HIVE Berlin – Vernetzt lernen im digitalen Zeitalter

Das digitale Zeitalter verändert die Art des Lernens: Immer stärker findet die Aneignung und Weitergabe von Wissen und Kompetenzen auch …

  • Christopher Schwarzkopf
  • 27. März 2014

HIVE Berlin Logo, CC-BY 4.0 via Wikimedia Commons

Das digitale Zeitalter verändert die Art des Lernens: Immer stärker findet die Aneignung und Weitergabe von Wissen und Kompetenzen auch außerhalb klassischer Bildungseinrichtungen statt, vor allem im Internet. Mit dem HIVE Berlin Lernnetzwerk sollen 2014 verschiedene formelle und informelle Lernumgebungen in Berlin stärker miteinander vernetzt, Pilotprojekte angestoßen und so Freie Inhalte für die Wikimedia Projekte geschaffen werden. 

Während Lernen früher noch nahezu ausschließlich in klassischen Bildungseinrichtungen wie Schule oder Universität stattfand, ergänzen wir heute unser dort erworbenes Grundwissen individuell je nach unseren Interessen in vielen verschiedenen anderen (virtuellen und physischen) Lernumgebungen. Indem wir beispielsweise in unserer Freizeit ins Museum gehen, uns in Wikipedia den Artikel über den Goldhamster durchlesen oder uns auf einer Videoplattform eine Anleitung zur Reparatur eines kaputten Fahrradschlauches anschauen, eignen wir uns zusätzliches Wissen an. Gleichzeitig geben wir unsere erworbenen Kenntnisse an andere weiter, etwa indem wir online Fragen zu den verschiedensten Themen in (Fach-)Foren beantworten oder selber einen Wikipedia-Artikel schreiben oder zumindest ergänzen. Damit sind wir nicht mehr länger ausschließlich Konsumierende von Lehrinhalten, sondern produzieren diese auch und werden damit zu Lehrenden.

2005 wurden von der John D. and Catherine T. MacArthur Foundation die HIVE Learning Networks ins Leben gerufen mit dem Ziel, Akteure im Bildungsbereich zusammenzubringen, damit sie – ähnlich wie Bienen in einem Bienenstock (engl. “Hive”) – kollaborativ an einem gemeinsamen großen Ziel arbeiten: Der Weiterentwicklung des Lernens vor dem Hintergrund der neuen digitalen Möglichkeiten. Das Projekt basiert auf dem pädagogischen Konzept des vernetzten Lernens (Connected Learning), bei dem die selbstständige Aneignung von Wissen und Kompetenzen im Zentrum steht und das sich die Möglichkeiten digitaler Technologien zunutze macht. Inzwischen existieren diese Lernnetzwerke in New York City, Chicago, Pittsburgh und seit kurzem auch in Indien.

Nun gibt es HIVE auch in Berlin. Gemeinsam mit Mozilla und Prof. Dr. Claudia Müller-Birn von der Freien Universität Berlin wollen wir in diesem Jahr eine Plattform schaffen, um Menschen aus allen Alters- und Bevölkerungsgruppen mit den Möglichkeiten des digitalen Lernens und den Vorteilen, die Freies Wissen bietet, vertraut zu machen. Regelmäßig treffen wir uns via MeetUp zu Planungs- und Vernetzungstreffen – Das nächste Treffen findet am 9. April in unseren Räumen statt und von da an jeden zweiten Mittwoch im Monat. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, dazuzukommen – gerne auch spontan.

Mitte Juli 2014 wird dann das erste größere HIVE Berlin-Event stattfinden: Gemeinsam mit unseren ProjektpartnerInnen werden wir auf dem Open Knowledge Festival 2014 eine Maker Party veranstalten. Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein Event, bei dem den Teilnehmenden auf spielerische Art und Weise ein Gefühl für den Umgang mit digitalen Technologien vermittelt werden soll, in unserem Fall für die Wikimedia Projekte. Hierfür suchen wir übrigens noch nach guten Ideen für interaktive Lernstationen,

Organisationen, Institutionen und Initiativen, die Lernumgebungen in Berlin anbieten – beispielsweise Museen und Bibliotheken, Schulen und Hochschulen aber auch Startups aus dem Digital-Media-Bereich oder offene Werkstätten – sind eingeladen, sich dem Netzwerk anzuschließen, um Erfahrungen und Ideen auszutauschen, Ressourcen zu bündeln und gemeinsam Projekte im Spannungsfeld von Technik, Bildung und Offenheit durchzuführen mit denen Freie Inhalte für die Wikimedia Projekte generiert werden.

Wer Interesse hat, sich am HIVE-Lernnetzwerk zu beteiligen ist herzlich willkommen!