzehn Minuten gehen, um von seiner Haustür aus ein Denkmal zu erreichen. Doch durch das föderale System ist die Denkmalpflege in Deutschland Sache der Länder, oftmals wird die Aufgabe bis hinab zur kommunalen Ebene delegiert. Ergebnis ist ein unüberschaubares Durch- und Nebeneinander von Gesetzen und Listen. Letztere liegen zudem auch gar nicht flächendeckend vor, weil viele Regionen noch gar nicht systematisch erfasst wurden – hinzu kommt immer wieder die Schwierigkeit, die zahlreichen Stellen von Sinn und Nutzen der Herausgabe der Datensätze zu überzeugen.

Umso wichtiger, auf die zahlreichen positiven Beispiele zu verweisen. Hier sei zum einen die Kreisstadt Bergheim genannt, die im Rahmen eines Pilotprojekts ihre Bürger zur Teilnahme am Wettbewerb aufruft und zu diesem Zweck vollständige Listen und zahlreiche Artikel in die Wikipedia eingestellt hat. Wennigsen ist ebenfalls Partnerstadt des Wettbewerbes, plant lokale Aktionen zum Tag des offenen Denkmals und einen Sonderwettbewerb für die Denkmäler der Stadt. Auch die Stadt Essen stellte auf eine Anfrage hin ihren kompletten Datenbestand zur Verfügung, so dass die Wikipedianer die Liste der Baudenkmäler in Essen für alle Stadtteile anlegen konnten.

Doch auch wenn die Listen in der Wikipedia noch fehlen, ist das kein Hindernis zur Teilnahme: Solange das Denkmal gut beschrieben ist, sich das Foto also einem Objekt zuordnen lässt, steht dem Upload nichts im Wege. Aufgerufen zur Teilnahme sind übrigens nicht nur Fotografen, sondern alle Interessierten, die auf diese Weise einen Beitrag zum Erfolg der Wikimedia-Projekte leisten möchten. Deutsche Teilnehmer finden auf der Wikipedia-Projektseite alle nötigen Informationen.

Die eingereichten Fotos können auf Commons begutachtet werden, über Highlights und besondere Projekte informiert die internationale Website.

Nachtrag von Nicole:

Flyer Wiki Loves Monuments 2011 Deutschland

Wir als Wikimedia Deutschland freuen uns sehr, die deutsche Wikipedia-Community bei dieser großartigen Aktion finanziell, organisatorisch und bei der Pressearbeit unterstützen zu können und beteiligen uns gerne auch an den Ausgaben für den europäischen Wettbewerb. Mit Creative Commons Deutschlandhat der Wettbewerb sogar noch einen weiteren Partner für die Förderung Freier Werke an Bord.

Was uns besonders gefällt: Jede und jeder kann mitmachen! Und nicht nur das – Den Gewinnern winken nicht nur Ruhm und Ehre, auf die Einsender der besten 100 Fotos warten auch attraktive Preise: Hochwertige Fotoausrüstung, ein Tragschrauberflug von mydays, Acryldrucke und Fotoposter von Pixum sowie Bücher aus dem Sortiment des O’Reilly-Verlages. Die von der Jury bestimmten Landessieger pro Bundesland erhalten eine Ausgabe des neuen Wikipedia-Buches, dazu kommen regional gespendete Buchpreise von einzelnen Partnern, z.B. der Kreisstadt Bergheim.

Wir drücken die Daumen und sind ganz gespannt auf die Ergebnisse!