Freies Wissen und freie Meinung: Was können wir von Wikipedia lernen?

Gerade wenn sich wie aktuell rund um die Corona-Pandemie vermehrt Falschinformationen verbreiten, ist der verantwortungsvolle Umgang mit Wissen besonders wichtig. So ist es nicht verwunderlich, dass Wikipedia aktuell ein zentraler Anlaufpunkt ist, wenn es um faktenbasiertes Wissen geht. Aber wie schafft es eine offene und große Community wie die der Wikipedia sich angesichts vieler Meinungen und der Meinungsfreiheit auf die Sicht der Dinge zu einigen? Darüber habe ich im Google GovernanceLab gesprochen.

  • Abraham Taherivand
  • 24. April 2020

Die Wikipedia ist eine Plattform großer Freiheit. Alle Menschen können mitmachen und Wissen zur größten Online-Enzyklopädie beitragen und so ihr Wissen teilen. Bei aller Klarheit dieses Prinzips hinter Wikipedia ist es eine Herausforderung, die Vielzahl an Ideen, Wissensbeiträgen und Meinungen miteinander zu vereinbaren, so dass die Enzyklopädie funktioniert. Wenn eine radikal selbstverwaltete Community von Freiwilligen alleine in der Verantwortung steht, wie entsteht aus der Vielzahl der Perspektiven ein gemeinsamer Inhalt? Nach welchen Regeln kann das „Prinzip Wikipedia“ funktionieren? Wie kann Wikipedia Vorbild für freiheitliche und doch respektvolle Online-Diskussionen sein?

Die Lösung, die sich die Wikipedia-Community hierfür gegeben hat, liegt in der völligen Nachvollziehbarkeit der Quellen  auf den Diskussionsseiten ihrer Beiträge. Die Grundlage für den neutralen Standpunkt der Wikipedia bildet ein offener und transparenter Aushandlungsprozess. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Mechanismen, die die Zusammenarbeit in der Wikipedia regeln. Regeln, die sich diese Community zur Qualitätssicherung selbst gegeben hat. Die Wikipedia kann deshalb Antworten liefern, wie mit Vielfalt und Dissens im Netz umgegangen werden kann. Denn belegte Meinung und argumentative Aushandlung führen in der Wikipedia zum jeweils besten Stand des Wissens. 

Wie wir eine freie, offene und verantwortlich handelnde Gesellschaft auch im Netz gestalten und sichern können, darüber habe ich gemeinsam mit dem Politikwissenschaftler Alexander Ritzmann beim Google GovernanceLab zum Thema Meinungsfreiheit diskutiert. Eine Community-basierte Plattform wie Wikipedia bietet hier Antworten, wie Meinungsfreiheit mit anderen Freiheiten im Einklang stehen kann. Die Vorträge von Alexander Ritzmann und mir sind nun online auf Video zu finden. 

Ich danke besonders allen Freiwilligen, die in der aktuellen Lage ehrenamtlich und gemeinwohlorientiert Artikel erstellen und redigieren. Das ist jetzt besonders wichtig, denn eine offene und neutrale Wissensquelle hilft uns allen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Falls Sie ebenfalls aktiv werden wollen, können Sie das hier tun. 

Hinterlasse einen Kommentar

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar