Zum Ende jedes Monats fassen wir hauptamtlichen Mitarbeiter unsere Arbeit in einem Rückblick auf die letzten vier Wochen zusammen. Der Bericht entsteht gemeinschaftlich, mit Beiträgen aus den einzelnen Teams, und verweist bei allen Themen auf Blogbeiträge oder weiterführende Stellen, wo detaillierte Informationen und Hintergründe nachzulesen sind. Hier ist der Monatsbericht für den Oktober.

In dieser Woche ist außerdem unser dritter Quartalsbericht veröffentlicht worden. Er blickt auf den gesamten Zeitraum Juli, August, und September zurück – und ist damit eine dieser weiterführenden Stellen. Beide Formate, Monats- und Quartalsbericht, haben wie alle Veröffentlichungen des Vereins ihre eigene Funktion im Gesamtbild unserer Berichte. Einzelne Themen aus persönlicher Sicht finden sich in den weit über 200 Blogbeiträgen dieses Jahres wieder. Dort geht es um Terminankündigungen, Rückblicke oder detaillierte Vor-Ort-Geschichten. Der Monatsbericht fasst dann die Vielzahl der Einzelthemen als Übersicht zusammen. In den Quartalsberichten schließlich helfen alle diese Informationen bei der Überprüfung, welchen Stand wir auf dem Weg zu den Zielen des Jahresplans erreicht haben. Was funktioniert gut? Was schaffen wir gegebenfalls nicht, und warum ist das so? In den Quartalsberichten geht es also gleichermaßen um Erkenntnisse für die Zukunft wie um aktuelle Zwischenstände.

Gute Lektüre!

Michael Jahn

Monatsbericht Oktober

TEAM COMMUNITYS

Während das neu aufgestellte Team Communitys im Oktober eine Klausur zu Kommunikation, Förderung & Infrastruktur abhielt sowie die AG “Zukunft CPB” einen antragsfähigen Entwurf zur 13. Mitgliederversammlung erarbeitete und Treffen und Workshops zu regionalen Treffpunkten stattfanden, gab es im Oktober viele weitere Veranstaltungen aus der Community heraus, die Wikimedia Deutschland erfolgreich und ausgesprochen gerne unterstützte:

Jede einzelne Woche gab es Veranstaltungen aus der oder für die Community in der Geschäftsstelle. Neben dem WikiTV-Treffen und dem Redaktionstreffen Physik fanden der Diversitätsworkshop und das Offene Editieren statt.

Der von Wikimedia Deutschland finanzierte Workshop Photoshop intensiv in Kassel versetzte Communitymitglieder in die Lage, freie Fotos hochwertig zu bearbeiten. Das erworbene Wissen soll in weiteren Workshops mit weiteren Freiwilligen geteilt werden.

Beim Jurytreffen des diesjährigen Fotowettbewerbs Wiki Loves Monuments wurden die aus 35.580 hochgeladenen Fotos vorausgewählten 900 Endkandidaten diskutiert und 100 Preisträger gekürt, die zur WikiCon Sachpreise von Wikimedia Deutschland erhalten werden.

Anfang Oktober fand der vom Verein unterstützte Workshop Köln statt, bei dem über den weiteren Ausbau der Unterstützung lokaler Aktivitäten und die Einrichtung eines Community-Stützpunkts in Köln und in anderen Orten diskutiert wurde.

Förderprogramme

Die Schnittstelle vom Team Communitys zur Organisationsgruppe der WikiCon glüht, alle Facetten des Projektes nehmen Form an und werden tatkräftig entwickelt oder umgesetzt. Die größte Versammlung von Wikimedia-Projektaktiven und weiteren Freunden des Freien Wissens mit über 200 Teilnehmenden wird dieses Jahr von Wikimedia Deutschland finanziert und mitorganisiert.

Parallel dazu fand ein erstes, konstruktives und begeistertes Treffen der seit Jahren aktiv arbeitenden WikiSource-Community in Leipzig statt – Vertreter von Wikimedia Deutschland klärten über Unterstützungsmöglichkeiten auf; eine Schnittstelle ins Team Communitys wurde geschaffen, logistische und organisatorische Hilfe vollzogen und für die Zukunft angeboten.

Der Stammtisch München feierte sein 10. Jubiläum und wurde vor Ort beglückwünscht. Der zum 80. Mal stattfindende Stammtisch Dresden wurde von uns zudem mit einer Ehrentorte gewürdigt.

