Der Zedler-Preis Bild: Wikimedia Deutschland CC-BY-SA 3.0

Täglich wächst Wikipedia um hunderte neue Artikel. In jeder Sekunde werden Inhalte verbessert, ergänzt und verändert. Der Zedler-Preis für Freies Wissen ist eine Momentaufnahme der ehrenamtlichen Arbeit all jener Menschen, die sich für Freies Wissen engagieren.

Stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer werden am 24. Mai in Frankfurt engagierte Menschen aus verschiedenen Bereichen des Freien Wissens ausgezeichnet.

Wikipedia-Artikel auf der Shortlist 2014

Die traditionsreichste Kategorie des Zedler-Preises ist die seit seinem Beginn im Jahr 2007 vergebene Auszeichnung für den besten Wikipedia-Artikel des Jahres.  Im Jahr 2013 gewann der Artikel über den spanischen Maler El Greco. In diesem Jahr reicht das Themenspektrum der nominierten Artikel von antiker Philosophie über Wissenschaftsgeschichte bin hin zur Berliner U-Bahn. Teilweise entstanden die Artikel durch einzelne anonyme Verfasser, teilweise in intensiver Zusammenarbeit mehrerer Autorinnen und Autoren.

Biosphärenreservat Donaudelta

Im Biosphärenreservat Donaudelta befindet sich unter anderem die größte Pelikankolonie Europas inmitten eines Netzwerks von 30 Ökosystemen in dem insgesamt 5200 Tier- und Pflanzenarten leben. Das Reservat liegt nicht nur am Übergang von zentraleuropäischen Wäldern und mediterranem Klima, sondern auch in einer Region Europas, die von wirtschaftlichen und politischen Umbrüchen geprägt ist. Dem Artikel gelingt einerseits die Schilderung von Natur und Geographie, und die gleichzeitige Darstellung der Konflikte und Herausforderungen des menschlichen Umgangs mit dem Schutzgebiet.

Papst Franziskus

Der Artikel über Papst Franziskus entstand aus aktuellem Anlass. Im Rahmen einer intensiven Diskussion der gemeinsamen Autorenschaft wurde im Laufe der Monate ein umfassender Artikel geschaffen, der Leben und Werk Franziskus’ facettenreich darstellt. Darin wird sowohl auf den jüngeren Jorge Mario Bergoglio und die Zeit vor seiner Ernennung zum Papst Franziskus eingegangen, wie auch auf seine späteren Amtshandlungen. Hier zeigt sich insbesondere auch, wie eine intensive und teils sehr kontrovers geführte Auseinandersetzung zu einem herausragenden Ergebnis führen kann.

Lysis

Pelikane im Biosphärenreservat Donaudelta. Foto: Elene Pleskevich, CC-BY-SA 2.0

Der Artikel über den Platon-Dialog Lysis entstand im Rahmen einer langfristigen Artikelserie zu dem gesamten Werk Platons. Die mit profundem Fachwissen und intensiver Recherche erarbeiteten Inhalte, wurden von dem oder der unter dem Pseudonym Nwabueze mitwirkenden Autor/-in erarbeitet. Das Fachwissen wurde dabei auch für Laien verständlich und interessant aufbereitet.

Spiropterakarzinom

Das Spiropterakarzinom führte zu dem höchstdotierten Irrtum der Wissenschaftsgeschichte. Anhand der krankhaften Gewebevermehrung war der dänische Pathologe Johannes Fiebiger der Auffassung nachweisen zu können, dass es sich bei Krebs um eine Infektionskrankheit handele. Für seine Forschungen erhielt er den Nobelpreis – allerdings stellte sich seine Annahme als Irrtum heraus. Der Artikel schildert sowohl die medizinische wie auch die wissenschaftsgeschichtliche Komponente dieses Ereignisses.

The Great Carbuncle

The Great Carbuncle behandelt eine Erzählung Nathaniel Hawthornes aus dem Neuengland des 19. Jahrhunderts und bettet sie in lebendiger Sprache in den Kontext der literarischen Bewegung der Storyteller, biblischer Bezüge und die Geschichte der Wildnis in der Literatur ein. Der Artikel widmet sich der Rezeptionsgeschichte der Erzählung zwischen populärer Beliebtheit, Verschmähung durch die Kritik und spätere wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem allegorischen Gehalt des Textes.

U-Bahn Berlin

Der Artikel zur U-Bahn Berlin ist der zentrale Artikel einer umfassenden Artikelserie über Geschichte und Streckennetz, Bahnhöfe und Technik der Berliner U-Bahn. Die Artikelserie entstand über mehrere Jahre hinweg und zeigt beispielhaft, wie es möglich ist, ein Thema sowohl tiefgründend und umfassend aufzuarbeiten als auch leserfreundlich zu auszugestalten.

Die Jury

Dr. Carola Dorner ist seit 4 Jahren freie Magazin- und Online-Journalistin und ebenso lange Freischreiber. Ihr Spezialgebiet sind Geschichten über schräge Typen. Wenn sie nicht recherchiert und schreibt, gibt sie Seminare und Workshops über journalistische Darstellungsformen und das Leben in der journalistischen Freiheit.

Achim Killer ist freier Autor und Radiojournalist. Er berichtet und schreibt seit Jahren über Entwicklungen im Spannungsfeld zwischen Technik und Gesellschaft. Er hat zwei Bücher veröffentlicht und veröffentlicht regelmäßige Kolumnen auf silicon.de und im Deutschlandfunk.

Atomiccocktail ist langjähriger Wikipedia-Autor, vor allem zu Themen Neuerer Geschichte, und meinungsfreudige Gestalt innerhalb der Wikipedia-Community. Als Peter Wuttke ist der studierte Politikwissenschaftler als Unternehmensberater tätig.

Plani ist seit seinem 15. Lebensjahr in der Wikipedia aktiv. Dort widmet sich der Vorarlberger seit fast zehn Jahren den Artikeln über sein österreichisches Heimatbundesland, die österreichische Polizei und Themen aus der österreichischen und Liechtensteinischen Politik. Der Student des Wirtschaftsrechts engagiert sich auch regelmäßig in der Community, so zuletzt als Initiator des ersten Wiki-Dialogs zum Thema „Qualität in der Wikipedia“.

Zur Preisverleihung

Die Preisverleihung findet statt am:

24. Mai 2014, 19 Uhr

im Westhafen-Pier

Rotfeder-Ring 1

60327 Frankfurt am Main

EINTRITT FREI

Die Verleihung findet nach der Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland statt. Zur Anmeldung.