Freie Lizenzen in der Bildungsarbeit nutzen

Das Potential von Freien Bildungsressourcen ist in Bildungseinrichtungen vielfach noch nicht bekannt. Vielfach haben wir darüber in der letzten Zeit bereits berichtet im Vorfeld und auf der OER-Konferenz 2013. Doch die OER-Konferenz war erst der Anfang (Open Educational Ressources). Die Agentur Mediale Pfade hat eine Fortbildung für LehrerInnen und andere MultiplikatorInnen erarbeitet, um über Freie Inhalte in der Bildungsarbeit aufzuklären. An fünf Terminen sollen dabei etwa 60 TeilnehmerInnen in Geschichte und Philosophie von sowie im Umgang mit Freien Bildungsressourcen geschult werden. Ein Gastbeitrag zum Projekt von Daniel Seitz, Mediale Pfade.

Im Juni 2013 entschied die Medienanstalt Berlin-Brandenburg, das Projekt “Freie Lizenzen in der Bildungsarbeit” von Mediale Pfade – Agentur für Medienbildung als eines von fünf OER-Projekten im Rahmen des Förderschwerpunktes zu „Freien Bildungsmaterialien im Internt“ zu fördern. Partner unseres Projekts ist Wikimedia Deutschland, die uns mit Expertise und Materialien unterstützt haben. Bei den Fortbildungen werden die Teilnehmenden unter anderem zu folgenden Themenbereichen geschult: Möglichkeiten und Chancen von OER; Verstehen, Finden und Auszeichnen freier Lizenzen; Beispiele und Nutzung von OER-Plattformen/-Portalen; eigenes Erstellen von OER; Methoden der gemeinsamen Arbeit an OER sowie Qualitätssicherung und Weiterentwicklung. Ziel ist es, mit unserem Projekt durch die Auswahl der veranstaltenden Orte und die Bewerbung insbesondere auch den außerschulischen Bildungsbereich zu OER zu erreichen. Zur Veranstaltungswebseite und Anmeldung: http://oe.medialepfade.de

Die Entwicklung der Fortbildung

In der Entwicklung der Fortbildung legten wir, ein Team aus OER-AktivistInnen (unterstützt u.a. von serlo.org) und MedienpädagogInnen, großen Wert darauf, die Idee des Teilens durch verschiedene Methoden erlebbar zu machen. Kollaboration ist ein integraler Bestandteil von OER und so auch der Tagesfortbildung. Aus diesem Grund fand bereits die Gestaltung des Workshops kollaborativ statt: Alle Inhalte, die wir in einer zweitägigen Klausur erarbeitet haben, konnten live kommentiert werden und fanden auch im Rahmen der OER-Konferenz an verschiedenen Stellen Erwähnung und Ergänzung durch FachkollegInnen.

Im nächsten Schritt suchten wir Software und Tools, um unsere Inhalte umzusetzen. Nach längerer Suche nach einem Präsentationstool, das grundsätzlich frei ist und auch die Idee des Teilens und Weiterbearbeitens unterstützt, sind wir auf wikislide.org gestoßen. Das noch recht junge Tool vereint die Wikisyntax und -logik (manche lieben sie, manche hassen sie) mit einer Plattform zur Erstellung und zum Teilen von Präsentationen. Wir sammeln derzeit erste Erfahrungen mit den Tools und werden diese demnächst gerne in einem weiteren Blogpost vorstellen. Natürlich sind wir auch weiterhin für Anmerkungen dankbar. Die Etherpads (Link: http://pad.medialepfade.de/p/oer-klausur)  zum Thema sind eine gute Anlaufstelle dafür. Im Laufe der fünf Fortbildungen wollen wir das Konzept stetig optimieren und die letzte Fassung dann im Anschluss selbst als OER veröffentlichen. Präsentation, Handouts und Methoden können dann also von jedermann genutzt werden, um eigene OER-Fortbildungen anzubieten.

Themen und Abläufe

Vom 28. Oktober bis 6. November 2013 bieten wir die fünf Fortbildungen über Berlin und Brandenburg verteilt an. In zwei Teams, jeweils eine OER-Aktivistin, jeweils ein Medienpädagoge, werden wir bis zu 12 TeilnehmerInnen begleiten, ihre – teils ersten – Schritte in die Welt der Lizenzen, des Teilens und vor allem der freien Inhalte zum Lehren und Lernen zu gehen. Die Tagesfortbildung ist dabei in folgende Blöcke gegliedert:

Block I:

Einführung, Vorstellung, Praxisübung, Warum werden OER gebraucht?

Block II:

Was sind OER?, Input 1: OER – Geschichte, Bedeutung, Stand der Dinge, Input 2: Lizenzen

Block III:

Werkzeuge für den Umgang mit OER, Input 3: Werkzeugvorstellung, zum Mitmachen

Block IV:

Erstellen von OER, Selbst aktiv werden und umsetzen

Block V:

Auswertung, Diskussion, Ausblick

Hier alle Termine nochmal in der Übersicht:

29. Oktober 2013, Berlin-Mitte

30. Oktober 2013, Potsdam

4. November 2013, Cottbus

5. November 2013, Berlin-Pankow

6. November, Bad Freienwalde

 

Noch sind auch Plätze für die Fortbildungen frei. Alle Informationen dazu unter http://oe.medialepfade.de

Wir freuen uns über Anregungen, Feedback und Kommentare. Gerne hier in den Kommentaren, auf Twitter (@medialepfade) oder in den Dokumenten selbst.

———————————————————————————–

HINWEIS:

Auch bei einem zweiten Förderprojekt der mabb kann man sich noch anmelden:

Changing Face of Beauty – Schönheitsideale im Wandel der Zeit

Eine Sammlung freier Bilder zur Veröffentlichung und Weiterverwendung im Internet

Im 5-teiligen Workshop erstellen wir eine Sammlung von Bildern mit Schönheitsidealen aus verschiedenen Epochen – von der Rubens-Venus bis zum androgynen Supermodel. Woher kommen die Schönheitsideale und wie sind sie historisch einzuordnen? Welche Bilder sind gemeinfrei oder nach Creative-Commons-Lizenz frei nutzbar? Die Sammlung wird abschließend als Chronik auf einer Social Media Plattform veröffentlicht.

Inhalte:

  • Recherche freier Bilder und Fotos im Internet (Datenbanken)

  • Welche Bilder dürfen im Blog oder bei Facebook veröffentlicht werden und welche nicht?

  • Lizenzarten von Bildern

  • Angaben bei der (Weiter-)Verwendung von Bildern

  • Gastreferent: Rechtsanwalt John H. Weitzmann, Projektleiter Recht bei Creative Commons, beantwortet Fragen.

Der Workshop ist kostenfrei.

Termine: 16.11., 23.11., 30.11., 07.12., 14.12.2013, jeweils 15-18Uhr.

Info und Anmeldung unter http://www.metadora.de/workshop

Tags: , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Donnerstag, Oktober 24th, 2013 um 19:06 Uhr und ist zu finden unter Bildung. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Kommentare sind geschlossen.

Empfiehl diesen Beitrag