POLITIK UND GESELLSCHAFT

Briefaktion ‘Kulturinitiative’

Die Auswertung der ersten Runde des Rücklaufs des GLAM-Mailings an 6800 Mitglieder : Es haben sich weit über 100 Personen zurückgemeldet. Das sind 50% mehr als wir erwartet hatten. Besonders erfreulich ist die hohe Rückmeldung unter den Fördermitgliedern. Wir haben 40 konkrete Vorschläge für GLAM-Kooperationen. Auch hier sind unsere Erwartungen mehr als erfüllt worden. Die Vorschläge werden wir jetzt detailliert prüfen.

Akkreditierung von Fotografen bei WDR-Veranstaltungen

Nach Problemen zweier Wikipedianer, für WDR-Pressefototermine akkreditiert zu werden, haben der Bereich Team Communitys und Politik und Gesellschaft Gespräche mit dem WDR aufgenommen, um eine für alle Seiten akzeptable Lösung zu finden. Die Formulierungsarbeiten an einer Vereinbarung laufen noch und sind beseelt vom allseitigen Wunsch auf Einigung. Wir danken allen, die bislang ihre Unterstützung für dieses Anliegen bekundet haben.

GovData.de Workshop

Wikimedia Deutschland hat an der Evaluation des Regierungsdaten-Portals GovData.de teilgenommen. Die Evaluation soll dazu dienen, den Regelbetrieb der Seite vorzubereiten. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, die Verwendung unfreier Lizenzen für staatliche Lizenzen zurückzufahren.

Termine:

Vo = Vortrag; VA = Veranstalter

BILDUNG UND WISSEN

Diversity-Workshop

Am 12. Oktober fand in den Büroräumen von Wikimedia Deutschland ein Workshop zum Thema Vielfalt in der Wikipedia statt. Neben der Diskussion des Arbeitspapiers “Gender-Diversität-Wikipedia” wurden in Arbeitsgruppen konkrete Maßnahmenideen entwickelt oder Vorschläge verworfen. Die Ergebnisse wurden auf der Projektseite des Workshops zusammengeführt und können dort  diskutiert werden.

Wikimedia Diversity Conference

Die Vorbereitungen der internationalen Wikimedia Diversity Conference am 09. und 10. November 2013 liefen auf Hochtouren. Im Oktober haben wir das Programm für die Konferenz, die in Kooperation mit Wikimedia UK, Wikimedia Nederlands und der Wikimedia Foundation geplant und organisiert wurde, erstellt. Zum einen werden bestehende Initiativen und Projekte von internationalen Freiwilligen vorgestellt, zum anderen werden sich in Planung befindende Projekte sowie neue Ideen in Workshops erarbeitet. Auf der Konferenz stehen die Aspekte Gender-Diversität und geographische Diversität im Mittelpunkt.

Wir freuen uns über viele internationale Gäste und ein tolles Programm. Wer mehr über das Programm sowie die Vortragenden erfahren möchte, kann sich hier umschauen.

Women Edit

Das Projekt “Women Edit”, welches im August gestartet ist und den Fokus auf lokale Netzwerke für Frauen in den Wikimedia-Projekten legt, ist in diesem Monat einen großen Schritt vorangekommen. Es wurden lokale Ansprechpartnerinnen gefunden, die Interesse bekundet haben, sich als Multiplikatorinnen zu engagieren. Neben den so genannten “Wiki-Women” hat das Projekt viele positive Reaktionen aus der Community erfahren und eine Vielzahl von Unterstützern gefunden. Ein nächster Termin ist neben der “Diversity Conference” auch die “WikiCon”, die Ende November in Karlsruhe stattfindet. Hier werden Ideen und Anregungen zur Weiterführung der Netzwerke gesammelt. Sessions können noch bis Ende des Monats hier eingereicht werden.

Open Educational Resources

Mitte des Monats fand das Nachtreffen der Partner der OER-Konferenz 2013 statt. Im Fokus des Treffens ging es darum, einen Rückblick auf die Konferenz zu werfen und nach vorne zu blicken auf die kommenden Aktivitäten. Das Netzwerk der Konferenz möchte auch zukünftig enger zusammenarbeiten. In Anknüpfung an die Konferenz gibt es nun auch den ersten Bericht des Förderprojekts der mabb zu Lehrerfortbildungen zu freien Inhalten von Mediale Pfade. Als nächste Termine steht nun ein Booksprint mit der Open Knowledge Foundation (OKFN) bei Wikimedia Deutschland am 22.11.2013 an. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Wir bitten um Vorabanmeldung.

