POLITIK UND GESELLSCHAFT

Geteiltes Wissen bei EU-Urheberrechtskonsultation

Die Europäische Kommission hat eine Konsultation zum Urheberrecht in der EU eingeleitet, an der sich bis zum 5. Februar 2014 Verbände, zivilgesellschaftliche Organisationen, aber auch einzelne Private beteiligen können. Zweck der Konsultation dürfte es sein, den Boden für eine umfassende Urheberrechtsreform im Jahr 2014 zu bereiten. WMDE hat im Rahmen der europäischen Aktivitäten (s.u.) und in enger Abstimmung mit der WMF damit begonnen, “Answering Guidelines” zu erstellen, die auch von anderen Organisationen übernommen werden können. Die Veröffentlichung auf einer Plattform der Open Knowledge Foundation ist für die 3. Kalenderwoche vorgesehen.

Acht Chapter unterstützen europäische Politik-Agenda

Bereits im November hatten Vertreter der Free Knowledge Advocacy Group EU in London eine Grundsatzverbeinbarung für die gemeinsame Lobbying-Agenda auf EU-Ebene aufgesetzt. Bis zum Redaktionsschluss dieses Monatsberichts haben bereits acht europäische Wikimedia-Fördervereine diese Erklärung gezeichnet (WMNL, WMSE, WMAT, WMFR, WMCZ, WMIT, WMDE, WMUK). Das Werben um noch mehr Unterstützung wird bis zur Wikimedia-Conference in Berlin unvermindert weitergehen.

Ergebnisse des Kulturinitiative-Mailings

Die Auswertung des Kulturinitiative-Mailings, das im September an alle Vereinsmitglieder verschickt wurde, zeigt ein positives Bild: Die Zahl der Antworten auf die Fragebögen, in denen nach Engagement im kulturellen Bereich gefragt und dazu angeregt wurde, sich als Botschafter für Freies Wissen zu engagieren, ist höher als angenommen. Über 100 Rückmeldungen aus dem gesamten Bundesgebiet wurden individuell beantwortet. Entweder es wurde Interesse bekundet, in der Wikipedia zu editieren, oder für Wikimedia Commons zu fotografieren. Auch Personen, die haupt- oder ehrenamtlich in einer Kultureinrichtung arbeiten, zeigten Interesse an einer weitergehenden Kooperation. So haben sich interessante neue Kontakte ergeben, die u. a. weitere Startpunkte für die Fortführung des Projekts GLAM on Tour sein werden.

BILDUNG UND WISSEN

Open Educational Resources

Im Dezember diskutierte der Ausschuss für Digitale Verwaltung, Datenschutz und Informationsfreiheit des Abgeordnetenhauses Berlin zwei Prüfaufträge zur Einführung von Open Educational Resources in Berlin. Die Anträge stammten einerseits von der oppositionellen Piratenpartei, andererseits von den Regierungsfraktionen SPD und CDU. Beide Anträge fordern den Senat des Landes Berlin auf, die Möglichkeiten zur praktischen Einführung von OER zu prüfen.

Die Parteien Bündnis 90/Die Grünen sowie die Piratenpartei hatten WMDE eingeladen, einen Sachverständigen für die Sitzung zu stellen. Mit dabei war Sebastian Horndasch aus dem Bereich Bildung und Wissen. In unserer Stellungnahme begrüßten wir die Anträge und betonten die Wichtigkeit von tatsächlich freien Lizenzen (also solche, die der Open Definition genügen). Darüber hinaus legten wir dar, wie OER die Qualität von Bildungsressourcen verbessern und gleichzeitig die Bildungslandschaft demokratisieren können.

Vielfalt für Wikipedia

Die erste Phase des Projekts “Wikipedia Diversity” (Wikimedia Deutschland e. V. und Gender- und Technik-Zentrum der Beuth Hochschule für Technik Berlin) wurde im Dezember abgeschlossen. Das Projekt verfolgt das Ziel, gemeinsam mit der Wikipedia-Gemeinschaft nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Geschlechtervielfalt in der Wikipedia zu suchen. Bereits im September wurde das erste Ergebnis veröffentlicht: Arbeitspapier “Gender – Diversität – Wikipedia. Vielfalt gemeinsam gestalten”. Das Papier bündelte Informationen aus Forschung und Praxis, fasste den aktuellen deutsch- und englischsprachigen Forschungsstand zusammen und stellte Ergebnisse von Interviews mit Editorinnen und Editoren der Wikipedia vor.

Im Januar wird nun der Abschlussbericht vorgelegt. Dieser erweitert das erste Arbeitspapier um konkrete Konzeptskizzen zu Diversity-Maßnahmen und Feedback aus der Wikipedia-Gemeinschaft zu diesen Maßnahmen – insbesondere zu jenen, die 2014 angegangen werden sollen. Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch und weitere Ideen zu Vielfalt in der Wikipedia!

TEAM COMMUNITYS

Förderprogramme

Der Dezember wurde mit dem Offenen Sonntag eingeläutet, bei dem die Communitys die neuen Räume von Wikimedia Deutschland, noch mit Farb- und Klebergeruch in der Luft, einweihen konnten. Insgesamt 13 Sessions fanden statt.

Eine Woche später begutachteten die drei Organisatorinnen der AdminConvention, die komplett von Wikimedia Deutschland finanziert wird, die Räume vor Ort.

