Virtueller Kick-Off für den UNLOCK Accelerator

Im Mai 2020 startete Wikimedia Deutschland zum ersten Mal ein eigenes Förderprogramm für Freies Wissen: Den UNLOCK Accelerator. Mehr als 50 Teams haben sich mit ihren spannenden, inspirierenden und innovativen Ideen beworben, fünf davon wählte die UNLOCK-Jury in einem mehrstufigen Prozess aus.

  • Marlene Ertlmaier
  • 10. August 2020

Für diese fünf Gruppen ging es jetzt so richtig los: Am 1. und 2. August fiel der Startschuss für das neue Förderprogramm. Wer mehr über die teilnehmenden Teams erfahren möchte, kann hier nachlesen. Doch wie organisiert man einen rein virtuellen Kick-Off und wie schafft man es, dass die Teilnehmenden wirklich miteinander ins Gespräch kommen? Das zeigen wir euch in diesem Beitrag.

Nicole Waleczek (WMDE), Steckbriefe, CC BY-SA 4.0

Kennenlernen im Kick-Off: Breakout Sessions, Whiteboards, ungewöhnliche Hobbies

Eine der größten Herausforderungen für jeden Kick-Off: Wie sorgt man dafür, dass sich die Teilnehmenden möglichst unverkrampft kennenlernen? Die UNLOCK Projektleitung setzte dafür mehrere Tools ein, zum Beispiel ein gemeinsames digitales Whiteboard, separate virtuelle Räume (Breakout Sessions) und einen bunten Mix aus Fragen – beispielsweise nach den ungewöhnlichsten Hobbies oder Angewohnheiten der Gruppenmitglieder. Anders als bei vielen anderen Kick-Offs ging es hier zunächst nicht darum, dass die Teams mehr übereinander erfahren. Vielmehr bekamen die einzelnen Personen Raum für ihre ganz individuellen Interessen und Themen. Der Effekt: Auch innerhalb der einzelnen Gruppen kam es teilweise zu erstaunlichen neuen Erkenntnissen – selbst unter Menschen, die schon jahrelang zusammen arbeiten: „Ich habe viel Neues über ein Teammitglied erfahren, obwohl ich ihn fast jeden Tag sehe und er viel redet“, meinte beispielsweise einer der Teilnehmenden. An Tag eins konnten sich so die Menschen besser kennenlernen, die in den kommenden drei Monaten am Programm teilnehmen. An Tag zwei kamen die Coaches dazu, die die Gruppen auf diesem Weg begleiten werden.

Gemeinsame Werte für den UNLOCK Accelerator

Nicole Waleczek (WMDE), Playbook values, CC BY-SA 4.0

Ebenfalls ein wichtiger Teil des Kick-Offs: Ein gemeinsames Wertefundament. Auch hier ging das UNLOCK Team ungewöhnliche Wege und legte nicht von vornherein die Werte fest, die für das Förderprogramm gelten sollten. Stattdessen sollten die Teilnehmenden jeweils in kurzer Zeit die 10 Werte aufschreiben, die für sie persönlich besonders wichtig sind und anschließend nach und nach einzelne Punkte davon wegstreichen, bis nur noch drei übrig waren. Auf dieser Basis konnte das Playbook von UNLOCK mit einem Wertekanon ergänzt werden, der direkt aus den Gruppen kommt.

Wie es nach dem Kick-Off weitergeht

Das Feedback der Teilnehmenden zum Kick-Off war sehr positiv; nach dem intensiven Wochenende waren alle erschöpft, aber glücklich – und vor allem gespannt auf das, was jetzt kommt. Das Ziel des Accelerators ist es, dass alle Teams aus ihren guten Ideen binnen drei Monaten einen echten Prototypen entwickeln. Das Programm beinhaltet mehrere Sprints und professionell begleitete Projektphasen. Der erste Sprint läuft nun und hat zum Zweck, gemeinsam mit den Teams Ziele, Herausforderungen und Besonderheiten rund um das eigene Thema zu ermitteln. Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg, aber vor allem auch viel Spaß im UNLOCK Förderprogramm!

Hinterlasse einen Kommentar

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar