Samuel Klein,
von Niccolò Caranti, CC-by-sa 3.0, via Wikimedia Commons

Phoebe Ayers,
von Ragesoss, CC-by-sa 3.0, via Wikimedia Commons

María Sefidari,
von Niccolò Caranti, CC-by-sa 3.0, via Wikimedia Commons

Am Montag verkündetete der Wahlausschuss der diesjährigen Wikimedia-Wahlen (wir berichteten) die Ergebnisse für die drei Wahlgänge – zu wählen waren drei Menschen für das höchste Aufsichtsgremium der Wikimedia Foundation, das Board of Trustees, zwei Menschen für den Spendenverteilungsausschuss (Funds Dissemination Committee) und eine Ombudsperson für den Spendenverteilungsauschuss. Hier sind die Ergebnisse:

Für das Board of Trustees wurden gewählt:

Für den Spendenverteilungsauschuss wurden gewählt:

Für die Position der Ombudsperson des Spendenverteilungsauschusses wurde gewählt:

Die Vorstellungen der Kandidierenden und die zahlreichen Fragen der Community mit den Antworten der Kandidieren sind auch weiterhin online. So könnt ihr euch jetzt und jederzeit darüber informieren, wie die einzelnen Kandidaten sich zu unterschiedlichen Themen positionieren.

Fazit

Der Wahlausschuss zieht insgesamt ein positives Fazit. Insbesondere die vereinfachte Wahlmethode (Ja/Nein/Enthaltung vs. Schulze-Methode bei der letzten Wahl) und die Nutzung von Wikimedia-Serven (im Gegensatz zu externen Servern bei der letzten Wahl) hätten die Organisation der Wahl vereinfacht. Dennoch musste die Wahl aufgrund von Komplikationen mit der Wahlsoftware um gut eine Woche verschoben werden.

Positiv hervorzuheben ist, dass die Wahl die Vielfalt des globalen Wikiversums deutlich macht: Vier der sechs gewählten Personen sind Frauen, gleichzeitig sind die verschiedensten Communities stärker repräsentiert als zuvor. Erfreulich ist auch, dass viele der Gewählten in ihren lokalen Chaptern aktiv sind – das unterstreicht nochmal die hohe Bedeutung der Wikimedia-Ländervertretungen für das internationale Zusammenspiel.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank!

Wir gratulieren allen ganz herzlich und freuen uns auf eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit! Aber auch die Kandidaten, die dieses Mal auf den hinteren Plätzen gelandet sind, gebührt ein Dankeschön für ihr Engagement, denn eine solche Kandidatur inklusive der Beantwortung der vielen Fragen macht viel Arbeit. Ganz besonderer Dank geht natürlich an den Wahlausschuss, welcher den ganzen Kraftakt ehrenamtlich gestemmt hat.

Wahlbeteiligung und Motivation

Die Wahlbeteiligung sank erheblich im Vergleich zur Wahl vor zwei Jahren. Damals stimmten etwa 3368 Personen mit, dieses Jahr wählten 1809 Menschen mit.

Ein großes Dankeschön geht an all die, die ihre Stimme abgegeben haben. Etwa 240 Menschen (die genauen Zahlen gibt das Wahlkomitee im Laufe der Woche bekannt) haben sich aus den deutschsprachigen Projekten an der Wahl beteiligt und damit gezeigt, dass ihnen die internationale Dimension der lokalen Arbeit sehr wohl bewusst und wichtig ist. Ich persönlich freue mich über jede einzelne abgegebene Stimme!

Wie war’s?

Mich würde nun interessieren, ob wir das Interesse mit der Übersetzung der Profile und Q&A sowie das häufige Trommeln für die Wahl auf unterschiedlichen Kanälen steigern oder zumindest wecken konnten. Erstmals haben wir in derartigem Umfang Texte übersetzt und der Community zur Verfügung gestellt.  War das nützlich? War das zu wenig? Wären andere Informationsformate besser? Sollten wir das bei solchen Anlässen wiederholen? Sind die Fragen und Antworten überhaupt informativ? Wir freuen über eure Rückmeldung, gerne per Mail an nicole.ebber@wikimedia.de oder oder (noch besser) auf der eigens dafür eingerichteten Wikipedia-Projektseite.