Wikimedia:Woche 18/2014

Herzlichen Glückwunsch zur 18. Ausgabe der Wikimedia:Woche im Jahr 2014. Dieser sportliche Newsletter wird gemeinschaftlich von Projektaktiven und Wikimedia Deutschland …

  • Nicole Ebber
  • 3. Juli 2014

Herzlichen Glückwunsch zur 18. Ausgabe der Wikimedia:Woche im Jahr 2014. Dieser sportliche Newsletter wird gemeinschaftlich von Projektaktiven und Wikimedia Deutschland erstellt, serviert in kleinen Häppchen Aktuelles und Brisantes aus der internationalen Wikimedia-Welt und möchte zum Weiterlesen anregen.

Die Woche entsteht in einem offenen Redaktionsprozess: Wenn du über die internationalen Kanäle auf Links oder Storys stößt, die für die lokale Arbeit der deutschsprachigen Community von Relevanz sein können, hinterlasse einen Hinweis in der nächsten Woche! Du kannst entweder selber einen Teaser-Text vorbereiten, oder einfach nur einen Link setzen, den wir dann vor Versand mit einer Zusammenfassung dekorieren.

Wenn du Wünsche zur Woche im Allgemeinen oder Anregungen zur Abdeckung spezieller Themen hast, melde dich gerne in den Kommentaren.

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Seit 1. Juli ist Cornelius Kibelka wieder als Werkstudent in der Stabsstelle Internationales tätig. Cornelius hat unter anderem essentiell an der Erstellung der Wikimedia:Woche mitgewirkt. Ihm und den vielen anderen Mitwirkenden gilt hier wie gewohnt besonderer Dank.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Wikimedia:Woche 18/2014

Frühere Ausgaben sind archiviert unter:

Die Liste der Beitragenden kann der Versionsgeschichte der jeweiligen Ausgabe im Archiv in der Wikipedia entnommen werden.

Foundation und Organisationen

Protokoll der Mitgliederversammlung von WMDE

Wikimedia Deutschland hat das Protokoll zur Mitgliederversammlung am 24. Mai veröffentlicht.

Protokoll der Mitgliederversammlung von WMAT

WMAT hat das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 14. April veröffentlicht.

AffCom stimmt für Chapteranerkennung von Wikimedia Belgien

Ein Beschluss des Board of Trustees besagt, dass Nutzergruppen erst nach zweijährigem Bestehen als Chapter anerkannt werden können. Einzelfallprüfungen für angehende Chapter, die bereits seit längerem mit AffCom und/oder Board in Kontakt stehen, sind dennoch möglich. Diese Ausnahmeregelung stellt nun das Affiliations Committee auf die Probe und hat sich für die Anerkennung von Wikimedia Belgien als Chapter ausgesprochen. Die belgischen Freiwilligen argumentieren vor allem, dass sie als Nutzergruppe nicht ernst genommen werden und nur als anerkanntes Chapter ihre Projekte durchführen könnten.

AffCom verlängert Wikimedia Nepal

Die Mitglieder des Affiliation Committee haben eine Verlängerung des User Group-Agreements für die Nutzergruppe „Wikimedia Nepal“ zugestimmt. Die Nutzergruppe war im Mai 2013 anerkannt worden, ihr Jahresbericht findet sich auf Meta. Herauszuheben sind besonders die zahlreichen Schulworkshops, welche die Freiwilligen organisieren.

Wikimedia Bangladesch endlich registriert

Die Freiwilligen von Wikimedia Bangladesch freuen sich nach zwei Jahren endlich offiziell als Verein bei den lokalen Behörden registriert worden zu sein. In einem Blogbeitrag erzählt Schatzmeister Ali Haidar Khan über den mühevollen, bürokratischen Prozess, der mehr als vier Jahre dauerte. Weniger als fünf Prozent aller Registrierungen von NGOs pro Jahr werden von Behörden akzeptiert.

