Geförderte Projekte aus den Communitys im Januar 2015

Ambitionierte Freiwillige entwickeln und realisieren fortdauernd Ideen und Projekte zur Schaffung freier Inhalte. Bei einem Teil dieser Aktivitäten ist es Wikimedia Deutschland möglich, ihnen finanzielle und organisatorische Unterstützung zukommen zu lassen. Alleine bei den von WMDE geförderten Projekten sind die Communitys allerdings dermaßen aktiv, dass eine ausreichende Würdigung all ihrer Tätigkeiten den Umfang des Monatsberichts von Wikimedia Deutschland sprengen würde. Wir stellen daher, ergänzend zum Monatsbericht, an dieser Stelle jene Projekte vor, die im Januar 2015 dank dem Engagement von Freiwilligen und mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland stattgefunden haben.

Märchen-Digitalisierung für Wikisource

Die Digitalisierung und Bereitstellung alter Märchen und Sagen ist eines der zahlreichen spannenden Projekte der Quellensammlung Wikisource. Darunter befinden sich echte Raritäten. Wikimedia Deutschland unterstützt die Digitalisierung für das freie Medienarchiv Commons und als E-Text durch ehrenamtlich tätig Wikisource-Mitarbeitende.

Dreikönigstreffen der Liberalen 2015

Über 450 freie und hochwertige Bilder des Dreikönigstreffens und des Landesparteitag der FDP Baden-Württemberg‎ entstanden vom 5. und 6. Januar dank der Wikipedianer Ra Boe und Robin Krahl.

Women edit

Women edit, der monatliche Treff von Wikipedianerinnen, startete am 7. Januar mit einem neuen Konzept in das nächste Jahr. Während das Projekt bisher von Wikimedia Deutschland umgesetzt wurde, wird die Veranstaltung seit 2015 als rein ehrenamtlich organisierte Reihe von Freiwilligen weitergeführt.

8. Wikipedianischer Salon

8. Wikipedianischer Salon, Foto: Agruwie, CC-BY-SA 3.0

Der 8. Wikipedianische Salon vom 8. Januar behandelte das Thema Ehrenamt und Bildungsarbeit – gute Gefühle, aber einseitige Abhängigkeiten. Die Gastgeber Andreas Paul und Michael Schlesinger hatten diesmal die Kölner Publizistin und Autorin Claudia Pinl eingeladen, die sich in ihren Publikationen kritisch mit Ehrenamt und Ausbeutung auseinander setzt. Außerdem aufgegriffen wurde die aktuelle Debatte um das Literaturstipendium, das Wikipedianern seitens der Verlagsgruppe Randomhouse seit einiger Zeit angeboten wird.

Weitere Informationen zum Salon sind hier zu finden. Für den direkten Weg zur Aufzeichnung geht es hier entlang.

Offenes Editieren Stuttgart

Zum zweiten Mal trafen sich am 9. Januar Stuttgarter Wikipedianer zum gemeinsamen Austausch und der Bearbeitung der Wikipedia. Ein ausführlicher Bericht des Treffens ist hier nachzulesen. Weitere Treffen sind für jeden 2. Freitag im Monat geplant.

Guide-Camp II

Guide-Camp, Foto: Agruwie, CC-BY-SA 3.0

Das zweite Guide-Camp zur nichtadministrativen Konfliktlösung in der Wikipedia fand als dreitägiger Workshop vom 9. bis zum 11. Januar in Berlin statt. Eine Aufzeichnung des Vortrags von Freitag ist hier zu finden. Ergebnisse und weitere Informationen sind unter Wikipedia:Nichtadministrative Konfkliktlösung nachzulesen.

Filmbrunch Bayerischer Rundfunk

Der Fotograf Stefan Brending folgte als Wikipedia-Fotograf am 16. Januar einer Einladung zum Filmbrunch des Bayerischen Rundfunks. Dabei konnten zahlreiche Aufnahmen deutscher Schauspieler gewonnen werden, deren Wikipedia-Artikel bisher noch unbebildert waren.

Simpleshow Workshop

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...Loading...

Über 40.000 historische Siegelmarken aus dem Veikkos-Archiv auf Commons bereitgestellt

Von etwa 1850 bis 1945 wurden Marken zur Versiegelung von Briefumschlägen und zur Kennzeichnung von schriftlicher Korrespondenz verwendet. Sie lösten das bis dahin verwendete Wachssiegel ab.

