Libresoft untersucht gesichtete Versionen

Seit Mai 2008 gibt es in der deutschsprachigen Wikipedia mit den gesichteten Versionen die Möglichkeit, Änderungen von neuen Benutzern erst nach einer Prüfung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auf diese Weise soll der Anreiz für Vandalismus verringert werden. Allerdings gab es immer wieder die Befürchtung, dass neue Benutzer dadurch auch von legitimen Verbesserungen abgehalten würden und man so potentielle Mitarbeiter abschrecken würde.

Nachdem die gesichteten Versionen nun fast zwei Jahre verwendet werden, soll nun erstmals systematisch untersucht werden, welche Auswirkungen sie tatsächlich auf das Nutzerverhalten haben. Wikimedia Deutschland hat zu diesem Zweck mit der Forschungsgruppe GSyC/Libresoft von der Universität Rey Juan Carlos in Madrid einen Vertrag über die Untersuchung der gesichteten Versionen abgeschlossen. Kopf des Forscher-Teams, der die gesichteten Versionen untersuchen wird, ist Felipe Ortega, der zu den aktivsten Wiki-Forschern zählt und bereits seine Doktorarbeit über die Analyse von Nutzerverhalten in der Wikipedia verfasst hat.

Zweck der Untersuchung ist es, herauszufinden, ob die gesichteten Versionen den gewünschten Zweck, nämlich Vandalismus zu verringern, erfüllen, und zu untersuchen, ob sie unerwünschte Nebeneffekte haben. Speziell geht es darum, zu sehen, wie sich die Zahl der „guten“ (behaltenen) und „schlechten“ (zurückgesetzten) anonymen Bearbeitungen seit Einführung der gesichteten Versionen entwickelt hat.

Die Ergebnisse dieser Studie sollen auch anderen Wikimedia-Projekten helfen, zu entscheiden, ob und wie sie gesichtete Versionen einsetzen wollen. Dafür ist eine systematische und wissenschaftlich fundierte Untersuchung notwendig. GSyC/Libresoft hat einschlägige Erfahrungen im Bereich der quantitativen Analyse von kollaborativen Projekten, insbesondere auch der Wikipedia. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse.

Tags: , , , , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Freitag, April 9th, 2010 um 09:00 Uhr und ist zu finden unter Neuigkeiten. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

4 Responses to “Libresoft untersucht gesichtete Versionen”

  1. P. Birken sagt:

    Schade, wie ja schon mehrmals intern angemerkt, ist das Ziel der gesichteten Versionen nie gewesen, „Vandalismus zu verringern“. Dies war immer nur eine Hoffnung, die sich nie bestätigt hat. Ziel ist, man unter http//de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Gesichtete_Versionen nachlesen kann, „dem Leser eine gewisse Grundqualität zu liefern.“

    Insofern hoffe ich einfach mal, dass die konkrete Fragestellung genau diese ist: „Speziell geht es darum, zu sehen, wie sich die Zahl der „guten“ (behaltenen) und „schlechten“ (zurückgesetzten) anonymen Bearbeitungen seit Einführung der gesichteten Versionen entwickelt hat.“

    Noch schöner wäre natürlich gewesen, Felipe Ortegas Survival Analysis auf die deutschsprachige Wikipedia vor und nach Einführung der gesichtetenVersionen anzuwenden, um herauszufinden, ob und wie sich die Benutzerstruktur geändert hat.

  2. Daniel sagt:

    @P. Birken: Du hast recht, Ziel der gesichteten Versionen ist es, sichtbaren Vandalismus zu verringern – im Idealfall dadurch, dass weniger Vandalismus auftritt, weil der Anreiz kliner ist. Und wenn eben doch vandaliert wird, ist es nicht sofort sichtbar.

    Ob sich die Qualität der „sichtbaren“ Artikelversionen verbessert hat, ist durch eine quantitative Analyse kaum festzustellen, für eine qualitative Analyse von Artikelinhalten wäre ein separates Forschungsprojekt mit ganz anderen Methoden notwendig. Ich denke, dass wir mit Libresoft die Aspekte, die sich quantitativ erschließen lassen, gute abdecken können, und auf Grund des Ergebnisses besser entscheiden können, wo weitere Untersuchungen nötig sind.

    Um es ganz konkret zu machen, hier die untersuchten Aspekte, wie sie in der Spezifikation stehen:

    * Evolution of the total number of anonymous edits before and after the „sighting“ feature was activated.
    * Evolution of the number of reverts of anonymous edits.
    * Development of the number of IP blocks (and user blocks).
    * Evolution of the number of page (semi-)protection.
    * Evolution of the number of „sighted“ (approved) anonymous edits.
    * Detailed study of the time to accept or reject a certain anonymous revision (approval, subsequent edit or revert, possibly depending on the number of revisions performed in that page, as well). This study includes a survival analysis.
    * Study of the number of new users (excluding permanently blocked users; maybe, considering only users that have n edits), and the time they stay on the project, using the survival analysis technique.

    Das beinhaltet die von dir gewünschte Survival Analysis über die Benutzerstruktur, und zusätzlich eine Survival Analysis von „guten“ und „schlechten“ Versionen.

  3. P. Birken sagt:

    Sehr schön, in dieser Form sieht das doch richtig gut aus!

  4. Franz sagt:

    gerade in Bereichen, die Politik und Wirtschaft betreffen wurde in der Vergangenheit oft zweckentsprechend „geschönt“, bzw. unter Missachtung der Faktenlage geändert, bis es den Betroffenen passte.
    Selbst Teile der Regierung waren sich nicht zu schäbig, ihre Fabeln an Stelle der Fakten in Wiki-Artikel einzukleben.

    Daher wird man auch in Zukunft und unabhängig von sonstigen Folgen auf die Sichtung von Artikelänerungen nicht verzichten können

Empfiehl diesen Beitrag