Im Vereinsblog hat René Pickhardt über seinen Massive Open Online Kurs (MOOC) berichtet. Mit ihm werden wir einen Workshop bei der WikiCon anbieten und über die Frage sprechen, was OER eigentlich mit Wikimedia zu tun hat

RENDER

Der offizielle Teil des RENDER-Projekts ist Ende September zu Ende gegangen. Im Oktober erstellte das Team die abschließenden Finanzberichte für die EC und arbeitete an der Vorbereitung des finalen Reviewmeetings, das Ende November beim Projektkoordinator KIT stattfinden wird.

WIKIDATA

Zum Monatsbeginn hat Lydia Pintscher das Produktmanagement für Wikidata übernommen. In einem Blogeintrag beschreibt sie ihre Ziele für die Zukunft von Wikidata. In einem Interview hat sie zusätzlich einige Fragen beantwortet. Ein weiteres interessantes Interview wurde mit Magnus Manske geführt, unter anderem zu den Tools, die er rund um Wikidata entwickelt hat. Es werden ab sofort Statistiken über diverse Metriken rund um Wikidata und seine Quellen, Bezeichnungen und Beschreibungen geführt, um die Bequellung langfristig verbessern zu können.

Die Entwickler haben außerdem weiter an der Möglichkeit gearbeitet, einfache Abfragen an Wikidata zu stellen, sowie einem weiteren Datentyp (Zahlen) eingeführt. Es wurde ein Prototyp für ein mehrsprachiges Bilderwörterbuch veröffentlicht, ein Tool zur Anzeige von geschichtlichen Ereignissen in Zeit und Raum sowie ein Tool zur Erstellung von Listen basierend auf einer Abfrage.

In diesem Monat feierte Wikidata zusätzlich seinen ersten Geburtstag. Dazu gibt es Kommentare, kritische Reflektionen, ein Interview und mehr auf Wikidata.

INTERNATIONALES

Chapters Dialogue

Im Projekt Chapters Dialogue werden Chapter und deren Stakeholder (Wikimedia Foundation, Funds Dissemination Committee und Affiliations Committee, Communities) zu ihren Wünschen, Zielen, Ängsten und Vorstellungen über die Zukunft des internationalen Wikimedia-Universums befragt. Ziel ist es, ein Bild über den Status Quo zu erlangen, um daraus ein gemeinsames Verständnis und vor allem Vorstellungen bzgl. der zukünftigen Entwicklung zu erarbeiten. Nicole Ebber leitet das Projekt und arbeitet zusammen mit Kira Krämer, die als “Design Thinking”-Expertin für die Interviews und deren Auswertung zuständig ist.

Im Oktober stand Kiras Tour nach Südamerika an. Als Besucherin der Iberoconf in Mexiko City, der Konferenz der spanischsprachigen Chapter, konnte sie Interviewtermine mit Vertretern aus Mexiko, Spanien, Portugal und Venezuela wahrnehmen. Weitere Interviews führte Kira in Argentinien, Uruguay, Chile und Deutschland. Neben der Organisation der Reisen, der Dokumentation und weiteren Projektplanung hat Kira die Leitfäden für die Interviews mit Chaptern und Stakeholdern weiter optimiert. Informationen über nächste Stationen finden sich auf Meta und auf Facebook.

Kommunikation und internationale Zusammenarbeit

Wikimedia Deutschland hatte sich für die Austragung der Wikimedia Conference 2014 beworben und Anfang Oktober den Zuschlag bekommen. Damit sind wir zum 5. Mal Gastgeber der internationalen Konferenz, zu der Vertreter aus internationalen Wikimedia-Organisationen und Gremien zusammen kommen, um über die Zukunft des Wikimedia-Universums zu diskutieren. Unser Eventmanagement wird sich um die gesamte Logistik kümmern; Nicole Ebber ist Mitglied des Programm-Teams, welches nun die wichtigsten Themen und brennendsten Fragen identifiziert und in den nächsten Monaten in ein Programm überführen wird.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Presse

Für die kommende Konferenz “Zugang gestalten – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” gab es im Oktober Vorarbeiten für die Presseberichterstattung sowie Abstimmungen und mit den Partnern der Veranstaltung. Die Konferenz findet am 28. und 29. November in Berlin statt.