Unzählige dieser Siegelmarken befinden sich heute im Veikkos-Archiv. Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Archiv und Wikimedia Deutschland wurden nun aus dem Bestand des Archivs über 40.000 gemeinfreie Marken für einen Datentransfer auf das freie Medienarchiv Commons zur Verfügung gestellt.

Das Team Communitys begleitete und kommunizierte das Projekt im Rahmen des Förderprogramms Medienschatz mit der ehrenamtlich tätigen Commons-Community, die sich ebenfalls an dem Prozess beteiligte. Mit dem Förderprogramm Medienschatz bietet Wikimedia Deutschland Unterstützung bei Digitalisierungen und Stifterkampagnen zur Befreiung von Bildern, Videos und Audio-Dateien für die Wikimedia-Projekte; auch aus privaten Beständen. Dies kann unter anderem mit technischer Ausstattung, finanziellen Mitteln oder organisatorischer Unterstützung geschehen.

Für den Upload kam das neu entwickelte GWToolset zum Einsatz, ein Programm, das von der virtuellen Bibliothek Europeana und den Wikimedia-Chaptern WMUK, WMNL, WMFR und WMCH entwickelt wurde, um Galerien, Büchereien, Archiven und Museen die Übertragung ihrer Dateibestände nach Commons zu ermöglichen. Dabei können die in der Ausgangsdatenbank vorhandenen Informationen genutzt werden, um die Dateien automatisiert zu benennen, zu beschreiben und zu kategorisieren. Dies geschah in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Software-Entwicklung von Wikimedia Deutschland, von der zudem die Ausgangsdaten an das GWToolset angepasst, Testuploads durchgeführt und die technische Kommunikation mit den GWToolset-Entwicklern übernommen wurde.
Ein ganz besonderer Dank geht jedoch an alle ehrenamtlich tätigen Commons-Nutzer, die das Projekt begleitetet haben und die Marken in mühevoller Nacharbeit sichten, auswerten, kategorisieren und für eine Weiternutzung auffindbar machen. So ist es unter anderem möglich, unter all den Siegelmarken nach Ort, Institution, Größe, Farbe und zahlreichen weiteren Kriterien zu stöbern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Geförderte Projekte aus den Communitys im Dezember 2014

Ambitionierte Freiwillige entwickeln und realisieren fortdauernd Ideen und Projekte zur Schaffung freier Inhalte. Bei einem Teil dieser Aktivitäten ist es Wikimedia Deutschland möglich, ihnen finanzielle und organisatorische Unterstützung zukommen zu lassen. Wir stellen an dieser Stelle jene Projekte vor, die im Dezember 2014 dank dem Engagement von Freiwilligen und mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland stattgefunden haben.

Fotografien vom Musikpreis 1 Live Krone

Bei der Verleihung des Musikpreises 1 Live Krone am 4. Dezember schoss der Fotograf Superbass Bilder der zahlreichen anwesenden Promis und stellte sie in dem freien Medienarchiv Commons zur Weiternutzung bereit.

Frauen- Kultur-Edit-a-thon

16 Teilnehmerinnen trafen sich zum Edit-a-thon Women edit, Foto: Siesta commons, CC-BY-SA 3.0

Der bisher wahrscheinlich erfolgreichste Edit-a-thon von und für Frauen, fand am 12. Dezember in Berlin statt. Mit 16 Teilnehmerinnen konnte der regelmäßige Women-edit-Treff einen Besucherrekord verzeichnen. Unter den Teilnehmerinnen befanden sich sowohl erfahrene Wikipedianerinnen als auch neue Interessierte. Gemeinsam gearbeitet wurde diesmal an Artikeln zu Frauen im Kulturbereich. Die Ergebnisse finden sich hier. Mit der Beteiligung einer  Initiatorin des verwandten Wikidones-Projekts aus der katalanischen Wikipedia, konnte sich das Netzwerk weiter internationalisieren und vernetzen.

