Online wie offline aktiv: Rückblick auf den 2. Wikipedia-Aktionstag

Über 1.000 Interessierte kamen am Sonntag, 10. November über den Tag verteilt in 17 Städten zusammen, um sich beim Wikipedia-Aktionstag 2019 über das größte Wissensprojekt der Welt zu informieren, Einführungsangebote wahrzunehmen und zu erfahren, wie sie in Zukunft selbst zur größten Online-Enzyklopädie der Welt beitragen können.

  • Marlene Ertlmaier
  • 14. November 2019

„Sei mutig!“ ist die Botschaft, welche aktive Wikipedianerinnen und Wikipedianer am Aktionstag Wikipedia vor Ort potenziellen Neuautorinnen und -autoren mit auf den Weg gaben. Ob es darum geht, neue Artikel zu erstellen, Rechtschreibfehler auszubessern oder fehlende Informationen oder aktuelle Bilder einzupflegen – es ist Eigeninitiative gefragt, um dieses wertvolle Projekt am Laufen zu halten.

Wie funktioniert die freie Enzyklopädie Wikipedia? Was ist zu beachten, um Informationen mit der gesamten Menschheit teilen zu können? Wie kann ich gefundene Fehler korrigieren und wie verhält es sich mit dem Urheberrecht? All diese und noch viele weitere Fragen konnten beim zweiten Wikipedia-Aktionstag im persönlichen Austausch beantwortet werden.

Neben Vorträgen zu Themen wie der Neutralität innerhalb der Wikipedia, der Zuverlässigkeit von Informationen oder dem Aufgabenspektrum der Wikipedianerinnen und Wikipedianer  konnten Interessierte jegliche Fragen zu deren Entstehung loswerden und die eigenen Beitragsmöglichkeiten kennenlernen.

Freiwillige in 17 Städten mit dabei

In 17 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten Ehrenamtliche lokale Veranstaltungen organisiert, um das große und stetig wachsende Projekt der Online-Enzyklopädie verständlich und greifbar zu machen. Die Organisation der Räume und die Erarbeitung des Programms lag größtenteils in den Händen der Freiwilligen-Community, deren tatkräftige Eigeninitiative wir den erfolgreichen Ablauf des Aktionstages verdanken. Das breite Spektrum der möglichen Aufgaben und Interessengebiete spiegelte sich im Programm: In Köln gab es beispielsweise ein Fotostudio für Objektfotografie und 360°-Aufnahmen, in Hannover fand eine Vorführung des Projektes OpenStreetMap statt, im Rahmen dessen eine freie internationale Weltkarte erstellt werden soll. In Augsburg organisierten Freiwillige einen Einsteiger-Kurs für die Erstellung von Wikipedia-Artikeln, in Stuttgart eine Station zur Digitalisierung alter Dias und Fotografien sowie eine Einführung in die Bildbearbeitung mit GIMP.

Eine Brücke zu bauen zwischen dem häufig abstrakten Digitalen und den „echten“ Menschen, die hinter den Wikipedia-Beiträgen stehen ist ein zentrales Ziel des Aktionstags Wikipedia vor Ort. Interessierte und neue Autorinnen und Autoren haben so die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und die lokalen Communitys persönlich kennenzulernen. Persönlicher Kontakt beim Einstieg in die Wikipedia kann sehr hilfreich sein und wird von engagierten Wikpedianerinnen und Wikipedianern seit vielen Jahren mit Einführungskursen, offenem Editieren und anderen Veranstaltungen regelmäßig angeboten. Die Idee für den Aktionstag entstand als Aufbau auf diese Angebote, in der Verbindung von On- und Offline-Aktionen, und um lokale Gruppen in der Bewerbung und Durchführung von verschiedenen Ideen und Formaten zu unterstützen. Es ist ein wichtiges und erfreuliches Zeichen, dass so viele interessierte Menschen am Aktionstag zusammengekommen sind, um sich über Wikipedia und freies Wissen auszutauschen.

Wikimedia Deutschland und alle Beteiligten freuen sich über das rege Interesse und die produktive Zusammenarbeit und danken allen Menschen, die tagtäglich daran mitarbeiten, den offenen Raum des Internets aktuell und faktentreu zu gestalten, um das Wissen der Welt anderen zur Verfügung zu stellen!

Eindrücke vom Aktionstag

Weitere Bilder vom Wikipedia-Aktionstag 2019 gibt es hier: https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Wikipedia_vor_Ort_2019

Hinterlasse einen Kommentar

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar