Liebe Freunde des Freien Wissens,

hier unser Bericht aus der Geschäftsstelle für August 2010.

Literaturstipendium

Der kürzliche Relaunch des Literaturstipendiums führte zu erfreulich vielen Anfragen, die nunmehr abgewickelt wurden. Einige weitere Anfragen stehen noch in der Pipeline. Nicht allein in den neu hinzugekommenen Bereichen, auch aus den „klassischen“ Fachbereichen wurden wir verstärkt angesprochen und konnten so weitere Autoren bei ihrer Arbeit in der Wikipedia unterstützen. Außergewöhnlich darunter sicher das dreibändige, 13 Kilogramm schwere chinesische Werk „Quan guo zhong dian […]“, das zahlreiche Kulturdenkmäler der VR China behandelt.

Wikipedia Academy

Leider erhalten wir in diesem Jahr keine Förderung der Wikipedia Academy durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, unser Antrag wurde nicht bewilligt. Erfolgreich verlief hingegen die Suche nach einem Veranstaltungsort in Frankfurt: Wir werden die Gäste der diesjährigen Academy am 19. und 20. November in den Räumen der Frankfurter Goethe-Universität empfangen. Ein erster Programmentwurf wurde erstellt, Catering- und Technik-Lieferanten gesucht und weitere Kontakte geknüpft.

Zedler-Medaille

Der Artikel- und Bilderwettbewerb um die Zedler-Medaille läuft seit Mitte Juli; den August haben wir genutzt, um die Ausschreibung über die Grenzen der Wikipedia hinaus bekannter zu machen. Wir haben Universitäten und Institute angeschrieben, in der Community getrommelt, Fotografen und Grafiker zum Mitmachen angeregt und die Stammtische sowie Freunde und Bekannte um Mithilfe gebeten.
Nach den Bannern, die alle Zedler-Supporter auf eigene Webseiten, Blogs oder Social Networks einbinden können, haben wir auch an den Offline-Werbemarkt gedacht und Poster und Flyer drucken lassen. Alle Unterstützer und Freunde Freien Wissens sind nach wie vor eingeladen, diese – natürlich kostenlos – in der Geschäftsstelle zu ordern und an Universitäten, wissenschaftlichen Einrichtungen, Grafikbüros oder Fotostudios zu verteilen.
Die Suche nach einem geeigneten Ort für die festliche Preisverleihung ist ebenfalls erfolgreich abgeschlossen: unsere Wahl fällt in diesem Jahr auf die historische Aula der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Am 19. November werden die glücklichen Gewinner die Medaille dort im Abendprogramm der Wikipedia Academy entgegen nehmen.

Generation 50+

Im August hat sich die Geschäftsführung entschlossen, drei kleine Testprojekte mit interessierten Senioren an unterschiedlichen Standorten durchzuführen. Die Entscheidung wurde getroffen, weil sich die Vorbereitungen für das TAO-Projekt langwieriger sind als angenommen.
Elvira wurde mit der Organisation und Vorbereitung beauftragt.  Inzwischen ist eine Veranstaltung im November in Würzburg mit tatkräftiger ehrenamtlicher Unterstützung vor Ort in Vorbereitung. An der VHS Potsdam stieß unser Vorschlag ebenfalls auf sehr positive Resonanz und ein Termin im Oktober wird vorbereitet. In Berlin ist Kontakt mit einem Bildungsträger für ein dritte Veranstaltung aufgenommen.

Gesprochene Wikipedia

Wie bereits auf der Diskussionsseite des Projekts ‚Gesprochene Wikipedia‘ von Maria Schiewe (Beisitzerin im Vorstand) angekündigt, realisiert der Verein zurzeit eine Kooperation mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB). In einem Pilotprojekt werden professionelle Sprecher der DZB die Artikel des Tages einsprechen. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, um für den gesamtem Oktober die Artikel des Tages als gesprochene Version anzubieten. In dieser Zeit soll das Projekt ‘Gesprochene Wikipedia‘ in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, die Nachfrage untersucht und um Unterstützung geworben werden. Außerdem laufen derzeit Überlegungen, ehrenamtliche Sprecher von Wikipedia-Artikeln durch die DZB ausbilden zu lassen, um das professionelle Lesen von Fachbeiträgen zu schulen. Im September werden dazu weitere Informationen wie auch eine Pressemitteilung folgen.

Themen in den Medien

Anlässlich des Newsweek.com-Artikels gab es einige Presseanfragen. Nach der Veröffentlichung der ARD/ZDF-Onlinestudie 2010 hat unter anderem die FAZ das Thema vom Ende des Mitmachnetzes aufgegriffen. Trotz eingehender Informationen und Emails von Wikimedia Deutschland zeigte sich auch hier wieder die ungenaue Wiedergabe und fehlerhafte Berichterstattung. Obwohl wir für die Presseanfragen Statistiken und Factsheets zu den Wikimedia-Projekten aktuell aufbereiten und zur Verfügung stellen, ist die Wiedergabe oft falsch.
Die FAZ machte aus dem Thema: Wikipedia verliert seine Autoren. Der Reiz des Anfangs ist verloren. Als Reaktion darauf erschien der Beitrag von Torsten Kleinz im bildblog.deFakten im Rückwärtsgang‘  und auch der Tagesspiegel nahm das Thema auf. Platz für Millionen – Die deutsche Wikipedia widerspricht der These vom Ende des Mitmachnetzes Web 2.0. ‚Soll man Wikipedia nutzen‘? fragte uns die Kinderausgabe von Spiegel. Diesen und weitere Medienberichte im August sind nachzulesen in unserem Pressespiegel.