Fotowettbewerb Winter, Weihnachten, Jahreswechsel 2014/15 läuft

Seit dem 15. Dezember läuft der Weihnachts-Fotowettbewerb in der deutschsprachigen Wikipedia. Wer daran teilnehmen möchte, kann noch bis zum 15. Januar Fotos und Videos zum Thema Winter und Weihnachten auf Wikimedia Commons hochladen. Anlässlich des Wettbewerbs werden zudem Wikipedia-Artikel zum Thema verfasst. Wikimedia Deutschland unterstützt den Wettbewerb mit Literaturvergabe und einem Preisgeld von insgesamt 300 Euro.

Wikipedia-Arbeitstreffen Löbau

Zum Ausbau und zur Verbesserung von Artikeln rund um die Stadt Löbau und zur Aufnahme von Bildmaterial, fand am 20. Dezember ein spezielles Arbeitstreffen statt. Die Stadt Löbau bietet den Wikipedianerinnen und Wikipedianern eine kostenlose Führung durch die Keller der Stadt an.

Aufnahmen aus dem Depot des Kommunikationsmuseums

Nach Absprachen mit dem Archiv des Museum für Kommunikation Frankfurt, Depot Heusenstamm, besuchte ein Wikipedianer und Fotograf ein Depot mit zahllosen Archivalien aus der Telekommunikationsgeschichte. Die Aufnahmen werden demnächst auf Commons zu finden sein.

Neues aus dem Wikipedia-Büro Hannover

Offenes Editieren im Lokal Hannover, Foto: CC-BY-SA 3.0

In zahlreichen Städten treffen sich Wikipedianerinnen und Wikipedianier mehr oder weniger regelmäßig zum gemeinsamen Offenen Editieren. Im Dezember fand nun auch im Wikipedia-Büro Hannover ein solches gemeinsames Bearbeitungstreffen statt.

Alle bisherigen Aktionen und Veranstaltungen in und um das Hannoveraner Wikipedia-Büro findet man hier.

Fotoaufnahmen Ice Tigers Nürnberg vs. Kölner Haie

Der Fotograf 2eight war am 7. Dezember bei dem Eishockeyspiel der Ice Tigers Nürnberg gegen die Kölner Haie anwesend, um das Spiel fotografisch festzuhalten und die Bilder auf Commons frei zu geben. Um ehrenamtlich tätigen Commons-Fotografen die Akkreditierungen für solche Veranstaltungen zu erleichtern, vergibt Wikimedia Deutschland im Rahmen des Förderprogramms WP:@ offizielle Visitenkarten und E-Mail-Adressen.

Aufnahmen vom Bundesparteitag der CDU

Vom 8. bis 10. Dezember fand der Bundesparteitag der CDU in Köln statt. Die Fotografen Olaf Kosinsky und Ralf Roletschek waren dabei, um die fotografische Dokumentation der CDU-Parteitage auf Commons fortzuführen.

Mehr als 40.000 Siegelmarken auf Commons übertragen

Über 40.000 Scans historischer Siegelmarken wurden auf Commons übertragen

Von etwa 1850 bis 1945 wurden Marken zur Versiegelung von Briefumschlägen und zur Kennzeichnung von schriftlicher Korrespondenz verwendet. Sie  lösten das bis dahin verwendete Wachssiegel ab.
Unzählige dieser Siegelmarken befinden sich heute im Veikkos-Archiv. Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Archiv und Wikimedia Deutschland sowie mit intensiver Unterstützung aus der Community, wurden aus dem Bestand des Archivs über 40.000 gemeinfreie Marken auf das freie Medienarchiv Commons übertragen. (Mehr dazu in Kürze hier im Blog)

Verlängerungen der BioOne-eLiteraturstipendien

Durch eine Kooperation von Wikimedia Deutschland mit dem Verlag BioOne, stehen im Rahmen des Förderprogramms eLitstip 100 Zugänge zur BioOne-Online-Literaturdatenbank für Autoren des Themenbereichs Biologie in der deutschsprachigen Wikipedia bereit. Die Zugänge sind individualisiert und bieten uneingeschränkten Vollzugriff auf derzeit über 170 teils hochrenommierte Zeitschriften zum Thema Biologie, die meist von kleineren Verlagen oder wissenschaftlichen Gesellschaften herausgegeben werden und außerhalb von BioOne oft nur als gedruckte Titel erhältlich sind.