Wikimedia Foundation Kuratorium stimmt Empfehlung des FDCs zu

Das Kuratorium der Wikimedia Foundation stimmt den Empfehlung des Funds Dissemination Committees für die Runde zwei der Jahresplan-Förderungen zu. Gefördert werden Wikimedia Frankreich, Wikimedia Norwegen, das indische Centre for Internet and Society und die Wikimedia Foundation selbst. Wikimedia Frankreich hat als erste Bewerberin eine hundertprozentige Förderung des Antrages erhalten.

Umfrage zur Online-Abstimmung bei Wikimedia Deutschland

Die AG Wahlen von Wikimedia Deutschland hat die Umfrage zur Online-Abstimmung ausgewertet. 432 der 1750 aktiven Wikimedia Deutschland-Mitglieder, also gut 25 Prozent, haben sich an der Umfrage beteiligt. 75% der Teilnehmer an der Umfrage halten Online-Abstimmungen für geeignet oder sehr geeignet. Weitere Ergebnisse im Auswertungsbericht.

Report der Wikimedia Foundation: Mai

Die Wikimedia Foundation hat ihren Mai-Report veröffentlich, unter anderem werden die neuen Features des VisualEditors hervorgehoben, unter anderem Tools zum besseren Zitieren und für mathematische Formeln. Des Weiteren wurden unter anderem 12 Förderungen vergeben, unter anderem für die Förderung der Telugu-Wikipedia (eine südindische Sprache, gesprochen von 74 Millionen Menschen), Wikivoyage, Aufnahme neuer Aussprache-Tondateien und ein WikiQuiz.

Shortlist der zu bestimmenden FDC-Mitglieder veröffentlicht

Bishakha Datta hat die Shortlist der vom Board of Trustees zu bestimmenden vier FDC-Mitglieder veröffentlicht. Von den 17 nominierten werden nun 12 in der nächsten Auswahlphase interviewt, am 11. Juli gibt das Board die Entscheidung bekannt.

Projekte und Initiativen

Wikimedia Summer of Monuments

In Anlehnung an den bekannten und erfolgreichen Fotowettbewerb „Wiki Loves Monuments“ organisiert Wikimedia DC den Wettbewerb „Wikmedia Summer of Monuments“. Ziel ist es möglichst viele Denkmale im Süden der USA zu fotografieren, da diese [in der englischsprachigen Wikipedia] sehr unterepräsentiert seien. Der Wettbewerbszeitraum begann am 1. Juli und endet am 30. September, es gibt ebenso Geldpreis für die besten Fotos. Interessant ist auch, dass Institutionen ebenfalls angesprochen werden Fotos aus ihren Beständen zu spenden.

Weißbuch zum Urheberrecht geleakt

Ein fortgeschrittener Entwurf des Weißbuches der Europäischen Kommission zur Urheberrechtsreform wurde geleakt. In der EU sind Weißbücher Dokumente, die gesetzgebereische odere andere Vorschläge zum Vorgehen in einem bestimmten Bereich erhalten. Obwohl der öffentlich gewordene Vorschlag sehr vorsichtig ist, kommt an einigen Stellen die Harmonisierung zumindest einiger Schranken vor. Die offizielle Veröffentlichung ist für den 28 Juli angesetzt.

Open Data Portal Österreich gestartet

Zusammen mit der Cooperation OGD Österreich und der Open Knowledge Foundation Österreich hat Wikimedia Österreich ein öffentliches Open Data Portal aufgebaut und am 1. Juli offiziell gelauncht. Auf dem ODP können Metadaten und Datensätze unter einer Freien Lizenz eingestellt und veröffentlicht werden. Es ist eine Ergänzung zu den Open Government Data Portalen der österreichischen Verwaltung. Zum Start haben einige Organisationen bereits Daten gespendet und erste Apps wurden entwickelt – zum Beispiel Cha Ching – 6 aus 45, ein App welches die Gewinnchancen der Lieblingslottozahlen anhand der im ODP gespeicherten Lottozahlen von 1986 bis 2013.

