Die Kunst, sich modernen Kunstwerken zu nähern.

Wie kommen Wikipedianer in ein Museum und was machen sie dort?

Förmlich entrückt von der Enge des Wuppertales schwebt die Villa Herberts über der alten Industriestadt. Hier fand der seit Jahrzehnten an der Düsseldorfer Kunstakademie wirkende britische Bildhauer Tony Cragg einen geeigneten Rahmen für seine großen, organisch gedrängten Skulpturen und lädt seit 2008 andere Künstler in den Skulpturenpark Waldfrieden zu Ausstellungen ein.

Plastik nach einem Entwurf von Tony Cragg (* 1949), umgesetzt vom Künstler Joachim Eckl (* 1962) mit der Werkstatt Kollerschlag, 1994 auf dem Parkplatz der Merkurcity in Wiener Neustadt situiert Lizenzangabe: Anton-kurt, Tägliches Brot Wiener Neustadt 04, CC BY-SA 3.0

Im kommenden Jahr steht das zehnjährige Jubiläum des Skulpturenparks an. Herr Mader, Geschäftsführer der Stiftung Skulpturenpark Waldfrieden, plant die Feierlichkeiten. Zeit für einen prüfenden Blick auf den Wikipediaeintrag zum Skulpturenpark, der ebenfalls 2008 begann. Wikipedia-Einträge sind in Bewegung und veränderlich. Wer in den kommenden Tagen und Wochen den Eintrag häufiger besucht, wird feststellen, wie intensiv gerade jetzt an ihm gearbeitet wird. Doch nicht nur am Artikel zum Park, sondern auch zur Villa, mit ihrer harmonischen organischen Architektur, zu den Werken Tony Craggs und zu ihm selbst oder den anderen Kunstwerken im Park wird Hand angelegt. So kann der interessierte Wikipedia-Leser live miterleben, wie nach und nach Informationen aus unterschiedlichen publizierten Quellen und Sekundärliteratur von den freiwilligen Autorinnen und Autoren über die Enzyklopädie Wikipedia in Freies Wissen verwandelt werden. Ein scheinbar magischer Prozess.

Gemeinsam arbeiten macht den Zauber aus

Doch tatsächlich ist dieser Prozess weniger Zauberei denn Frucht der Programmarbeit “GLAM on Tour”. In diesem Kooperationsformat arbeiten Freiwillige aus den Wikimedia-Projekten, unterstützt von Wikimedia Deutschland, mit einer Institution aus dem GLAM-Bereich zusammen. Dabei steht GLAM als englisches Akronym für Aktivitäten von Kunstsammlungen, Bibliotheken, Archiven und Museen im Netz. Gemeinsam erarbeiten die drei Parteien ein Wochenendprogramm. Wesentliche Bestandteile sind Führungen durch die Kultureinrichtung, eine Schreibwerkstatt für neue Wikipedia-Artikel, ein Wikipedia-Editier-Workshop für die Kollegen aus der Institution und natürlich die Chance, Fotos von Objekten zu machen, die bislang noch nicht im Medienarchiv der Wikipedia, Wikimedia Commons, vertreten sind. Dabei ist es unerheblich, ob der Impuls von einem Freiwilligen der Region oder von der Kultureinrichtung selbst ausgeht. Entscheidend ist letztlich nur die Bereitschaft zur fundierten Zusammenarbeit.

 

Der Film erklärt das Prinzip der GLAM-on-Tour-Stationen, Wikimedia Deutschland 2014 CC BY.

Die Kunst, sich modernen Kunstwerken zu nähern

Und so war es auch an jenem sonnigen Wochenende in Wuppertal Anfang Juli. Für den Samstag hatten wir ein dichtes Programm mit einer langen Führung durch den 14 ha großen Skulpturenpark. Es folgte die Schreibwerkstatt und ein Einführungsworkshop für die Mitarbeiter. Für einige der Teilnehmer war es ein neues Feld enzyklopädische Artikel zu einzelnen Kunstwerken zu schreiben. Aber mit Unterstützung der “Silvernecks” gelang die Annäherung an die moderne Kunst immer besser.

Auf der Dachterrasse der Villa Herberts im Gruppenfoto geeint. Lizenzangabe: Atamari, Wuppertal Skulpturenpark Waldfrieden 2017 078, CC BY-SA 4.0

Die Freiwilligen waren begeistert von dem großen Interesse der Mitarbeiter am digitalen Ehrenamt der Wikipedianer und Wikipedianerinnen , der gut sortierten Handbibliothek und der Großzügigkeit der Bewirtung. In den kommenden Wochen kann man auf der Projektseite den Fortschritt verfolgen. Es gilt möglichst viele der so genannten “redlinks” in blaue zu verwandeln. Blaue Links zeigen existierende Wikipedia-Einträge an. Vielleicht schließen sich auch Freiwillige aus den anderen 295 Sprachversionen der Wikipedia an. Herr Mader, Geschäftsführer des Skulpturenparks Waldfrieden, versprach seine frisch gewonnenen Editierkenntnisse gleich einzusetzen, um die Bearbeiter aller Tony-Cragg-Artikel auf die neuen Artikel auf Deutsch zu dessen Werken hinzuweisen. Doch bei aller Freude über die gelungene Zusammenarbeit teilten wir auch ein Bedauern. Viele der im Park ausgestellten Werke konnten zwar fotografiert werden, nur unter einen freien Lizenz im Netz veröffentlichen können die Freiwilligen sie nicht. Urheberrecht und die Interessen der Verwertungsgesellschaften stehen dem Interesse an Sichtbarkeit und allgemeiner Zugänglichkeit der Allgemeinheit entgegen. Zum Glück stehen viele Werke Tony Craggs im öffentlichen Raum, in Wuppertal, aber auch in Málaga und London. Diese Werke darf man fotografieren und im Netz veröffentlichen. So erklären sich die Bilder in diesem Blog. Danke an das Team im Skulpturenpark Waldfrieden, danke an Atamari und alle Freiwilligen bei GLAM on Tour Wuppertal. Es hat Spaß gemacht.

Think-Thing-Skulptur von Tony Cragg in Stockholm. Lizenzangabe: Bengt Oberger, Tony Cragg Thing thing AlbaNova, CC BY-SA 3.0

Informationen

Weitere GLAM-on-Tour-Stationen in 2017:

  • GLAM on Tour Fürstenberg
  • GLAM on Tour Heidelberg
  • GLAM on Tour Berlin

Aktuelle Informationen zu den Stationen finden Sie auf der Projektseite. Wenn Sie eine Idee für eine kommende GLAM-on-Tour-Station haben, dann schreiben Sie Ihre Idee gern in die Kommentare oder per Email an kultur@wikimedia.de

Tags: , , , , , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Dienstag, Juli 11th, 2017 um 18:08 Uhr und ist zu finden unter Allgemein, Kultur. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sie können einen Kommentar hinterlassen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Empfiehl diesen Beitrag