Ein Kompass für das Jahr 2010

Der Vorstand von Wikimedia Deutschland trifft sich zwei bis drei Mal im Jahr zu einer zweitägigen Klausursitzung. Aufgrund der Geschäftsführersuche fanden dieses Jahr drei Klausuren statt, die letzte im November 2009 in Berlin. Auf der Agenda: der Kompass 2020, dabei insbesondere die Planung für das Jahr 2010. Dazu gehörte auch der Haushaltsplan, mit dem der Vorstand die Verwendung der Vereinsmittel bestimmt. Weiteres wichtiges Thema war auch die Relevanzdebatte in der Wikipedia und wie der Verein sich daran beteiligt.

Zunächst jedoch eine bedauerliche Mitteilung: Jenny Grabe hat während der Klausur dem Vorstand gegenüber ihren Rücktritt bekannt gegeben. Änderungen in ihrem privaten und beruflichen Umfeld haben dazu geführt, dass sie sich nicht mehr in dem Maße an der Vorstandsarbeit beteiligen kann, wie sie es sich selbst gewünscht und vorgestellt hatte. Wir bedauern diesen Schritt außerordentlich und danken ihr für ihr großes Engagement und ihre Mitarbeit. Wenn ein Beisitzer ausscheidet, wird die Position laut Satzung nicht neu besetzt, daher bleibt sie bis zur nächsten Vorstandswahl unbesetzt.

Kompass 2020

Kurze Zusammenfassung bisher: Seit unserer Klausur im Mai 2009 arbeiten wir an der Entwicklung einer strategischen Planung für den Verein. Zweck des Ganzen ist es, als Verein über die nächsten Tage und Wochen hinaus auch mittel- und langfristig agieren zu können. Dazu bedarf es einer klaren Zielvorstellung, wo der Verein hin möchte, die wir als Vision formuliert haben. Die zwölf langfristigen Thesen dieser Vision wurden dann auf die fünf Kernressorts im Vorstand (Freiwilligenförderung, Lobbying, Public Relations, Qualität und Usability & Technik) verteilt. Die Aufgabe: aus den Thesen Zwischenziele zu entwickeln, die dazu geeignet sind, die gemeinsame Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Das Ergebnis dieser Arbeit wurde im Meta-Wiki als Strategische Ziele veröffentlicht.

Nächster Schritt war nun, für diese strategischen Zielen konkrete Maßnahmen zu erarbeiten: Welche Veranstaltungen sind geeignet, damit Wikimedia-Inhalte hochwertig, fundiert und unübertroffen werden können? Welche Programme kann der Verein aufsetzen, damit die Community Rückhalt und Unterstützung findet, nutzt und schätzt? Welche Partner brauchen wir, damit freie Inhalte überall zu finden sind und es leicht leicht ist, sie zu nutzen? Diese und ähnliche weitere Fragen waren zu beantworten. Damit gerade bei dieser wichtigen Aufgabe die Wünsche und Ideen aller an der Vereinsarbeit Interessierten einfließen können, wurde für jedes Ressort ein Planungsteam gebildet. Unter der Leitung eines Vereinsmitarbeiters wurden Vorschläge gesammelt, Brainstorming betrieben und Ideen für Projekte und Aktionen ausgearbeitet. Die Summe dieser Ideen wurde dann während der Klausur von unserem Geschäftsführer Pavel Richter dem Vorstand zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt.

An dieser Stelle möchte ich mich, auch im Namen meiner Vorstandskollegen, bei Allen für die umfangreiche Beteiligung an den Planungsteams bedanken. Die Ergebnisse waren überwältigend und zeigen, mit welch Leidenschaft und Liebe sich so viele für unser gemeinsames Projekt engagieren. Sie bilden das Fundament unserer Pläne für 2010 und tragen damit essenziell zur weiteren Entwicklung des Vereins bei. Aufgrund dieses Erfolgs haben wir uns dazu entschlossen, die Planungsteams auch über diese aktuelle Aufgabe hinaus bestehen zu lassen, auszubauen und zu fördern. Wir wollen damit allen die Gelegenheit geben, sich aktiv an der Steuerung der Vereinsaktivitäten zu beteiligen. Wie das konzeptionell und institutionell funktionieren kann, wird sicher ein Thema weiterer Gespräche im Vorstand und auf der Mitgliederversammlung 2010 sein.

