Zwei neue Mitarbeiter: Angelika Adam und Sebastian Sooth

Ich freue mich, dass wir heute zwei neue Mitarbeiter bei Wikimedia Deutschland begrüßen können: Angelika Adam und Sebastian Sooth. Beide werden sich noch selbst vorstellen (bzw. Sebastian hat dies bereits hier getan), aber ich möchte die Gelegenheit nutzen und Euch über ihre Hintergründe und ihre neuen Aufgaben im Verein zu informieren.

Angelika wird als ausgebildete Computerlinguistin federführend am von der EU geförderten Projekt „RENDER“ arbeiten. Im Rahmen dieses Projekts fungiert Wikimedia als Use Case-Partner in einem Konsortium aus Partnern aus der Wissenschaft und der Industrie. Dabei definieren diese Partner die Art der Daten und Informationen, die sie von uns brauchen. Es wird dann unsere Aufgabe sein diese bereitzustellen. Angelikas Arbeit setzt an dieser Stelle damit an, dass sie nun zusammen mit unseren Projekt-Partnern den Projektplan verfeinern, die technische Umsetzung von unserer Seite voranbringen und als Ansprechpartnerin für weitere semantische Forschungsanfragen fungieren wird. Sie verfügt hierzu nicht nur über eine fundierte Ausbildung, sondern auch schon über erste Berufserfahrung. Es wird in den kommenden drei Jahren Projektlaufzeit deutlich mehr Arbeit geben, als eine Person alleine bewältigen kann, so dass Angelika auch für die fachliche Auswahl neuer Mitarbeiter im RENDER-Projekt zuständig sein wird.

Aus einer ganz anderen Ecke kommt Sebastian Sooth, der ebenfalls heute seinen ersten Arbeitstag hatte. Ihn habe ich als Projektmanager eingestellt, um die vielfältigen Projekte des Vereins zu unterstützen und als Ansprechpartner für Freiwillige zu dienen und ihnen bei Projekten zur Seite zu stehen. Sebastian verfügt über sehr fundierte Projektmanagement-Kenntnisse und hat in der Vergangenheit bereits vielfach mit Ehrenamtlichen zusammengearbeitet und zahlreiche Projekte und Events geplant und umgesetzt. Bei Wikimedia Deutschland wird er sich nun zuerst mit zwei großen Themen beschäftigen. Erstens wird die Geschäftsstelle in diesem Jahr in neue Räume ziehen, da der Mietvertrag in der Eisenacher Straße ausläuft und wir dringend mehr Platz brauchen. Mit dem Umzug wollen wir die Gelegenheit ergreifen, ein paar neue Ideen umzusetzen: Zum Beispiel einen Community-Raum, der Arbeitsmöglichkeiten für Leute bietet, die in Berlin an Freien Inhalten arbeiten möchten, oder aber ein niedrigschwelliges Angebot, um Ausrüstung oder technisches Material zu entleihen. Idealerweise werden wir auch eine größere Fläche haben, die für Podiumsdiskussionen, Redaktionstreffen, Workshops und andere Veranstaltungen genutzt werden kann. Das auszuarbeiten, mit der Community zu diskutieren, Ideen zu entwickeln und aufzunehmen, dafür ist Sebastian ab heute da. Zweitens wird er auch die weiteren Aktivitäten des Vereins anlässlich des 10jährigen Wikipedia-Jubiläums planen und koordinieren.

Ich freue mich sehr, das Angelika und Sebastian für Wikimedia Deutschland arbeiten werden und uns mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung unterstützen werden!

Personelles Wachstum bedeutet für einen Verein wie Wikimedia Deutschland immer auch strukturelles Wachstum, denn für das, was der Verein vorhat, braucht er (auch) hauptamtliche Mitarbeiter. Diese können und sollen das tolle ehrenamtliche Engagement nicht ersetzen, sondern im Gegenteil weiter fördern und unterstützen – durch Know-How, durch logistische Hilfe, durch die Übernahme von Arbeiten, die sonst nicht gemacht würden, und so weiter. Neue Leute bringen eben auch immer neue Kenntnisse mit, neue Ansätze und neue Ideen. Personelles Wachstum ist daher kein Selbstzweck oder ein Zeichen dafür, dass sich der Verein primär mit sich selbst beschäftigt. Personelles Wachstum bedeutet vielmehr, dass der Verein mehr Möglichkeiten erhält, seine anspruchsvollen Ziele umzusetzen. Und wir können dies eben auf vielfältige Weise tun: Durch die direkte Unterstützung der Autoren der Wikimedia-Projekte, durch die Investition in technische Infrastruktur, durch die finanzielle Unterstützung der Wikimedia Foundation, durch unsere eigenen, bereits laufenden Projekte und durch die neuen, die auf uns zukommen. Der Verein mit hauptamtlichen Mitarbeitern ist, neben den von uns initiierten Projekten, immer auch ein Angebot an alle Ehrenamtlichen: Nutzt die Möglichkeiten, die sich für Euer Engagement bieten, und sprecht uns an, fordert uns heraus, meldet Ansprüche an. Denn auch dafür sind wir hier: Um Euch und damit die Idee des Freien Wissens zu unterstützen.

In diesem Sinne: Herzlich Willkommen Angelika und Sebastian!

Tags: ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Dienstag, März 1st, 2011 um 18:29 Uhr und ist zu finden unter Mitarbeiter. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...

ein Kommentar to “Zwei neue Mitarbeiter: Angelika Adam und Sebastian Sooth”

  1. Wikimedia Blog » Blog Archive » Wikipedia als Datenbasis: Das RENDER-Projekt sagt:

    […] mich Pavel in seinem Beitrag schon vorgestellt hat, möchte ich an dieser Stelle noch ein bisschen über meinen Hintergrund und […]

Empfiehl diesen Beitrag