Foto: © Raimond Spekking / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0
Foto: © Raimond Spekking / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0

Gestern Abend haben wir zum vierten Mal die Zedler-Medaille verliehen. Mit diesem Preis werden Artikel prämiert, die wissenschaftliche Themen auch für Laien verständlich darstellen. Fachwissen wird so einer breiten Leserschaft zur Verfügung gestellt wird. Gemeinsam mit der Mainzer Akademie der Wissenschaft und der Literatur sowie dem Heidelberger Verlag Spektrum der Wissenschaft haben wir zur Preisverleihung in die historische Aula der Goethe Universität in Frankfurt am Main eingeladen.

Eine Jury aus Wissenschaftlern und Wikipedia-Autoren hat in diesem Jahr zwei Preisträger im Artikelwettbewerb gekürt. Im Bereich Naturwissenschaften wurde der Artikel „Besselsche Elemente“ von Jürgen Erbs ausgezeichnet. Im Bereich Geisteswissenschaften ging die Zedler-Medaille an Tobias Lutzi für den Artikel „Dagobert Duck“. Beide Preisträger erhalten neben der Zedler-Medaille von Wikimedia Deutschland ein Preisgeld von 2.000 Euro, welches in diesem Jahr erstmals von der Firma BASF zur Verfügung gestellt wurde.

Erstmals wurde die Auszeichnung auch für herausragende Bebilderung von Wikipedia-Artikeln vergeben. Die Jury prämierte das Bild einer Raupenfliege zum Thema „Focus stacking“ von Muhammad Mahdi Karim. Der Preisträger konnte selber nicht vor Ort sein, konnte die Veranstaltung aber im Livestream verfolgen und erhält die von der Carl Zeiss AG zur Verfügung gestellte Digitalkamera und den Fotoband von Reporter ohne Grenzen „Fotos für die Pressefreiheit“ per Post nach Indien übersendet.


Foto: Muhammad Mahdi Karim / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und ein großes Dankeschön an die Partner der Zedler-Medaille für die freundliche Unterstützung!

Ein ausführlicher Bericht samt Vorstellung der Gewinner und Bekanntgabe der Plätze 4. – 10. im Bilderwettbewerb folgen. Zur Überbrückung verweisen wir gerne auf den Live-Bericht zur Zedler-Verleihung bei Iperty.