Frauen werden für die Wikipedia aktiv

Im Sommer 2013 startete Wikimedia Deutschland das Pilotprojekt Women edit zum Aufbau eines Netzwerks von und für Frauen in der Wikipedia. Seit dem Start ist viel passiert. Zwar sind Frauen in der Wikipedia mit etwa zehn Prozent noch immer deutlich unterrepräsentiert, aber das Angebot an Aktivitäten von und für Wikipedianerinnen hat deutlich zugenommen. Insbesondere in den Jahren 2015 und 2016 wurden, unter anderem aus Women edit heraus, so viele spannende neue Initiativen gestartet, dass sich ein kleiner Einblick in die vergangenen und aktuellen Aktivitäten lohnt.

Ein Netzwerk entsteht

Women edit wurde initiiert um Frauen zur aktiven Beteiligung an den Wikimedia-Projekten (Wikipedia, Wikimedia Commons usw.) zu motivieren. Der Pilotzeitraum für das Projekt war angesetzt auf ein halbes Jahr von Mitte Juli bis Mitte Dezember 2013. Wie sich der Aufbau des Women-edit-Netzwerks in den ersten Monaten gestaltete, wurde damals in einem Blogbeitrag geschildert.

Die Organisation durch Wikimedia Deutschland ist nach Abschluss des Pilotprojekts in ehrenamtlicher Regie fortgeführt worden und läuft heute als beständige monatliche Projektreihe unter der Bezeichnung WomenEdit weiter, die nach wie vor als erste Anlaufstelle und Motor für diverse Projekte rund um die Beteiligung von Frauen in den Wikimedia-Projekten funktioniert.

Wikipedianerinnen begannen anschließend auch außerhalb der Reihe Women edit gemeinsame Treffen zu organisieren, wie z. B. im Jahr 2013 gemeinsam mit den Digital Media Women in Berlin oder an den Wikiwomen-Wochenenden im darauffolgenden Jahr zur Vernetzung in Dortmund.

Mit Edit-a-thons gemeinsam neue Aspekte in die Wikipedia einbringen

Mehrere thematisch fokussierte  Edit-a-thons trugen dazu bei, dass noch unterrepräsentierte Themenbereiche dank ehrenamtlichen Engagements mit Inhalten befüllt wurden und sich Frauen mit speziellen Interessen und besonderem Fachwissen angesprochen fühlten. Schreiben für die Wikipedia, aber nicht alleine und zu Hause, sondern gemeinsam in der Gruppe und sich dabei gegenseitig zu unterstützen und Erfahrungen auszutauschen, das ist die Idee hinter diesen Events. Innerhalb eines Jahres fanden, initiiert durch das Women-edit-Netzwerk, fünf solcher Edit-a-thons zu vier verschiedenen Themen statt:

Art+Feminism: ein internationales Großprojekt

Art+Feminism ist ein jährlich weltweit stattfindender Edit-a-thon mit dem Ziel, die Wikipedia um Künstlerinnen, Kuratorinnen und Frauen aus der Kunst zu erweitern sowie Frauen zur Mitarbeit an der Wikipedia zu ermutigen. 2014 zog die Eröffnungskampagne von Art+Feminism 600 Freiwillige zu 30 separaten Veranstaltungen. Im folgenden Jahr waren es sogar 1300 Helferinnen und Helfer bei 70 Veranstaltungen in 17 Ländern auf vier Kontinenten. In Deutschland trafen sich Frauen ein ganzes Wochenende lang vom 7. bis 8. März in Berlin.

Der Künstler und Organisator von Art+Feminism-Edit-a-thons Michael Mandiberg war übrigens nominiert für die KulturEule 2016.

Unterstützung bei der Landeszentrale für politische Bildung

Wikipedia wird weiblich nennt sich eine Initiative, die bei der Landeszentrale für politische Bildung und der Frauenakademie Stuttgart vorangebracht wird. Ausgangspunkt war ein Seminar in Bad Urach 2015, bei dem Artikel über Frauen mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg erstellt wurden und aus dem sich wiederum zahlreiche weitere Initiativen und Veranstaltungen ergaben.

Frauen in der Bauwelt: Women Wikipedia Design

Um die Präsenz von Architektinnen und anderen Frauen in der Bauwelt auf Wikipedia zu steigern, wurde das Women Wikipedia Design (kurz: WikiD) als internationales Gemeinschaftsprojekt von Parlour (Melbourne), Architexx (New York) und n-ails (Berlin) ins Leben gerufen. Jeweils im September, Oktober und November 2015 gab es in jeder der drei Städte eine Schreibwerkstatt.

