Jahresabschluss 2012: Neuerungen bei Form und Funktion

Auch der eher stille Finanzbereich lässt es sich nicht nehmen, über eine aktuelle Neuerung zu informieren. Gleichzeitig gebe ich meinen …

  • Stephan Rost
  • 21. Mai 2013

Auch der eher stille Finanzbereich lässt es sich nicht nehmen, über eine aktuelle Neuerung zu informieren. Gleichzeitig gebe ich meinen Einstand im Wikimedia-Blog:

Um über die Herkunft und Verwendung der zugegangenen Mittel so transparent wie möglich Auskunft zu geben, haben wir die Jahresabschlüsse von Verein und Fördergesellschaft erstmalig nach den Erfordernissen für spendensammelnde Organisationen aufgestellt. Ausschlaggebend für die Umstellung war, dass wir es aufgrund des Wachstums von Wikimedia Deutschland als notwendig erachtet haben, die Berichts- und Informationsfunktionen weiter auszubauen.

Die Abschlüsse folgen nun den Grundsätzen des Hauptfachausschusses 21 des Instituts der Wirtschaftsprüfer (kurz: HFA21). Zuvor wurden die Jahresabschlüsse nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches erstellt. Dabei wird eine Vermögensübersicht aufgestellt, was vor allem auf Kapitalgesellschaften gemünzt ist, die Gewinn erzielen wollen. Wikimedia ist dagegen eine nicht-gewinnorientierte Organisation, die ihren Satzungszielen verpflichtet ist und keine Maximierung ihrer Mittel verfolgt. Die Umstellung nach HFA-Grundsätzen passt besser zu uns.

Natürlich werden auch weiterhin die Vorschriften des Handelsgesetzbuches befolgt. Die wesentliche Neuerung durch die HFA21 aber ist, dass erhaltene Gelder erst dann als vereinnahmt gelten, wenn sie satzungsgemäß verwendet worden sind. Dementsprechend werden Mittel erst bei Verausgabung erfasst, und zwar sowohl als Aufwendungen als auch als Erlöse in der Gewinn-und Verlustrechnung. Sofern Mittel vereinnahmt, jedoch im Berichtsjahr selbst nicht verausgabt wurden, werden sie bis zum Zeitpunkt der Auszahlung als noch nicht verbrauchte Mittel in das Folgejahr übertragen.

Damit lässt sich nun einerseits genau bestimmen, wie viel der erhaltenen Mittel jährlich für die Arbeit von Wikimedia Deutschland für die satzungsgemäße Arbeit eingesetzt wird, andererseits richtet sich die Perspektive weg von den Einnahmen hin auf die Mittelverwendung. Das ist noch detaillierter und transparenter als in den Vorjahren.

Wenn Ihr erfahren möchtet, wie die neuen Abschlüsse in der Praxis gestaltet sind, so werft einen Blick auf unseren aktuellen Tätigkeitsbericht.