Wikipedia größer denken und die Bekanntheit der Marke nutzen

Wikipedia ist dieses Jahr gerade mal 18 und eine der bekanntesten Marken der Welt. Das gilt nicht in gleichem Maße für Wikimedia: Bei einer Umfrage im letzten Jahr wusste fast niemand, was Wikimedia ist. Um die ambitionierten Ziele der Wikimedia-2030-Strategie erreichen zu können, müssen unsere Ideen weltweit verstanden werden. Genau hier setzt ein Prozess an, den die Wikimedia Foundation gestartet hat, in dem jetzt die Möglichkeit besteht, im Reflektionsprozess mitzudiskutieren.

  • Jan Apel
  • 28. Februar 2019

Mehr als 80 % der Internetnutzenden in Europa und Nordamerika kennen Wikipedia. Auch in Ländern in denen mehr und mehr Menschen Zugang zum Internet haben, steigt die Bekanntheit von Wikipedia signifikant. So hat sich beispielsweise die Bekanntheit von Wikipedia in Nigeria seit 2016 von 27% auf 48% fast verdoppelt.

Doch gleichzeitig ist für den Großteil der Menschen der Name Wikimedia unbekannt oder weckt falsche Assoziationen. Alle, die schon einmal Wikimedia Menschen gegenüber erwähnt haben, die unser Movement noch nicht kennen, wissen: es ist nicht leicht zu erklären. Es gibt die Schwesterprojekte und zahllose weitere Aktivitäten und Projekte. Um mehr Klarheit zu erlangen wird nun vorgeschlagen, die starke Marke Wikipedia in den Mittelpunkt zu stellen.

Die Idee ist nicht ganz neu. Schon 2003, als der Name Wikimedia vorgeschlagen wurde, gab es einige Diskussionen, ob nicht Wikipedia das Zentrum unserer Marken bilden sollte. Und diese Diskussionen flammten immer wieder auf. 

Die Argumente, eben nicht Wikipedia als Zentrum unserer Marken zu verstehen, sind ebensoviel diskutiert. Denn Wikipedia ist nur eines von 13 Projekten und so besteht die Angst, dass gerade die kleineren Projekte in den Schatten von Wikipedia geraten könnten. Auch die Namensgebung von z. B. Länderorganisationen (wie Wikimedia Deutschland) könnte zu der Annahme führen, dass sie sich ausschließlich um die Enzyklopädie kümmerten oder gar verantwortlich für die Inhalte sind, die ausschließlich von Freiwilligen erstellt werden.

Auf der anderen Seite verbindet Wikipedia das Movement untereinander und mit der Welt. Sei es bei der Beantragung von Visa, Kommunikation mit der Presse oder mit Partnerinnen und Partnern – immer wird auf Wikipedia verwiesen, als das Movement oder der Verein “dahinter”. Denn wie oben erwähnt kennen die meisten Menschen Wikipedia. Nicht zuletzt spenden die meisten auch für Wikipedia und sind manchmal verwirrt, wenn sie ihre Spendenquittung von Wikimedia erhalten.

Aber wir wären nicht wir, wenn wir eine solche Änderung nicht diskutieren würden, um Bedenken aufzunehmen und den bestmöglichen Konsens herzustellen. Deswegen ist jetzt die Zeit, mitzudiskutieren. Feedback zu dem aktuellen Vorschlag, der im Detail auf der Seite des Projekts auf englisch zu finden ist, kann direkt dort gegeben werden. Es ist aber auch möglich die eigenen Gedanken auf deutsch zu teilen. Darüber hinaus wird es die Möglichkeit geben, persönlich ins Gespräch zu kommen. Die Termine werden hier veröffentlicht.

Wir freuen uns auf eure Gedanken, wie wir es schaffen können, gemeinsam und weltweit mehr Wissen für alle zugänglich zu machen.

  1. Ich würde mich gerne an dieser Diskussion beteiligen, gehöre aber, weil bereits 77, zu einer Generation, die nicht mit Englisch aufgewachsen ist, ich habe in der Schule – Besonderheit damals in Wien – sogar statt Englisch Russisch gelernt, das ich damals nachher gar nicht brauchen konnte. Was kann ich tun, um der Diskussion ohne ausreichende Englischkenntnisse zu folgen?????

    Kommentar von Nadine Hauer, Benutzername: nadine131/31 am 23. März 2019 um 11:17

Die Kommentare sind geschlossen.