Wikipedianerinnen gehen nach draußen

Im Januar 2016 startete das Projekt WikiWomen unterwegs in Berlin mit dem Ziel, bis Ende des Jahres in vier Runden vier verschiedene Fraueneinrichtungen für die Wikipedia kennenzulernen und darzustellen. Eingeladen zu den monatlichen Treffen sind erfahrene Wikipedianerinnen und interessierte Neu-Autorinnen. So entstanden bisher Kontakte mit dem Verborgenen Museum, dem Frauenmuseum in Berlin und dem Ökumenischen Frauenzentrum Evas Arche.

Die Filmfrauen sprechen eine spezielle Zielgruppen an

In ehrenamtlicher Organisation wurde in Zusammenarbeit mit der Wikipedia:Redaktion Film und Fernsehen und der Gleichstellungsinitiative Pro Quote Regie mit dem Treffen der Wikipedia-Filmfrauen ein Raum speziell für Frauen aus Film- und Fernsehen geschaffen, die sich an der Wikipedia beteiligen möchten. Die erste Filmfrauen-Einführung fand zur Berlinale 2016 statt. Dabei trafen sich am 15. Februar erstmalig über 50 erfahrene Wikipedianerinnen und Wikipedianer und interessierte Frauen aus dem Filmbereich in den Räumen von Wikimedia Deutschland zu einer Einführungsveranstaltung. Ebenso gab es ein entsprechendes Angebot am 19. April zum Frauenfilmfestival in Köln und am 28. Juni zum Münchner Filmfestival. Zur Verstetigung wurde zu monatlichen Folgeveranstaltungen in Berlin, Hamburg und München eingeladen.

Eine Galerie öffnet sich für Wikipedia

Das Erlebbare Archiv der galerie futura in Berlin öffnete seine Räume im Sommer 2016 für insgesamt vier Wikipedia-Seminare für Frauen in Kunst und Kultur, um Künstlerinnen, Autorinnen und Laien aller Generationen an die Arbeit für die Wikipedia heranzuführen und so den Anteil von Autorinnen in der Community sowie die Sichtbarkeit relevanter Künstlerinnen, Institutionen, Theoretikerinnen und feministischer Perspektiven in der Kunst zu stärken.

Wikipedianerinnen auf Konferenzen und Podien

Die Wikipedianerin Renate Nuppenau nahm im Juni 2016 an einer Podiumsdiskussion der Gleichstellungsinitiative Pro Quote Regie teil zum Thema „Warum geraten Regisseurinnen in die Vergessenheit? Wie können wir dies stoppen und ändern?“. Sie sprach dort über die Beteiligungsmöglichkeiten für Frauen in der Wikipedia. Sehenswert ist außerdem ein Beitrag der in der deutschsprachigen Wikipedia aktiven Benutzerin Saskia Ehlers, die auf der internationalen Konferenz Wikimania in Italien zum Thema sprach.

Zuletzt auf der WikiCon, dem großen jährlichen Treffen der deutschsprachigen Wikipedia-Community, fanden 2016 gleich zwei Veranstaltungen statt, die sich dem Aktivitäten von Frauen in und um die Wikipedia widmeten: Auf dem Vortrag Wikipedia wird weiblich sprachen die Initiatorinnen über ihre Erfahrungen mit unterschiedlichen Angeboten für neue Wikipedia-AutorInnen und zu dem Projekt Filmfrauen wurde der aktuelle Sachstand aus verschiedenen Perspektiven erläutert.

Wikimedia Deutschland unterstützt Aktivitäten für Frauen in der Wikipedia

Wichtig ist es nun, die bisher aufgebauten Formate zu verstetigen, gewonnene Autorinnen an das Projekt zu binden und weitere Formate für neue Aktive zu entwickeln.

Insbesondere außerhalb Berlins besteht noch Bedarf nach regionalen Aktivitäten. So werden nach einer Anfrage eines kulturellen Zentrums beispielsweise aktuell Aktive aus dem Raum Leipzig gesucht, die gerne Einführungskurse in die Wikipedia anbieten möchten oder als Ansprechpartnerin für Frauen und potentielle Autorinnen in der Region zur Verfügung stehen.

Wer thematisch ausgerichtete oder regionale Aktivitäten ins Leben rufen möchte und dafür finanzielle oder organisatorische Unterstützung benötigt, kann sich an die Ideenförderung bei Wikimedia Deutschland wenden.

Mitmachen

Termine und Veranstaltungen für 2016

Mitarbeit in der Wikipedia

Weitere Informationen

Tags: , , , , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Dienstag, Oktober 11th, 2016 um 11:55 Uhr und ist zu finden unter Community, Wikipedia Autoren. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Kommentare sind geschlossen.

Empfiehl diesen Beitrag