Zahlreiche Presseanfragen gab es zu bezahltem Schreiben in der englischsprachigen Wikipedia. Zu diesem Thema und der Zusammenarbeit mit Freiwilligen hatte sich die Wikimedia Foundation im Oktober umfangreich geäußert, was auch hierzulande Hintergrundfragen nach sich zog. Eine Auswahl von Presseberichten, auch zu weiteren Themen, findet sich auf der Vereinswebseite.

Informationsmaterial

Im Oktober wurden auch in der Stabsstelle Kommunikation drei Konferenzen im November vorbereitet. Für die WikiCon ins Karlsruhe wurden Teilnehmer-T-Shirts, Shirts und Hoodies für das Orgateam, Wikipedia-Sitzsäcke und Wikipedia-Papphocker bestellt.Für die Wikimedia Diversity Conference wurde außerdem ein ausführliches Konferenzprogramm produziert, dazu passende Poster und ein Roll-up, um einen einheitlichen Konferenzauftritt zu haben. Im November findet auch zum dritten Mal die Konferenz “Zugang gestalten – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” statt. Dafür wurde ein Einladungsflyer erstellt, der postalisch versandt wird.

Kommunikationsbegleitung

Die Diskussion des Entwurfs des Jahresplans des Vereins für 2014 wurde durch das Kommunikationsteam intensiv begleitet. Seit dem 27. Oktober werden Änderungswünsche, die online sowie in sechs deutschen Städten vor Ort gesammelt worden sind, in den Entwurf eingearbeitet. Material für die Präsentationen in München, Frankfurt, Köln, Hamburg, Essen und Berlin stellte das Team im Vorfeld her. Der durch Communitywünsche überarbeitete Entwurf geht in seiner finalen Form zum Beschluss an die Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland.

Außerdem redaktionell mitbetreut wurde der FDC-Antrag des Vereins für das kommende Jahr sowie der eingangs erwähnte dritte Quartalsbericht des Jahres.

FUNDRAISING

Der letzte Monat vor Beginn der nächsten Spendenkampagne neigt sich dem Ende zu. Somit befinden wir uns nun auf der Zielgeraden der Vorbereitungen. Daher war der Oktober randvoll mit unterschiedlichsten Aspekten.

Zunächst einmal haben wir mit Philip einen neuen Werkstudenten, der uns bei der Datenverarbeitung und auch bei der statistischen Evaluation der Tests unterstützt. Philip studiert passenderweise Mathematik im an der Humboldt-Universität. Somit ist unser Team komplett und gut gerüstet für die kommenden herausfordernden Aufgaben.

Mit Bekanntgabe der Spendeneinnahmen für das zweite Halbjahr 2014 steht nun das Ziel fest, das wir in den kommenden zwei Monaten erreichen wollen. Vor diesem Hintergrund führten wir einige aussichtsreiche Bannertests im Oktober durch – von der Modifzierung der Spendensumme in unserem “erfolgreichstem Bannerspruch” bis hin zu der Integration eines Spendenformulars im Banner. Die Testergebnisse werden wir immer hier veröffentlicht. Einiges deutet jedoch schon jetzt darauf hin, dass wir dieses Jahr den Schwerpunkt weniger auf persönliche Geschichten legen werden als im letzten Jahr.

Des weiteren haben wir an neuen Spendenformularen und Spendenseiten intensiv gearbeitet. Näheres hierzu im November, wenn die ersten Tests erfolgen. Eines kann man jedoch jetzt schon verraten: Die Spendenseiten werden einen umfassenden Relaunch enthalten.

Neben dem Spendenziel haben wir noch ein anderes Ziel: die Mitgliederanzahl des Vereins auf 10.000 zu erhöhen. Derzeitig haben wir 1.725 aktive und 5.375 fördernde Mitglieder. Somit gilt es für die Spendenkampagne, weitere 2.900 Menschen für eine Mitgliedschaft für Freies Wissen zu gewinnen.

Stellenausschreibungen

Aktuelle Stellenausschreibungen bei Wikimedia Deutschland sind auf der Vereinswebseite gesammelt aufgeführt.