Pressestimmen:

Wikimedia Schweden startet eigene Translatewiki-Initiative

John Andersson berichtet im Wikimedia-Blog über die jüngste Initiative von Wikimedia Schweden, bei der es darum geht die Übersetzungen von Open Source-Sofware stärker zu fördern Gemeinsam mit der Universität Umeå and Meta Solutions Ltd versucht das Chapter die schwedischsprachige Community des Übersetzungswikis zu stärken und so mehr der 27 auf Translatewiki zu übersetzenden Programme auch auf Schwedisch bereitzustellen.

Technik

Wikidata-Einträge mit Vorschlagssystem für Eigenschaften

Wie Lydia Pintscher auf der Wikidata-Mailingliste berichtet, ist es nun einfacher geworden Wikidata-Einträge zu bearbeiten. Ein Team von Studendierenden des Hasso-Plattner-Instituts hat in Zusammenarbeit mit dem Entwicklerteam von WMDE ein Tool entworfen, das automatisch Eigenschaften vorschlägt, die passend erscheinen. Bei Einträgen zu Personen schlägt das Tools beispielsweise die Eigenschaften „Geburtsdatum“, „Geburtsort“, „Tätigkeit“, etc. vor.

Sammelstelle „Vermisste Tools“ nach der Toolserver-Abschaltung

Am 1. Juli um 1:00 UTC ist der Toolserver abgeschaltet worden. Für den Überblick danach ist eine englisch- und deutschsprachige Sammelstelle für vermisste Tools sowie Fehlermeldungen eingerichtet worden. Leute, die an einer Übernahme verwaister Tools interessiert sind, sind herzlich eingeladen, sich ebenfalls dort einzutragen.

„Perfect Forward Secrecy“ auf Wikimedia-Servern aktiviert

Wie die Wikimedia Foundation mitteilt, wurde auf allen Serven „Perfect Forward Secrecy“ aktiviert, um so die Benutzerinnen und Benutzer besser zu schützen.

Mehr zu Perfect Forward Secrecy:

Presse und Websites

Dokumentation: The Internet’s own boy: Aaron Swartz

Die Dokumentation „The Internet’s Own Boy. Aaron Swartz“ ist unter einer freien Lizenz erschienen.

Tim Howard ist Verteidigungsminister der USA

Nach dem Fußballspiel USA gegen Belgien, in dem der US-Torwart Tim Howard mindestens 16 Torschüsse gehalten hat, hat ihn ein Benutzer der englischen Wikipedia zum Verteidigungsminister der USA gemacht. Der Ruhm war nur von kurzer Dauer.

Elektrischer Reporter über Lobbying für digitale Bürgerrechte

Der Elektrische Reporter (zdf_info) berichtet über den Lobbyisten Thomas Lohninger und den Verein EDRi, der sich für digitale Bürgerrechte einsetzt.

Erster Wikipedia-Workshop in Myanmar

Die Zeitung „Myanmar Business Today“ berichtet über den ersten Wikipedia-Workshop in Myanmar, der im Hauptquartier des Telekommunitationskonzerns Telenor stattfand. Ziel war es vor allem Artikel über das südostasiastische Land zu erstellen.

Termine

Monthly Metrics Meeting der WMF am 3. Juli um 20 UHR MESZ

Das Monthly Metrics Meeting der Wikimedia Foundation wird am 3. Juli um 18 Uhr UTC (20 UHR MESZ) im IRC channel #wikimedia-office und live gestreamt auf Youtube stattfinden.

Vor-Wikimania-Treffen in Berlin (12. Juli) und Eindhoven (6. Juli)

In Berlin und Eindhoven finden Treffen zur Vorbereitung der Wikimania statt. Das Treffen bei Wikimedia Deutschland wird einen programmatischen Schwerpunkt haben, während das Treffen in den Niederlanden eher ein lockeres Picknick werden soll.

Save the date: Wir feiern 10 Jahre Wikimedia Deutschland

Tim-Moriz Hector, Vorsitzender von Wikimedia Deutschland, hat eine Feier für das zehnjährige Bestehen von Wikimedia Deutschland angekündigt. Als Datum wurde der Nachmittag/Abend des 20. September 2014 announciert. Neben einer Veranstaltung in der in den offenen Räumen am Tempelhofer Ufer in Berlin soll es auch die Möglichkeit geben virtuell mitzufeiern.