Der “offene Geist” öffnet Wissen – Bauhaus nun noch detaillierter in Wikipedia

“Der Geist ist wie ein Fallschirm: er kann nur funktionieren, wenn er offen ist.” Diesen “offenen Geist”, von dem Walter Gropius sprach, zeigten die Wikipedia-Aktiven, die Klassik Stiftung Weimar und Wikimedia Deutschland e.V., als sie im September auf Gropius’ Spuren und der seiner Weggefährtinnen und Weggefährten entlang der Weimarer Bauhaus-Jahre wandelten.

  • Claudia Bergmann
  • 25. Oktober 2019

Schon am ersten Tag war klar: Fortsetzung folgt

Zwanzig Wikipedianerinnen und Wikipedianer ließen sich vom Bauhaus in Weimar inspirieren und besuchten mit hochqualifizierter Begleitung die beeindruckenden Orte in der Stadt. Die ehrenamtlichen Autorinnen und Autoren werden in den kommenden Wochen und Monaten Wikipedia-Artikel aus den verschiedensten Bereichen des Bauhauses (u. a. Architektur, Gestaltung, Kunst und den jeweiligen Vertreterinnen und Vertretern) aktualisieren, fehlende Beiträge anlegen und mit “offenem Geist” Wissen öffnen und vielen in der Online-Enzyklopädie zur Verfügung stellen. In der Schreibwerkstatt im Schlossmuseum wurden neue Artikel verfasst und sogar schon veröffentlicht: zum Beispiel zu Bauhaus-Tapeten und Helene Börner, der ersten Werkmeisterin der Weberei des Bauhauses in Weimar.

Wikipedianerinnen und Wikipedianer erleben eine spannende Stadtführung durch Weimar. Bild: Axel Hindemith, GLAM 100 Jahre Bauhaus Weimar StadtführungCC BY-SA 3.0

Neue Photographien sind auch entstanden, Innen- und Außenaufnahmen ebenso wie herausragende Drohnenbilder, die bereits hochgeladen wurden.

Weimar mit den Augen einer Drohne. Bild: Raimond Spekking & Elke Wetzig, Panorama Weimar-68CC BY-SA 4.0

Neben all den seit Ende September ausgebauten (z. B. Haus am Horn) und neu erschienenen Wikipedia-Artikeln (z. B. Bogler-Vorratsdosen) sind noch viele weitere Beiträge in Vorbereitung, z. B. über Margaret Leischner, einer Textildesignerin des Bauhauses.

Weimar – Eine hochkarätige GLAM-on-Tour-Station

Den Anlass für die erste Zusammenarbeit Wikimedia Deutschlands mit der Klassik Stiftung Weimar bot das Jubiläum “100 Jahre Bauhaus” und, wie es Benjamin Grau (Referent Online-Kommunikation, Klassik Stiftung Weimar) so schön sagte, dies ist nur “der Beginn einer Kooperation.“ 

Wikipedia-Freiwillige und Verantwortliche auf Seiten der Klassik Stiftung Weimar sowie Mitarbeitende von Wikimedia Deutschland kümmerten sich im Vorfeld um die Planung der dreitägigen Station, holten Genehmigungen ein, klärten Lizenzen und unterstützten auch vor Ort.

Gemeinsam haben alle “eine hochkarätige GLAM-on-Tour-Veranstaltung organisiert”, resümierte der Wikipedia-Autor Schlesinger, und fügte noch hinzu, die „Augenscheinnahme des Gegenstandes, über den man schreibt“, sei sehr hilfreich. Überhaupt gab es eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Bauhaus und sehr detaillierte und qualifizierte Führungen. Dass die Klassik Stiftung die Wikipedianerinner und Wikipedianer wie Fachjournalistinnen und -journalisten behandelt hat, unterstrich den Stellenwert dieses Besuches, der Wikipedia allgemein und die “enorme Wertschätzung, die wir als Wikipedianer bekommen.“ (Autor BotBln)

Inaugenscheinnahme dessen, worüber man schreibt. Bild: Steffen Schmitz (Carschten), Weimar, Haus am Horn, 2019-09 CN-04, zugeschnitten von CB, CC BY-SA 4.0

Die Klassiker warten noch

Den Freiwilligen wurden Türen und Tore zu verschiedenen UNESCO-Welterbestätten des Bauhauses geöffnet, sie erhielten eindrucksvolle Einblicke in die Ausstellungen des Neuen Museums, des Bauhaus-Museums, des Haus am Horn und sogar in das Zentrale Museumsdepot, die Baustelle des Stadtschlosses und Direktor Dr. Frank Simon-Ritz öffnete die Türen der Bibliothek der Bauhaus-Universität Weimar.

Zum Abschluss der Veranstaltung ging es in die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, denn neben Bauhaus hat die Kulturstadt Weimar sehr viel mehr zu bieten, aber die Klassiker der deutschen Kulturgeschichte müssen sich noch etwas gedulden.

Die Klassiker der deutschen Kulturgeschichte üben sich noch in Geduld. Bild: Steffen Schmitz (Carschten)Weimar, Herzogin Anna Amalia Bibliothek, 2019-09 CN-13CC BY-SA 4.0

Übersprudelnde Einfälle

Das “Multitalent am Bauhaus”, Friedl Dicker-Brandeis, wurde einmal von der Künstlerin und Journalistin Lily Hildebrandt als “anregend, von Einfällen übersprudelnd” bezeichnet – und so fühlten sich auch die Wikipedianerinnen und Wikipedianer am letzten Tag der Station. Die Autorin DomenikaBo stellte zum Ende der GLAM on Tour “100 Jahre Bauhaus – Weimar” fest: „Ich bin voll mit Informationen und Ideen.“

Auch der Artikel zu Alma Siedhoff-Buscher wurde überarbeitet, bekannt ist sie u.a. für dieses Schiffbauspiel und Wurfpuppen. Bild: Axel Hindemith, Schiffbauspiel von Alma Siedhoff Buscher mit ZeichnungCC BY-SA 3.0  

Wir danken der Klassik Stiftung Weimar sehr, dass wir im Jubiläumsjahr mit Autorinnen und Autoren der Wikipedia die herausragenden Orte des Bauhauses besuchen konnten und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit. Auch bei den Freiwilligen möchten wir uns gern für den anregenden Austausch und die bereits entstandenen neuen sowie ausgebauten Artikel und grandiosen Photos bedanken.

  1. […] Artikel werden in den nächsten Wochen und Monaten folgen. Seit heute, 18. Oktober, ist auch der Feedback-Beitrag auf dem Blog von Wikimedia […]

    Pingback by Weitere Projekte zwischen Klassik Stiftung und Wikimedia geplant | Coolis - News im Osten on 28. Oktober 2019 at 12:34

Leave a comment