Wikipedian in Residence (w/m)- wir suchen Dich

Wer als Leser dieses Blogs nicht nur etwas über Wikimedia und Wikipedia lesen möchte, sondern auch aktiv die Zukunft der …

  • Mathias Schindler
  • 30. März 2011

Wer als Leser dieses Blogs nicht nur etwas über Wikimedia und Wikipedia lesen möchte, sondern auch aktiv die Zukunft der Wikipedia auf eine spanennde Weise mitgestalten möchte, ist herzlich eingeladen, nachfolgende Suche nach einem Wikipedian in Resicende (w/m) anzuschauen, den wir gemeinsam mit der Generaldirektion der Staatlichen Museen zu Berlin suchen.

Die Formulierung “Wikipedian in Residence” kennen einige von Euch vielleicht schon von einem gemeinsamen Projekt aus dem Vereinigten Königreich. Bitte weist Freunde und Bekannte, deren Profil passt, auf diese Ausschreibung hin oder schickt uns an folgende Email-Adresse Eure aussagekräftigen Unterlagen: WiR@wikimedia.de

Für Rückfragen steht Mathias Schindler (mathias.schindler@wikimedia.de) jederzeit zur Verfügung.

Wikimedia Deutschland. Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf sechs Monate befristet eine/einen

„Wikipedian in Residence“ (w/m)

Arbeitsort ist die Generaldirektion der Staatlichen Museen zu Berlin /Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Abteilung „Presse, Kommunikation und Sponsoring“.

Aufgabengebiet:

Der „Wikipedian in Residence“ erarbeitet in enger Zusammenarbeit mit den 15 Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin ein nachhaltiges Konzept zur

Zu dieser Arbeit gehört die exemplarische Umsetzung, die Dokumentation und Evaluation dieser Maßnahmen.

Anforderungen:

Wikimedia Deutschland und die Staatlichen Museen zu Berlin unterstützen den Wikipedian in Residence mit einem monatlichen Pauschalbetrag von 1200€.

  1. Wohow! Das ist mal ein tolles Projekt. Neue Bildungsbürger braucht das Land!

    Kommentar von ben_ am 30. März 2011 um 19:46

  2. Dennoch fehlt ein Datum für das Bewerbungsende.

    Kommentar von Marcus Cyron am 30. März 2011 um 22:07

  3. Tolles Projekt! Würde ich mir auch für Österreich wünschen.

    Kommentar von Dein Freund der Baum am 31. März 2011 um 00:59

  4. @Marcus: Wir freuen uns darauf, wenn Bewerber uns in der ersten Aprilwoche ihren Text schicken

    @Dein Freund der Baum: Auch Österreicher, die sechs Monate Berlin aushalten, dürfen sich bei uns melden.

    Kommentar von Mathias Schindler am 31. März 2011 um 07:44

  5. Zur “Förderung der Erstellung frei lizenzierter Inhalte im Themenkreis der Staatlichen Museen zu Berlin” habe ich bereits ein Konzept in der Tasche:

    1. Hausordnung modifizieren

    2. Copyfraud abschaffen

    So, das wär’s, die 1200 Euro nehm ich gerne.

    Kommentar von AndreasPraefcke am 31. März 2011 um 09:14

  6. @ Andreas: ich werde sehen, was sich machen läßt, wenn ich den Job erstmal habe ;)

    Kommentar von Marcus Cyron am 1. April 2011 um 02:14

  7. Eine kleine Bitte an Kommentatoren: Bitte existierende Email-Adressen verwenden und nicht die Domains fremder Leute nennen, das führt zur Konfusion (betrifft nicht die Kommentare 1-6).

    Kommentar von Mathias Schindler am 4. April 2011 um 21:45

  8. Vielleicht ein zusätzlicher Anreiz und Starthilfe: das Intranet der Staatlichen Museen zu Berlin ist natürlich ein MediaWikiWiki (SMBwiki) und es gibt schon einen Artikel Wikipedian in Residence.

    Kommentar von Thomas Tunsch am 8. April 2011 um 08:36

  9. […] Archives of American Art. Finally, the Berlin State Museums (Staatliche Museen zu Berlin) has advertised a similar position, jointly funded by Wikimedia Germany, to work across several diverse institutions at once. From […]

    Pingback von Wikimedia blog » Blog Archive » “In Residence” around the world am 28. April 2011 um 04:20

  10. Verstehe ich richtig, dass die Gesamtvergütung brutto 1200 € beträgt? Welches Stundenpensum wurde veranschlagt? Handelt es sich um eine befristete Festanstellung mit Übernahme der Lohnnebenkosten durch den Arbeitgeber oder um eine ehrenamtliche Anstellung mit Aufwandsentschädigung?

    Kommentar von hvn am 1. Juni 2011 um 01:21

  11. Exakt der richtige Ansatz. Dies gilt für die Kooperation mit sämtlichen Museen und Archiven und Privatsammlern unserer Welt. You are welcome – Bernd Schwabe in Hannover

    Kommentar von Bernd Schwabe in Hannover am 7. September 2011 um 15:22

  12. Zur Dokumentation des Kulturgutes braucht der Verband Deutscher Sauerkrautproduzenten auch einen Wikipedian in Residence!

    Kommentar von Mike am 12. Oktober 2011 um 11:17

Die Kommentare sind geschlossen.