Die Ergebnisse der Planungsteams wurden von Pavel Richter aufgearbeitet und flossen direkt in konkrete Zielvorgaben für das nächste Jahr ein. Die Vorschläge wurden am ersten Tag der Klausur intensiv beraten und besprochen. Am Morgen des zweiten Tages fanden Sie mit wenigen Änderungen die einstimmige Zustimmung des Vorstands.

Ausblick auf die geplanten Maßnahmen für 2010

Highlights für das Jahr 2010 sind:

  • Die Initiativen zur Förderung von Medienkompetenz an Schulen (Schulprojekt) und zur Anwerbung älterer Generationen zur Mitarbeit in den Wikimedia-Projekten werden intensiviert fortgesetzt.
  • Die Wikipedia Academy wird im „Jahr der Energie“ erneut mit dem Ziel stattfinden, den Kontakt zwischen Wikipedia und Wissenschaft zu stärken.
  • Wir werden uns verstärkt für die Barrierefreiheit und Nutzbarkeit der Wikimedia-Projekte einsetzen. Darüberhinaus soll die Auswertung und Nutzung von Meta-Daten verbessert und damit neue Nutzungen ermöglicht werden. Es wird weitere Investitionen in unsere technische Infrastruktur in Amsterdam geben, womit insbesondere die technische Weiterentwicklung der Wikimedia-Projekte unterstützt wird.
  • Im Ressort Qualität möchten wir Messverfahren für die Güte von Artikel entwickeln, neue Möglichkeiten zur Einbindung von Wissenschaftlern untersuchen und Redaktionen sowie einzelne Autoren mit Programmen wie das Literaturstipendium aber auch Weiterbildungen und direkte finanzielle Unterstützung fördern.
  • Die Öffentlichkeitsarbeit wird durch Workshops für Journalisten, vermehrte Kooperationen mit den „traditionellen Medien“ sowie den Vorbereitungen für „10 Jahre Wikipedia“ gestärkt.
  • Wir werden das Mentorenprogramm und das Support-Team aber auch Community-Veranstaltungen wie Skillshare aktiv unterstützen.
  • Der Kontakt zu Entscheidungsträgern auf nationaler und europäischer Ebene wird verstärkt. Ebenfalls werden wir Veranstaltungen organisieren, um über die Vorzüge und Besonderheiten freier Inhalte zu informieren und aktiv für deren Unterstützung zu werben.
  • Auch im Jahr 2010 werden wir wieder die Wikimedia Conference ausrichten. Das Treffen bestehend aus Chapter-Vertretern aus der ganzen Welt, dem Kuratorium der Wikimedia Foundation und über 100 Software-Entwicklern war 2009 ein großer Erfolg.

Hinter jedem dieser Punkte verbergen sich eine Vielzahl von Ideen und Aktivitäten, auf die ich hier schon aus Platzgründen nicht im Einzelnen eingehen kann. Es wird daher in den nächsten Wochen und Monaten weitere Informationen dazu geben, die dann auch mehr ins Detail gehen und Gelegenheiten zur Beteiligung geben.

Haushaltsplan 2010

Zweiter wichtiger Punkt auf der Tagesordnung der Klausur war der Haushaltsplan. Traditionell wird der Haushaltsplan von der Geschäftsführung entwickelt und dem Vorstand zur Beratung und Beschlussfassung vorgestellt. Der Plan führt sämtliche Einnahmen und Ausgaben des Vereins für das nächste Jahr auf und bestimmt damit insbesondere, welche Projekte mit welchen Mitteln unterstützt werden. Die Einzelheiten des Haushaltsplans 2010 werden in einem separaten Blogeintrag vorgestellt.