Treffen der Community

Christina Burger besuchte in Köln den Wichtelstammtisch am 7.12.2013 im Cafe Goldmund, es ging nochmal um inhaltliche Anfragen zum Communitysspace dort, sowie um Generelles. Weiterhin wurden Vorbereitungen für eine Veranstaltung in dem neuen Communityspace mit Berliner Communitymitgliedern getroffen, ein Ergebnis davon findet sich hier. Weitere sind in Planung, so hatten wir Besuch von Ralf Liebau, einem engagierten Wikipediaautor und Präsidum a. D., der sich für die Installation eines “Space-Teams” im Berliner Communityspace in der Geschäftsstelle im Januar 2014 engagieren wird. Beginnen wird dies mit einem “Wiki loves Food”-Event, bei dem Nahrungsmittel dokumentiert, fotografiert,  in Artikel eingebunden und anschließend gemeinsam aufgegessen werden. Ein Termin dazu wird folgen.

Termine:

WikiCon  2013 Auswertung

Die WikiCon 2013 wurde abgeschlossen und es begann eine Phase der Auswertung innerhalb der Community. Bei Wikimedia Deutschland waren wir mit der Abwicklung der Wiki-Loves-Monuments-Preise und Kostenerstattungen beschäftigt. Eine Auswertung der genaueren Ausgaben wird Mitte Januar 2014 erfolgen. Ein gemeinsames Treffen mit dem Community-Orgateam zur Auswertung der Prozesse und einer Planung für die WikiCon 2014  wird am 24./25. Januar in Fulda stattfinden. Teilnehmen werden das Orgateam (7 Freiwillige) und von WMDE Michael Jahn (Kommunikation), Alice Forstner (Veranstaltungen) und Christina Burger (Team Communitys).

Wikidata

In diesem Monat wurden einige neue Features auf Wikidata gebracht. Es ist jetzt möglich, die Reihenfolge von Aussagen zu verändern. Aussagen können einen Rang bekommen, um zum Beispiel veraltete oder falsche Daten (wie zum Beispiel die falsch gemessene Länge des Rheins) als solche zu markieren. Datenobjekte haben jetzt außerdem ein Inhaltsverzeichnis, um bei großen Seiten einen leichteren Überblick zu bekommen und einfach zur richtigen Stelle springen zu können. Zusätzlich hat das Team noch daran gearbeitet, die Ladezeiten von großen Datenobjekten zu verbessern.

INTERNATIONALES

Chapters Dialogue

Im Dezember war das Projektteam Chapters Dialogue (Nicole Ebber und Kira Krämer) in den USA unterwegs und hat zahlreiche Interviews geführt. Zunächst stand die Wikimedia Foundation in San Francisco auf dem Programm. Dort konnten zum einen 6 Mitarbeiter (u.a. Sue Gardner, Erik Möller, Asaf Bartov, Anasuya Sengupta) ausgiebig interviewt werden und zum anderen ergaben sich gute Gelegenheiten, die Arbeit von Wikimedia Deutschland im Allgemeinen und das Projekt “Chapters Dialogue” sowie die Methodik “Design Thinking” im Besonderen vorzustellen. Eine eigens für uns organisierte “Brown Bag Lunch Session” war gut besucht und aus den zahlreichen Fragen der Teilnehmenden konnten wir auf reges Interesse an den Fragestellungen (Rollenverständnis der Wikimedia-Organisationen, deren Beziehungen untereinander sowie der Zukunft der Organisationsstrukturen) schließen. Bei einer Arbeitssession haben wir außerdem einer kleineren Runde von Mitarbeitern die Vorgehensweise präsentiert und mögliche Anknüpfungspunkte diskutiert.

Nach dem Besuch in San Francisco ging es weiter nach New York und Washington D.C., wo jeweils zwei Vertreter der Chapter WMNY und WMDC interviewt wurden. In New York wurden wir zu einem Arbeitstreffen des Chapters eingeladen und konnten das Projekt somit gleich einem breiteren Publikum vorstellen. In Washington konnten die Interviews, dank des dortigen Wikipedian in Residence, in dem historischen Gebäude der National Archives geführt werden.

KOMMUNIKATION

Öffentlichkeitsarbeit

Zum Jahreswechsel wurde die Spendenkampagne des Fundraising-Teams neben unterstützenden Tätigkeiten auch mit einer Pressemitteilung zum erfolgreichen Abschluss begleitet. Näheres dazu siehe unten.

Im Dezember konnte der Bewerbungsprozess für die ausgeschriebene Position “Text & Produktion” im Kommunikationsteam abgeschlossen werden. Seit dem 8. Januar arbeitet Tjane Hartenstein in Vollzeit für die Stabsstelle Kommunikation. Zu ihren Aufgaben gehören das Verfassen, Konzeptionieren und Begleiten von Berichten, Print- wie Onlinematerialien sowie Texten. Diese ersten Tage für Tjane sind ganz der Einarbeitung gewidmet. Ein persönlicher Blogbeitrag zum Start, nebst offiziellem Namen samt Foto auf der Webseite folgt. Für die Stabsstelle Kommunikation wird Tjane künftig auch das Format des Monatsberichts betreuen. Über die letzten Ausgaben sind eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen gemacht worden (Lesbarkeit, Struktur, Rubriken wie Personelles etc.), die in diesem Zug umgesetzt werden.

FUNDRAISING

Geschafft. Am 1. Januar 2014 haben wir die Spendenkampagne mit einer Dankesbotschaft von Pavel Richter beendet. Unser Spendenziel von 6,1 Mio Euro haben wir erreicht und auch die Anzahl der Mitglieder hat die Schwelle von 10.000 überschritten. Ein voller Erfolg, der durch die Unterstützung von über 300.000 Menschen in Deutschland möglich wurde. Einen ausführlichen Blogbericht möchten wir in den kommenden Tagen veröffentlichen. Dazu sind wir aufgrund der vielen durch die Kampagne liegen gebliebenen Punkte leider noch nicht gekommen.

Stellenausschreibungen

Aktuelle Stellenausschreibungen bei Wikimedia Deutschland sind auf der Vereinswebseite gesammelt aufgeführt.