Zum kommenden Jahr wurden nun neue Zugangspasswörter an die bisherigen Benutzer gesendet. Außerdem sind noch freie Zugänge vorhanden. Für weitere Informationen dazu siehe Wikipedia.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Geförderte Projekte aus den Communitys im November 2014

Ambitionierte Freiwillige entwickeln und realisieren fortdauernd Ideen und Projekte zur Schaffung freier Inhalte. Bei einem Teil dieser Aktivitäten ist es Wikimedia Deutschland möglich, ihnen finanzielle und organisatorische Unterstützung zukommen zu lassen. Alleine bei den von WMDE geförderten Projekten sind die Communitys allerdings dermaßen aktiv, dass eine ausreichende Würdigung all ihrer Tätigkeiten den Umfang des Monatsberichts von Wikimedia Deutschland sprengen würde. Wir stellen daher, ergänzend zum Monatsbericht, an dieser Stelle jene Projekte vor, die im November 2014 dank dem Engagement von Freiwilligen und mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland stattgefunden haben.

Fotoprojekte

Die über die Wikimedia-Projekte abrufbaren Informationen werden zunehmend detailierter und umfangreicher. Während mittlerweile unzählige einzelne Baudenkmäler bebildert sind oder gar eigene Artikel besitzen, gehen auch die Inhalte im Politikbereich weiter in die Tiefe und ins Detail. Nachdem dank des Fotoprojekts Wiki loves parliaments, bereits im Europaparlament, im Deutschen Bundestag und den deutschen Landtagen tausende freie Bilder der Abgeordneten geschaffen wurden, fand in diesem Rahmen nun auch erstmals ein Fotoprojekt in einem Gemeinderat statt: Am 14. November waren Wikipedianer mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland bei der Stadtverordnetenversammlung Büdingen zu Gast, um dort Bilder für Wikimedia Commons, die Wikipedia und eine Weiternutzung darüber hinaus aufzunehmen.

Fotoprojekt Slawenwall, Foto: Olaf Kosinsky, CC-BY-SA 3.0

Am folgenden Tag reisten Wikipedianer und Wikipedianerinnen mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland nach Schwerin, um dort Aufnahmen von der Freilegung eines slawischen Burgwalls am Schweriner Schloss aus dem Jahr 965 anzufertigen. Alle Bilder sind hier abrufbar.

Bundesdelegiertenkonferenz, Foto: Olaf Kosinsky, CC-BY 3.0

Auch auf der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen vom 21. bis 23. November, haben ehrenamtliche Fotografen professionelles Bildmaterial für das Medienarchiv Commons erstellt.

Welche Ergebnisse der Festivalsommer im Jahr 2014 erzielen konnte, welche Ausgaben er verursachte und auf wie vielen Festivals die Fotografen insgesamt zugegen waren, kann einer umfangreichen Evaluierung von Achim Raschka entnommen werden.

Wettbewerbe

Die Jury des 21. Schreibwettbewerbs der Wikipedia tagte am 1. November im Lokal K in Köln. Nachdem der Wettbewerb zunächst Anlaufschwierigkeiten hatte, kamen zuletzt wieder großartige Ergebnisse zustande. Wikimedia beteiligte sich an dem Wettbewerb mit der Vergabe von Sachpreisen. Die Gewinner sind Voyager mit seinem Artikel über die Stadt Québec, Julius1990 mit dem Artikel über die Olympischen Sommerspiele 1949 und Sir Gawain mit dem Reviewpreis. Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Wikipedia auf der Denkmal

Anfang November waren die Wikimedia-Projekte mit einem Stand auf der Messe denkmal vertreten. Darüber verfasste Marcus Cyron im Wikipeda:Kurier, dem internen Mitteilungsblatt der Wikipedia-Community, einen Bericht, den wir hier gerne dokumentieren.

Vom 6. bis 8. November waren die Wikimedia-Projekte zum zweiten Mal auf der denkmal, der Europäischen Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, in Leipzig vertreten. Über alle drei vollen Messetage waren, zum Teil die ganze Zeit, zum Teil in „Teilzeit“, etwa 20 Wikimedianer vor Ort. Es ist immer schwer, kurz nach einer Veranstaltung ein Fazit zu ziehen, doch kann man wohl schon jetzt sagen, dass die Teilnahme trotz Bahnstreiks ein voller Erfolg war!