Relevanzdebatte

Die laufende Diskussion ging nicht am Vorstand vorbei und wurde während der Klausur diskutiert. In einem Blogbeitrag gaben wir unsere Position dazu bekannt. Die angekündigte FAQ ist in den letzten Bearbeitungszügen und wird kurzfristig veröffentlicht. Ein Thema, das wir ebenfalls aufgegriffen haben, ist die technische Umsetzung eines Vereins-Forums, das Diskussionen vereinfacht und gleichzeitig Möglichkeiten der Mailingliste nutzt. Untersuchungen mit unterschiedlichen Systemen und Anbietern werden zurzeit durchgeführt, sind aber zeitaufwändig und haben bislang leider noch kein überzeugendes Ergebnis gebracht. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Termin der Mitgliederversammlung

Schließlich gab es noch einen organisatorischen Punkt auf der Agenda: der Termin der Mitgliederversammlung 2010. Die Festlegung zu diesem Zeitpunkt passte sehr gut in das Thema Jahresplanung, konnten wir so direkt auf mögliche Terminkonflikte eingehen. Unter Berücksichtigung aller geplanten Vereinsveranstaltungen, der offenen Aufgaben beim Kompass 2020 sowie der Feiertage im nächsten Jahr haben wir uns auf das Wochenende des 8./9. Mai 2010 als Termin geeinigt. Genaueres zu Ort und Termin und weitere Informationen zu Anträgen, Kandidaturen und Wahlen werden frühzeitig bekanntgegeben.

Alles in allem war die dritte Vorstandsklausur ein großer Erfolg. Ich möchte mich noch einmal bei allen bedanken, die einen Teil darin hatten, dass wir in der Kürze der Zeit eines solchen Treffens so viel geschafft haben. Mit diesen Ergebnissen freue ich mich ganz besonders auf ein spannendes und ereignisreiches Jahr 2010.

Tags: ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Montag, Januar 4th, 2010 um 12:42 Uhr und ist zu finden unter Allgemein. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 3,26 von 5)
Loading...Loading...

7 Responses to “Ein Kompass für das Jahr 2010”

  1. Achim Raschka sagt:

    Danke für den (leider sehr späten) Bericht. Zwei Detailfragen:

    * Zedler kommt nicht vor – Absicht?
    * “einzelne Autoren … direkte finanzielle Unterstützung fördern” – was kann man sich darunter vorstellen? Ist hiermit eine Zuwendung zu METIS gemeint (und beschlossen) oder gibt es hier andere Ideen?

    Gruß,
    Achim

  2. Sebastian sagt:

    @Achim: Die genannten “Highlights” sind nur ein kleiner Teil des Gesamtprogramms. Was nicht genannt ist, fällt also nicht unter den Tisch. Die Zedler-Medaille wird auch 2010 wieder verliehen werden. Mit der direkten finanziellen Unterstützung ist METIS nicht gemeint, sondern insbesondere eine Auswertung des Community-Budgets.

  3. Marcus Cyron sagt:

    Ich muß mich Achim anschließen. Das kommt – einmal mehr – sehr spät. Vor allem wenn ein Vorstandsmitglied geht kann es nicht sein, daß die Vereinsmitglieder ein, zwei Monate auf diese Info warten müssen. Das ist nichts, was mal ebenso nebenbei passieren kann.

    Wenn ich dann auch daran denke, daß der bericht zur Zedler-Medaillen-Verleihung 2009 erst eine Woche später kam (keine Ahnung, ob sogar erst auf meine Nachfrage hin) obwohl wir mittlerweile knapp 20 Angestellte und Personen in offizieller Funktion des Vereines haben, kann ich nicht umhin zu fragen, wo denn bitteschön das Problem in der Kommunikation liegt. Wir haben allein zwei Personen die für die Kommunikation angestellt sind, zudem war ein Werkstudent für die Zedler-Medaillen verantwortlich. So zeigen wir den drei anderen beteiligten Partnern des Jahres nicht wirklich unseren Respekt und unsere Achtung – und schon gar nicht unseren Dank.

