Teilen und Tauschen von Erfahrungen und Unterrichtsmaterialien unter Lehrkräften ist nicht neu. Das Verändern und Weiterentwickeln dieser Materialien gehört zum Alltag in der schulischen Bildung, sowohl für Lehrkräfte als auch für Schülerinnen und Schüler. Urheberrechtlich kann dieser Austausch, aber auch das re-mixen von Unterrichtsmaterialien mitunter problematisch sein. Mit freien Bildungsmaterialien (Open Educational Resources, OER) ist ein Austausch rechtssicher möglich. Gleichzeitig eröffnet das ausdrücklich erlaubte Verändern, Mischen und erneute Zusammensetzen von OER didaktische Möglichkeiten für einen zeitgemäßen Unterricht. Und: je mehr Menschen freie Bildungsmaterialien (OER) produzieren, weiterentwickeln, nutzen, desto mehr Freies Wissen findet sich im Internet und kommt damit letztendlich allen zugute.

Mischen erlaubt. Nico Jensen, Mischpult (25849925), CC BY-SA 3.0

Die (Weiter-)Entwicklung sowie Nutzung freier Bildungsmaterialien erfordert eine Reihe von Fertigkeiten im Umgang in und mit dem Netz und digitalen Medien. Informationen und Kontexte im Netz bewerten zu können, mit anderen konstruktiv und kontextabhängig kommunizieren zu können, einzuschätzen, wann welches Verhalten angebracht oder auch kulturell unpassend sein kann, ein kritisches Verständnis davon zu haben, wie personenbezogene Daten im Netz gesammelt und verwendet werden – diese Vorgänge können komplex sein und gehen damit über reine Fertigkeiten hinaus. Im Englischen wird von Digital Literacy gesprochen. Offene Infrastrukturen, OER und Open Source Software haben das Potential, diese Vorgänge und Sachverhalte transparenter und nachvollziehbarer zu machen und können so zur Bildung allgemein, aber auch von Digital Literacy im Besonderen beitragen.

Vor diesem Hintergrund arbeitet Christian Friedrich – Referent für Wissenschaft & Bildung – in seinem Impulsvortrag am 5. September auf der Tagung mischen possible! – Zeitgemäßer Unterricht mit freien Bildungsmaterialien die These „Ohne Öffnung keine Digital Literacy und ohne Digital Literacy keine Partizipation in der heutigen Gesellschaft“ aus. Denn: Digital Literacy, nicht nur verstanden als Fertigkeit, sondern, wie oben beschrieben, als kontextuelles Verständnis verschiedener Einflussfaktoren im Netz, ist inzwischen elementar für die Teilhabe in einer zunehmend digitalen Gesellschaft.

Die eintägige Veranstaltung mischen possible! – Zeitgemäßer Unterricht mit freien Bildungsmaterialien ermöglicht Lehrenden genauso wie Akteurinnen und Akteuren im Kontext schulischer Bildungsarbeit Einblicke in das Themenfeld OER. Sie bietet Inspirationen für die eigene Praxis und schafft Raum für Diskussion, wie Lehren und Lernen zeitgemäß mit OER gestaltet werden können. Eine Anmeldung zu der Tagung in Hannover ist bis zum 31. August möglich und erfolgt über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB).

 

mischen possible! Zeitgemäßer Unterricht mit freien Bildungsmaterialien

Wann: 5. September 2018, 9:30 – 16:30 Uhr

Wo: Veranstaltungszentrum Schwanenburg, Hannover

Anmeldung: über die Veranstaltungsdatenbank (VeDaB) bis zum 31. August 2018

Die Veranstaltung ist für Lehrende, Lehramtsstudierende und andere Akteurinnen und Akteure schulischer Bildungsarbeit in Niedersachsen offen.

Die Teilnahme ist frei. Für Getränke und Verpflegung ist gesorgt.