So war die 21. Mitgliederversammlung in Berlin

Blick ins Plenum (Elisabeth Mandl, CC-BY-SA 4.0)

 

Heute fand in Berlin die 21. Mitgliederversammlung unseres Vereins statt. Der Tag war zweigeteilt in die offizielle Versammlung mit formalen Punkten am Vormittag und in ein offenes Rahmenprogramm, in dem an vielen Stationen die Arbeit des Vereins im Detail kennengelernt werden konnte. Auf der Tagesordnung am Vormittag standen richtungsweisende Entscheidungen – mit Wahlen, dem Wirtschaftsplan 2018 und eine Positionierung zur langfristigen Zukunft der Wikimedia-Bewegung.

Wahlen und Beschlüsse

Die Welt dreht sich weiter. Im Jahr 2001 wurde Wikipedia gegründet. Das mag einerseits gar nicht lange her scheinen, andererseits ist viel passiert in 15, 16 Jahren. Das wurde gleich zu Anfang auf der Bühne deutlich, als mit alten Modem-Einwahltönen lautstark (und lange) das Geburtsjahr von Wikipedia ins Gedächtnis gerufen wurde. Wenn wir ebenso lang in die Zukunft blicken, welche Herausforderungen drängen sich für Wikipedia und Freies Wissen auf? Das war das erste Thema am Morgen der Mitgliederversammlung. Tim Moritz Hector und Abraham Taherivand skizzierten, was 1,2 Milliarden Gerätezugriffe auf Wikimedia-Projekte eigentlich im mobilen Zeitalter bedeuten. Unter anderem nämlich, dass Smartphones und Co. das schnelle Konsumieren von Inhalten vorantreiben, nicht unbedingt aber das Produzieren. Mitmachen und selber Wissen für Andere beitragen ist aber Kern freier Inhalte. Eine Herausforderung für die Zukunft aller Wikimedia-Projekte – und letztlich der Gesellschaft, wenn es um die Vielfalt des Wissens der Menschheit geht. Darum waren die Mitglieder von Wikimedia Deutschland später am Tag gefragt, per Beschluss eine strategische Ausrichtung für die internationale Bewegung zu unterstützen, die international bereits von knapp 80 der beinahe 120 Wikimedia-Gruppen und -Organisationen weltweit gezeichnet worden ist. Die Mitgliederversammlung beschloss in Berlin, dass Wikimedia Deutschland ebenfalls die gemeinsame Ausrichtung unterstützt.

Ein weiterer großer Punkt auf der Tagesordnung war der Wirtschaftsplan 2018.  Dieser wurde seit Mai entwickelt, seine Entstehung wurde unter anderem online dokumentiert und in verschiedenen Städten in Deutschland vorgestellt. Die Mitgliederversammlung beschloss mit dem Wirtschaftsplan heute die finanzielle Seite um Einnahmen und Ausgaben, die für die Umsetzung der Ziele des nächsten Jahres geplant sind.

Mit Sebastian Dürr und Daniel Reisener wurden zudem zwei neue Kassenprüfer für eine zweijährige Amtszeit gewählt. Wir sagen Herzlichen Glückwunsch!

 

Das “Haus des Freien Wissens”

Am Nachmittag wurde es wieder bunt: Das „Haus des Freien Wissens“ öffnete auf drei Etagen des Tagungswerks seine Türen. Und der Andrang war groß: Neben den Mitgliedern kamen auch viele weitere Interessierte, um sich an den verschiedenen Stationen über die abwechslungsreiche Arbeit von Wikimedia Deutschland zu informieren. Es gab viel zu entdecken: Im „Wikipedia-Testlabor“ konnten sich die Besucher zum Beispiel jede Menge Tipps und Tricks für die Wikipedia holen, es wurden die zehn Gewinnerbilder des Fotowettbewerbs “Wiki Loves Monuments” gezeigt, außerdem gab es ein “Politisches Positionenraten”, einen User-Experience-Test und einen gemütlichen Videoraum mit Popcorn.

Großen Anklang fanden auch die beiden Einführungskurse in die Wikipedia und in das freie Medienarchiv Wikimedia Commons sowie unser erster Workshop zu den Beteiligungsmöglichkeiten für Mitglieder. Über den Tag verteilt waren heute rund 150 Mitglieder und Interessierte mit dabei.

Vielen Dank an alle, die diese 21. Mitgliederversammlung zu einem solch großen Erfolg gemacht haben.

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Samstag, November 18th, 2017 um 19:17 Uhr und ist zu finden unter Allgemein. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sie können einen Kommentar hinterlassen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,57 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Empfiehl diesen Beitrag