Medienwoche @IFA

Vom 3. bis 9. September findet in Berlin die IFA statt. Im Rahmen der Medienwoche zur IFA organisiert VG Media eine Podiumsdiskussion an der Sebastian Moleski teilnehmen wird . Das Thema ist: Urheber- und Leistungsschutzrechte – Bremse oder Motor für die Innovation? Derzeit laufen die internen Briefings, Abstimmungen und Vorbereitungen zu der Veranstaltung. Weitere Informationen hier.

Wikimedium

Seit Erscheinen der neuen Ausgabe unserer Vereinszeitung Anfang August haben uns mehr als 100 Interessenten angeschrieben, um die Zeitung zu abonnieren. Im Rahmen des Wissenschaftsjahr Berlin 2010 wird die Kulturprojekte Berlin GmbH ein Mailing mit je fünf Exemplaren der Zeitung an ca. 350 Schulen und wissenschaftliche Einrichtungen durchführen. Die Verbreitung der Zeitung wird von Ausgabe zu Ausgabe verbessert und erreicht immer mehr Leser. Weitere Ideen dazu sind sehr willkommen.

Mitglieder

Im Laufe des Juli und August 2010 haben wir insgesamt 14 neue Mitglieder aufgenommen; davon haben neun die aktive und fünf die Fördermitgliedschaft beantragt; Kündigungen gab es keine in diesem Zeitraum. Der Verein zählt damit Ende August 475 aktive (= Stimmrecht auf der Mitgliederversammlung; nur natürliche Personen) und 141 Fördermitglieder (= finanzielle Unterstützung des Vereins), also insgesamt 616 Mitglieder.

Community

Die zehn Schiedsrichter der Wikipedia haben sich Anfang Juli zu einer Sitzung in Frankfurt am Main getroffen, um sich kennenzulernen und anstehende Fragestellungen zu klären: Mit Reise- und Übernachtungskosten unterstützte Wikimedia Deutschland dieses Wochenend-Meeting.
Besonders erfreulich, dass auch die Mentoren der Wikipedia sich wieder zu einem Wochenend-Workshop zusammenfinden: ca. 15  Mentoren werden sich Mitte Oktober in der Evangelischen Akademie in Meißen treffen, um über technische Umstellungen der Datenbank, allgemeine Fragen der Zusammenarbeit, Arbeitsorganisation, über Bild- und Urherrechte oder grundlegende Ansätze der Motivationspsychologie zu sprechen. Dieses Treffen wurde im Vorfeld organisatorisch von Henriette betreut und wird mit finanziellen Zuschüssen zu Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten unterstützt. Wir wünschen den Mentoren ein arbeitsames und  konstruktives Wochenende!
Ende Juli fragten die Organisatoren der Veranstaltung [[Wikipedia:Ein kritischer Standpunkt]] bei Wikimedia Deutschland an, ob man sich eine organisatorische und finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung vorstellen könne: Bei der Organisation und Umsetzung dreier einführender Wikipedia-Workshop-Veranstaltungen zu den Themen Artikelrecherche, Bebilderung und Administration und der Einbindung der Wikipedia-Community in die Konferenz waren Ideen und veranstalterische Kompetenz gefragt. Seit Ende August stehen Planungsseiten in der Wikipedia bereit und jeder, der am Konferenzprogramm und dem – gewiss spannenden! – Roundtable-Gespräch zwischen Wikipedianern und Wissenschaftlern teilnehmen möchte, sei ermuntert sich informell auf den Planungsseiten einzutragen: Wir freuen uns auf rege Teilnahme der Community!
Vom 03. bis 05. September 2010 findet der Klassiker der Community-Veranstaltungen statt: Der Fotoworkshop in Nürnberg wird zum bereits siebten Mal spannende Gespräche rund ums Foto-Thema bieten; Wikimedia Deutschland unterstützt die Fotografen mit technischer Ausstattung und Reisekosten.

Aus dem Maschinenraum

Diesen Monat ist viel Arbeit in die XMLRC-Extension geflossen. Hinter dem kryptischen Namen verbirgt sich die Möglichkeit, auf einfache Weise alle Änderungen in einem Wiki verfolgen zu können. Eine Demo-Installation für die englischsprachige Wikipedia läuft auf dem Toolserver, Details sind hier zu finden.

Fundraising

Der Monat August stand ganz im Schatten der Vorbereitungen für den diesjährigen Fundraiser. Den Auftakt der Vorbereitungen machte ein Besuch der WMF vom 8. bis 13. August. Während des Aufenthaltes wurde insbesondere das Konzept des Fundraisers 2010 der WMF diskutiert. Drei Seiten möchte wir Euch in diesem Zusammenhang ans Herz legen: die allgemeine Seite auf meta rund um den nächsten Fundraiser mit allen relevanten Links, die globale Diskussionsseite für mögliche Banner und Botschaften und die Seite der getesteten Botschaften. Denn die Vorbereitungen für den Fundraiser 2010 haben begonnen! Der frühe Beginn der Vorbereitungen hat vor allem zwei Gründe: Erstens soll eine intensive globale Diskussion zwischen WMF, Chaptern und den Communities einen kreativen Austausch für die Gestaltung der Kampagne initiieren und zweitens sollen Botschaften auf ihre Effektivität getestet werden, um die erfolgreichsten während des Fundraisers einzusetzen.
In Ergänzung zur globalen soll auch eine Diskussion mit und innerhalb der deutschsprachigen Community entstehen. Hierfür wurde von Till eine Diskussionsseite eingerichtet, auf der ihr ebenfalls das Konzept der WMF zusammengefasst finden könnt. Ihr seid alle eingeladen,euch an den Diskussionen zu beteiligen.