Fast immer Betrieb. Foto: Benutzer:Eremeev. Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Fast über die ganze Zeit war der Stand gut frequentiert. Auf einem Bildschirm wurden in Endlosschleife die 130 bestplatzierten Bilder des deutschen Wiki-Loves-Monuments-Wettbewerbs von 2014 gezeigt, mit einem Beamer wurden zudem die österreichischen Vertreter der Vorauswahl vor der letztlichen Jury-Entscheidung präsentiert. Zudem wurden auf zwei großen Postern die 900 Bilder der Vorauswahl des deutschen Wettbewerbs gezeigt. Ein weiteres Poster präsentierte das internationale Projekt Commons:Wikipedians in Seifhennersdorf. Im Vergleich zu anderen Ständen warteten wir damit schon fast spartanisch auf, waren dennoch fast immer in Gespräche vertieft. Als richtiggehende „Rampensau“ im positivsten aller Sinne erwies sich dabei Regiomontanus, der mit seinem Enthusiasmus eine große Zahl von Standbesuchern fesseln konnte. Dabei trafen wirklich alle Bereiche, über die wir berichten wollten, auf Interesse, ob es „Wiki Loves Monuments“ als Aktion und Wettbewerb war, andere „Wiki Loves“-Aktionen, „GLAM“-Projekte wie eben jenes in Seifhennersdorf oder auch nur Wikipedia ganz allgemein. Unsere „Give aways“ gingen weg wie warme Semmeln. Der Kalender zur Fototour in Erfurt war am Ende ebenso wie die 1×1-Hefte zu Wikipedia und Wikimedia Commons völlig aus. Vom Kalender mit allen 130 deutschen Gesamtsiegern waren zum Glück mehr und damit genug Exemplare da.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Von Eulen, Persönlichen Bekanntschaften und Turkmeninnen – die Wikicon 2014

170 Wikpediannerinnen und Wikipedianer stehen dicht gedrängt in zwei Bussen. Schauen auf ihr Smartphone, spielen Spiele und erobern Portale, schauen sich fragend an: „Wo fahren wir denn hin?“ – „Keine Ahnung. Aber wir werden sicher einen netten Abend miteinander verbringen.“ Und so dicht gedrängt hier im Bus lernt man sich ja gut kennen. Willkommen auf der Wikicon 2014 in Köln.

Teilnehmende (blau) am Projekt Persönliche Bekanntschaften und Zahl der Bestätigungen (rot). Deutlich lassen sich die Wikicons erkennen. Graphik: Euku. Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Kennenlernen – eines der wichtigsten Ziele der Wikicon. Dieses alljährliche Treffen der deutschsprachigen Wikipedianerinnen und Wikipedianner findet in verschiedener Form seit 2010 statt. Seit 2011 trägt sie dabei den Namen Wikicon und nach Lüneburg, Nürnberg, Dornbirn/Vorarlberg und Karlsruhe fanden sich die Community und ihre Freunde dieses Jahr in Köln wieder. Mit fast 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war es die größte Wikicon bisher und noch nie gab es die Gelegenheit so viele Menschen kennenzulernen, Ideen austauschen, Ideen zu entwickeln und sich über Wohl und Wehe der Wikipedia und der weiteren Wikimedia-Projekte Gedanken zu machen. Insgesamt nahm die Zahl Persönlicher Bekanntschaften um 3000 zu. Das heißt 30 Menschen lernten je 100 neue Menschen kennen. Oder 60 Menschen lernten je 50 neue Menschen kennen. Oder 200 Menschen trafen je 15 Menschen das erste mal. Ein Rekord im deutschsprachigen Wikiversum, der die Rekordzahlen aus den Vorjahren deutlich übertraf. Noch immer ist die Wikicon die Veranstaltung, bei der aktive in den Wikimedia-Projekten die Gelegenheit haben, nicht nur voneinander zu lesen, sondern auch tatsächlich miteinander zu reden.

Neun Menschen im Orgateam, zehn Monate Vorbereitung: vier Tage Konferenz, knapp 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 58 Helferinnen und Helfer, fast 60 Referentinnen und Referenten, sechs Exkursionen, eine Preisverleihung, 22 WikiEulen, ein Übertragungswagen des Deutschlandfunks, und 67 Sessions. Sie war die größte, aufwendigste und nach überwiegender Meinung der Anwesenden auch die beste Wikicon aller Zeiten. Dazu trugen vor allem die großartigen, interessanten, intelligenten und neugierigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei, aber natürlich spielte auch das Programm eine Rolle.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...Loading...