    Davon mal abgesehen, daß nach all den Beteuerungen der letzten Jahre außer anfängliche Strohfeuer wie immer keine Verbesserung der Kommunikation eingetreten ist. Mathias hatte mal gut begonnen, Pawel hat es jetzt, mal sehen, ob er durch hält. Zumal ich Berichte Pawels an die Mitglieder für wichtiger halte, als an den Vorstand.

    Somit sollte ganz oben auf der Agenda stehen: “Wir geben in Zukunft zeitnah alle möglichen und nötigen Informationen an die Vereinsmitglieder weiter!” Vieles was da sonst steht halte ich persönlich für entbehrlich oder zumindest fragwürdig (so ist es in meinen Augen schon langsam peinlich, das Xte Jahr in Folge das Schulprojekt vor sich her zu tragen).

    Zudem sollte der Verein mal erstmal fragen, ob etwa das Mentorenprogram wirklich Hilfe vom Verein möchte. Ich bin kein Mentor – aber die Mentoren die ich kenne wollen doch eher Abstand vom Verein, um unabhängig werkeln zu können. Und zu Skillshare sage ich besser nichts. Höre aber Abena, wie ihr das Lachen im Halse stecken bleibt.

    Naja, wenn “einzelne Autoren … direkte finanzielle Unterstützung fördern” wirklich zustande kommen sollte, wäre das mal wieder ein Schritt hin zu dem wozu der Verein eigentlich da ist. Zuletzt hatte ich den Eindruck, den gibt es nahezu nur noch um seiner selbst Willen und um ein paar Leuten Arbeit zu geben. Aber eigentlich war der Auftrag doch mal ein anderer, ganz spezieller.

    Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren – doch bislang glaube ich nicht wirklich an die netten Ziele. Geredet wird ja viel, im letzten Jahr habe ich leider nur wenig gesehen, was wirklich passiert ist. Auf das 2010 besser wird. Kann es ja auch fast nur.

  4. Wikimedia Blog : Fazit der Herbstkampagne 2009 / 2010 sagt:

    […] Gelder werden verwendet für Technik, Projekte und Personal. Dazu wird es, wie Sebastian in diesem Beitrag schon angekündigt hat, in Kürze von mir Detailinformationen zum Haushaltsplan 2010 […]

  5. Wikimedia Blog : Q2009/4: Der Vorstand – das unbekannte Wesen sagt:

    […] 2020, hierbei besonders die Festlegung der Maßnahmen für 2010. Sebastian hat dies in seinem Beitrag zur Klausur erläutert, Pavels Beitrag zum Haushaltsplan macht den Überblick über die Inhalte der […]

  6. Ralf Roletschek sagt:

    Mal eine Frage zur Vorstandswahl: Bisher war es üblich, daß sich Kandidaten für bestimmte Posten zur Wahl stellen, was doch eher ungewöhnlich ist. Steht jemand als Vorsitzender zur Wahl und wird nicht gewählt, dann ist er auch nicht im Vorstand.
    Üblicherweise wird doch der Vorstand “en Block” gewählt und der neue Vorstand wiederum wählt unter sich in geheimer Wahl die Posten.
    Diese im Vereinswesen übliche Regelung sollten wir zur Diskussion und Abstimmung in die Tagesordnung der MV aufnehmen.

  7. Sebastian sagt:

    @Ralf: es gibt da verschiedene Ausgestaltungen. Ich persönlich fände es besser, wenn sich Kandidaten tatsächlich auf inhaltliche Ressorts bewerben würden. Vielleicht wäre ein Modell denkbar, dass in einem ersten Wahldurchlauf die verschiedenen Ressorts besetzt und die Mitglieder dann in einem zweiten Durchlauf Vorsitzenden und Stellvertreter bestimmen.

Empfehle diesen Beitrag