#100WomenDays: Wikipedia startet Countdown zum Weltfrauentag

In den 100 Tagen vor dem Weltfrauentag am 8. März findet wieder das Wiki-Projekt #100WomenDays. Zum dritten Mal ruft die Kölner Wiki-Community dazu auf, so viele neue Frauenbiografien wie möglich für Wikipedia zu schreiben.

  • Corinna Schuster
  • 29. November 2021

Zwei Jahre in Folge war das durch die Kölner Wikipedia-Community initiierte Projekt #100WomenDays ein außerordentlicher Erfolg. Seit dem 29. November 2021 läuft die dritte Auflage im deutschsprachigen Raum.

In den 100 Tagen bis zum Internationalen Frauentag am 8. März 2022 gilt es, möglichst viele Biografien über Frauen* zu schreiben, die bislang noch keinen Wikipedia-Eintrag haben. Dadurch soll die Wikipedia diverser und der Anteil der schreibenden und repräsentierten Frauen* erhöht werden. (Update: Rund 500 neue Artikel sind in der ersten Hälfte der Aktion entstanden.)

In den letzten Jahren weit über 1.500 neue Frauenbiografien für Wikipedia

Die Kampagne startete 2019 mit dem Ziel, 100 Biografien in 100 Tagen zu generieren. Der Erfolg war unerwartet groß: Etwa 70 ehrenamtliche Autor*innen verfassten 585 Artikel. Im darauffolgenden Jahr verdoppelte sich das Ergebnis. 80 Wiki-Aktive kamen auf 1.051 neue Artikel zu Leben und Werk von Frauen mit internationalen Biografien, vom Altertum bis in die heutige Zeit und aus allen Berufsgruppen.

So gab es etwa neue Artikel zur kamerunisch-amerikanischen Mathematikerin und Hochschullehrerin Miranda Teboh-Ewungkem, zur schottische Bergsteigerin Evelyn McNicol, die Teil der ersten weiblichen Himalayaexpedition war und zur deutschen Numismatikerin Elke Bannicke.

Die überwältigenden Ergebnisse wurden jeweils durch umfassende Statistiken und Bildergalerien (Hall of Femmes) dokumentiert.

Mitmachen erwünscht

Der Aufruf zum Mitmachen und Mit-Editieren richtet sich an erfahrende und neue Autor*innen der Wikipedia. Der Aufruf ist Teil der vielfältigen Aktionen der Community für mehr Diversität in der weltweit größten Online-Enzyklopädie. So hat zb. auch das 2015 ins Leben gerufene Projekt „Women in Red“ zum Ziel, rote Wiki-Links, also fehlende Artikel zu Frauen, zu vervollständigen.

Mehr zum Thema:

Mitmachen: Wikipedia:Lokal K/Edit-a-thon Internationaler Frauentag

Bisherige Liste: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Lokal_K/Edit-a-thon_Internationaler_Frauentag_2021

Youtube: #100WomenDays erklärt in Unboxing Wikipedia

Titelbild: Ausschnitt aus Hall of Femmes

  1. Das ist ja mal eine tolle Aktion, ich bin aber erst leider heute darauf gestoßen habe vorher nie davon was gehört. Das Nenne ich mal Frauenpower. Würde auch gerne mitmachen. Aber ich glaube es war nur bis zum 29. November 2021 oder?

    Liebe Grüße Sophia

    Kommentar von Sophia am 2. Dezember 2021 um 20:16

  2. Hallo Sophia,

    ja das ist wirklich eine tolle Aktion. Und sie läuft tatsächlich noch knapp 100 Tage, nämlich bis zum Weltfrauentag am 8. März. Organisiert wird die Aktion vom Lokal K in Köln. Du kannst die Wiki-Aktiven dort über verschiedene Kanäle erreichen.

    Hier gehts zur Wiki-Seite: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Lokal_K
    Und hier die Facebook-Seite: https://www.facebook.com/WikipediaLokalK

    Viel Spaß und liebe Grüße
    Corinna (Wikimedia Deutschland)

    Kommentar von Corinna Schuster am 3. Dezember 2021 um 10:13

  3. Ohne „Frau“ wären wir: Mann, nicht auf dieser Welt. Ich, Mann finde es beschämend wie wir Männer unsere Frauen als Menschen zweiter Klasse unterdrücken, fast wie Sklaven behandeln. Deshalb ist der Frauentag 8. März, So wie Weihnachten ein wichtiger Feiertag!

    Kommentar von Joachim am 15. Dezember 2021 um 15:28

  4. Ich bin zwar ein Mann, finde diese Aktion aber absolut toll und hoffe, dass sich viele daran beteiligen werden.
    MfG
    Tim

    Kommentar von Tim am 14. Januar 2022 um 16:26

  5. Eine tolle Aktion, wünsche mehr Unterstützung für Frauen, ich denke manchmal echt das eine Frau es viel schwieriger im Leben hat als ein Mann.

    Lg Alisa

    Kommentar von Klebefolie am 17. Januar 2022 um 17:54

Hinterlasse einen Kommentar